In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192713 - BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZEINRICHTUNG FÜR DATENNETZWERKE, TELEFONIE, ELEKTROAKUSTISCHE ANLAGEN ODER BUSSYSTEME

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192713
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/056014
Internationales Anmeldedatum 12.03.2018
IPC
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
T
Funkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
1
Einzelheiten von Funkenstrecken
20
Einrichtungen, um den Lichtbogen auszulösen oder um die Zündung der Funkenstrecke zu erleichtern
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
T
Funkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
4
Überspannungsableiter mit Funkenstrecken
10
mit einem einzelnen Spalt oder mit mehreren Parallelspalten
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
T
Funkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
4
Überspannungsableiter mit Funkenstrecken
10
mit einem einzelnen Spalt oder mit mehreren Parallelspalten
12
hermetisch verschlossen
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
T
Funkenstrecken; Überspannungsableiter mit Funkenstrecken; Zündkerzen; Koronaentladungseinrichtungen; Erzeugen von Ionen, die in nichteingeschlossene Gase eingeleitet werden sollen
15
Besonders ausgebildete Schaltungen für Funkenstrecken, z.B. Zündschaltungen
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
H
Schutzschaltungsanordnungen
9
Schutzschaltungsanordnungen zum Begrenzen von Überstrom oder Überspannung ohne Abschalten
04
auf Überspannung ansprechend
06
unter Verwendung von Funkenstrecken-Überspannungsableitern
H01T 1/20 (2006.01)
H01T 4/10 (2006.01)
H01T 4/12 (2006.01)
H01T 15/00 (2006.01)
H02H 9/06 (2006.01)
CPC
H01T 1/20
H01T 15/00
H01T 4/10
H01T 4/12
H02H 9/02
H02H 9/06
Anmelder
  • DEHN SE + CO KG [DE/DE]; Hans-Dehn-Straße 1 92318 Neumarkt/Opf., DE
Erfinder
  • SCHORK, Franz; DE
Vertreter
  • MEISSNER BOLTE PATENTANWÄLTE RECHTSANWÄLTE PARTNERSCHAFT MBB; KRUSPIG, Volkmar Widenmayerstraße 47 80538 München, DE
Prioritätsdaten
10 2017 108 448.720.04.2017DE
10 2017 126 263.609.11.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BLITZ- UND ÜBERSPANNUNGSSCHUTZEINRICHTUNG FÜR DATENNETZWERKE, TELEFONIE, ELEKTROAKUSTISCHE ANLAGEN ODER BUSSYSTEME
(EN) LIGHTNING AND OVERVOLTAGE PROTECTION DEVICE FOR DATA NETWORKS, TELEPHONY SERVICES, ELECTROACOUSTIC INSTALLATIONS OR BUS SYSTEMS
(FR) DISPOSITIF DE PROTECTION CONTRE LA FOUDRE ET LES SURTENSIONS POUR RÉSEAUX DE DONNÉES, TÉLÉPHONIE, INSTALLATIONS ÉLECTROACOUSTIQUES OU SYSTÈMES DE BUS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Blitz- und Überspannungsschutzeinrichtung für Datennetzwerke, Telefonie, elektroakustische Anlagen oder Bussysteme mit mindestens zwei netzseitigen Eingangsklemmen sowie mindestens zwei Ausgangsklemmen, an welche die zu schützende Last anschließbar ist, weiterhin mit einem die Eingangsklemmen verbindenden Gasentladungsableiter sowie einer zwischen der jeweiligen Ein- und Ausgangsklemme befindlichen Induktivität. Erfindungsgemäß sind die Induktivitäten als stromkompensierte Drossel mit Kern sowie einer Primärwicklung und einer Sekundärwicklung ausgebildet, wobei der Laststrom die Wicklungen in unterschiedlichen Richtungen durchfließt, so dass sich die jeweiligen Magnetfelder aufheben. Im Falle transienter Überspannungen wird der auftretende Stoßstrom mittels einer sich dann schließenden Schalteinrichtung an einer der beiden Wicklungen, beispielsweise der Sekundärwicklung vorbeigeführt derart, dass durch die stromdurchflossene Wicklung, beispielsweise der Primärwicklung, der Kern in die Sättigung gelangt und die Kopplung zwischen den Wicklungen aufgehoben ist mit der Folge, dass über der Last keine Spannung aufgebaut wird und die an der stromdurchflossenen Wicklung anliegende Spannung den Gasentladungsableiter zündet.
(EN)
The invention relates to a lightning and overvoltage protection device for data networks, telephony services, electroacoustic installations or bus systems having at least two grid-side input terminals and at least two output terminals, to which the load that is to be protected can be connected, furthermore having a gas-discharge surge arrester that connects the input terminals and an inductance located between the respective input and output terminal. According to the invention, the inductances are configured as current-compensated inductors having a core and a primary winding and a secondary winding, wherein the load current flows through the windings in different directions so that the respective magnetic fields cancel out. In the event of transient overvoltages, the arising surge current is bypassed by means of a switching device that then closes at one of the two windings, for example the secondary winding, in such a way that, owing to the winding through which current flows, for example the primary winding, the core reaches saturation and the coupling between the windings is released, with the result that no voltage is established across the load and the voltage applied to the winding through which current flows ignites the gas-discharge surge arrester.
(FR)
L'invention concerne un dispositif de protection contre la foudre et les surtensions pour réseaux de données, téléphonie, installations électroacoustiques ou systèmes de bus, pourvu d'au moins deux bornes d'entrée du côté du réseau ainsi qu'au moins deux bornes de sortie auxquelles la charge à protéger peut être connectée, pourvu en outre d'un éclateur à gaz reliant les bornes d'entrées ainsi que d'une inductance se trouvant entre les bornes d'entrée et de sortie respectives. Selon l'invention, les inductances sont réalisées sous forme d'inductance d'arrêt pourvue d'un noyau ainsi que d'un enroulement primaire et d'un enroulement secondaire, le courant de charge des enroulements circulant dans des sens opposés, de sorte que les champs magnétiques respectifs s'équilibrent. Dans le cas de surtensions transitoires, le courant de choc qui se produit est passé au moyen d'un dispositif commutateur qui se ferme alors devant un des deux enroulements, par exemple l'enroulement secondaire, de telle sorte qu'à travers l'enroulement traversé par le courant, par exemple l'enroulement primaire, le noyau atteint la saturation et le couplage entre les enroulements est équilibré si bien qu'aucune tension n'est appliquée à la charge et que la tension présente dans l'enroulement traversé par le courant déclenche l'éclateur à gaz.
Auch veröffentlicht als
EP2018711282
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten