In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192688 - VERFAHREN ZUM KOMPENSIEREN EINES ZUGKRAFTVERLUSTS EINES SCHIENENFAHRZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192688
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/050367
Internationales Anmeldedatum 08.01.2018
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 18.09.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
C
Lokomotiven; Triebwagen
15
Aufrechterhalten oder Erhöhen der Anfahr- oder Bremskräfte durch Hilfsvorrichtungen und -maßnahmen; Verhindern des Radgleitens oder -schleuderns; Steuerung oder Regelung der Verteilung der Zugkraft auf die Treibräder
B61C 15/00 (2006.01)
CPC
Anmelder
  • SIEMENS MOBILITY GMBH [DE/DE]; Otto-Hahn-Ring 6 81739 München, DE
Erfinder
  • BREUER, Werner; DE
  • MÄRKL, Hans Jürgen; DE
  • RULKA, Wolfgang; DE
  • ZÄCH, Martin; DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 757.821.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM KOMPENSIEREN EINES ZUGKRAFTVERLUSTS EINES SCHIENENFAHRZEUGS
(EN) METHOD FOR COMPENSATING FOR A LOSS OF TRACTION OF A RAIL VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ DE COMPENSATION D'UNE PERTE DE FORCE DE TRACTION D'UN VÉHICULE FERROVIAIRE
Zusammenfassung
(DE)
Verfahren zum Kompensieren eines Zugkraftverlusts eines Schienenfahrzeugs Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Kompensieren eines Zugkraftverlusts eines Schienenfahrzeugs (2), bevorzugt einer Güterzuglokomotive (2), in einem Schienenbogen (1), insbeson- dere bei einem Anfahren des Schienenfahrzeugs (2) und/oder insbesondere an einer Steigung, wobei vergleichsweise ungüns- tige Reibungsbedingungen zwischen einer Schiene (10) und we- nigstens einem angetriebenen Schienenrad (210, 210) des Schienenfahrzeugs (2) durch ein aktives Lenken des Schienen- rads (210, 210) auf der Schiene (10) in vergleichsweise güns- tige Reibungsbedingungen geändert werden.
(EN)
The invention relates to a method for compensating for a loss of traction of a rail vehicle (2), preferably a freight locomotive (2), in a track curve (1), in particular when the rail vehicle (2) is starting up and/or in particular on an incline, wherein comparably unfavorable frictional conditions between a track (10) and at least one driven track wheel (210, 210) of the rail vehicle (2) are changed into comparably favorable frictional conditions by actively steering the track wheel (210, 210) on the rail (10).
(FR)
L'invention concerne un procédé de compensation d'une perte de force de traction d'un véhicule ferroviaire (2), de préférence d'une locomotive de train de marchandises (2), dans un rail courbe (1), en particulier lors d'un démarrage du véhicule ferroviaire (2) et/ou en particulier sur une pente, des conditions de frottement relativement défavorables entre un rail (10) et au moins une roue ferroviaire (210, 210) entraînée du véhicule ferroviaire (2) étant transformées par un pilotage actif de la roue ferroviaire (210, 210) sur le rail (10) en conditions de frottement relativement favorables.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten