In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192728 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES KUGELGELENKS

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192728
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/056810
Internationales Anmeldedatum 19.03.2018
IPC
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
C
Wellen; Flexible Wellen; Mechanische Vorrichtungen in einer biegsamen Führungshülle zum Übertragen von Bewegungen; Einzelteile von Kurbeltrieben; Drehgelenke; Gelenkige Verbindungen; Sich drehende Maschinenelemente, außer Getriebe-, Kupplungs- oder Bremsenelemente; Lager
11
Drehgelenke; drehbar gelagerte Verbindungen
04
Drehbar gelagerte Verbindungen
06
Kugelgelenke; sonstige Gelenke mit mehr als einem Freiheitsgrad, d.h. Universalgelenke
F16C 11/06 (2006.01)
CPC
F16C 11/0623
F16C 11/0685
F16C 2220/06
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE/DE]; Löwentaler Straße 20 88046 Friedrichshafen, DE
Erfinder
  • SIEVE, Manfred; DE
  • PABST, Jan; DE
  • NACHBAR, Frank; DE
  • GRUBE, Volker; DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 706.320.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES KUGELGELENKS
(EN) METHOD FOR PRODUCING A BALL JOINT
(FR) PROCÉDÉ PERMETTANT DE FABRIQUER UNE ARTICULATION À ROTULE
Zusammenfassung
(DE)
Verfahren zur Herstellung eines Kugelgelenks (1), welches ein mit einer Außengehäusezapfenöffnung (2) versehenes Außengehäuse (3), ein in dem Außengehäuse (3) angeordnetes und mit einer Innengehäusezapfenöffnung (4) versehenes Innengehäuse (5) und einen eine Gelenkkugel (6) umfassenden Kugelzapfen (7) aufweist, der mit seiner Gelenkkugel (6) beweglich in dem Innengehäuse (5) gelagert ist und sich durch die Innengehäusezapfenöffnung (4) hindurch aus dem Innengehäuse (5) heraus erstreckt, wobei - der Kugelzapfen (7) in das Außengehäuse (3) eingebracht und mit seiner Gelenkkugel (6) in diesem positioniert wird, sodass zwischen dem Außengehäuse (3) und dem Kugelzapfen (7) ein die Gelenkkugel (6) und/oder den Kugelzapfen (7) umringender Freiraum verbleibt und sich der Kugelzapfen (7) durch die Außengehäusezapfenöffnung (2) hindurch aus dem Außengehäuse (3) heraus erstreckt, - wonach der Freiraum mit einer Kunststoffmasse gefüllt und dabei die Gelenkkugel (6) mit der Kunststoff masse umschlossen wird, die anschließend aushärtet und im ausgehärteten Zustand das Innengehäuse (5) bildet, und - ein sich beim Aushärten der Kunststoffmasse zwischen dem Außengehäuse (3) und dem Innengehäuse (5) bildender Spalt (19) nach dem Aushärten durch Komprimieren des Außengehäuses (3) geschlossen wird.
(EN)
The invention relates to a method for producing a ball joint (1) which has an outer housing (3) that is provided with an outer housing pin opening (2), an inner housing (5) that is arranged in the outer housing (3) and is provided with an inner housing pin opening (4), and a ball pin (7) that comprises a joint ball (6) movably mounted in the inner housing (5) and extends out of the inner housing (5) through the inner housing pin opening (4), wherein - the ball pin (7) is introduced into the outer housing (3), and the joint ball (6) of the ball pin is positioned in the outer housing such that a free space encircling the joint ball (6) and/or the ball pin (7) remains between the outer housing (3) and the ball pin (7) and the ball pin (7) extends through the outer housing pin opening (2) out of the outer housing (3), - the free space is then filled with a plastic compound, and in the process the joint ball (6) is surrounded by the plastic compound which subsequently cures and forms the inner housing (5) in the cured state, and - a gap (19) which is formed between the outer housing (3) and the inner housing (5) when the plastic compound is cured is closed by compressing the outer housing (3) after the curing process.
(FR)
L'invention concerne un procédé permettant de fabriquer une articulation à rotule (1), laquelle comprend un boîtier extérieur (3) doté d'une ouverture pour tourillon (2), un boîtier intérieur (5) disposé dans le boîtier extérieur (3) et doté d'une ouverture pour tourillon (4) et un tourillon à rotule (7) comportant une rotule (6), lequel tourillon à rotule est monté, par sa rotule (6), de manière mobile dans le boîtier intérieur (5) et s'étend à travers l'ouverture pour tourillon de boîtier intérieur (4) hors du boîtier intérieur (5). Le tourillon à rotule (7) est introduit dans le boîtier extérieur (3) et est positionné dans celui-ci à l'aide de sa rotule (6), de telle sorte qu'un espace libre entourant la rotule (6) et/ou le tourillon à rotule (7) demeure entre le boîtier extérieur (3) et le tourillon à rotule (7) et que le tourillon à rotule (7) s'étende à travers l'ouverture pour tourillon de boîtier extérieur (2) hors du boîtier extérieur (3). Après cela, l'espace libre est rempli d'une masse de matière synthétique et la rotule (6) est entourée de la masse de matière synthétique qui est ensuite durcie et forme le boîtier intérieur (5) à l'état durci. Un interstice (19) se formant entre le boîtier extérieur (3) et le boîtier intérieur (5) lors du durcissement de la masse de matière synthétique est fermé après le durcissement par compression du boîtier extérieur (3).
Auch veröffentlicht als
EP2018713827
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten