In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018192686 - ENERGIE-EFFIZIENTES LÖSUNGSMITTELFREIES VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON METALLCHELATEN

Veröffentlichungsnummer WO/2018/192686
Veröffentlichungsdatum 25.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/050343
Internationales Anmeldedatum 08.01.2018
IPC
C Chemie; Hüttenwesen
07
Organische Chemie
F
Acyclische, carbocyclische oder heterocyclische Verbindungen, die andere Elemente als Kohlenstoff, Wasserstoff, Halogen, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Selen oder Tellur enthalten
13
Verbindungen, die Elemente der siebenten Gruppe des Periodensystems enthalten
C Chemie; Hüttenwesen
07
Organische Chemie
F
Acyclische, carbocyclische oder heterocyclische Verbindungen, die andere Elemente als Kohlenstoff, Wasserstoff, Halogen, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Selen oder Tellur enthalten
15
Verbindungen, die Elemente der achten Gruppe des Periodensystems enthalten
02
Eisenverbindungen
C Chemie; Hüttenwesen
07
Organische Chemie
F
Acyclische, carbocyclische oder heterocyclische Verbindungen, die andere Elemente als Kohlenstoff, Wasserstoff, Halogen, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Selen oder Tellur enthalten
1
Verbindungen, die Elemente der ersten Gruppe des Periodensystems enthalten
08
Kupferverbindungen
C Chemie; Hüttenwesen
07
Organische Chemie
F
Acyclische, carbocyclische oder heterocyclische Verbindungen, die andere Elemente als Kohlenstoff, Wasserstoff, Halogen, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Selen oder Tellur enthalten
3
Verbindungen, die Elemente der zweiten Gruppe des Periodensystems enthalten
06
Zinkverbindungen
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
K
Präparate für medizinische, zahnärztliche oder kosmetische Zwecke
33
Arzneimittel, die anorganische Wirkstoffe enthalten
24
Schwermetalle; Verbindungen davon
30
Zink; Verbindungen davon
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
K
Präparate für medizinische, zahnärztliche oder kosmetische Zwecke
33
Arzneimittel, die anorganische Wirkstoffe enthalten
24
Schwermetalle; Verbindungen davon
34
Kupfer; Verbindungen davon
[IPC code unknown for A23K 20/142]
[IPC code unknown for A23K 20/20]
[IPC code unknown for A23L 33/165]
C07F 13/00 (2006.01)
C07F 15/02 (2006.01)
C07F 1/08 (2006.01)
C07F 3/06 (2006.01)
A61K 33/30 (2006.01)
A61K 33/34 (2006.01)
CPC
A23K 20/142
A23K 20/20
A23L 33/165
A61K 33/30
A61K 33/34
C07F 1/08
Anmelder
  • TECHNISCHE UNIVERSITÄT CLAUSTHAL [DE/DE]; Adolph-Roemer-Straße 2A 38678 Clausthal-Zellerfeld, DE
Erfinder
  • KAUFMANN, Dieter E.; DE
  • NAMYSLO, Jan C.; DE
  • FLORESCU, Roman; DE
  • WAWRZINEK, Birgit; DE
Vertreter
  • GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWÄLTE PARTGMBB; Theodor-Heuss-Straße 1 38122 Braunschweig, DE
Prioritätsdaten
10 2017 108 611.021.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ENERGIE-EFFIZIENTES LÖSUNGSMITTELFREIES VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON METALLCHELATEN
(EN) ENERGY-EFFICIENT SOLVENT-FREE METHOD FOR PRODUCING METAL CHELATES
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION DE CHÉLATES DE MÉTAUX SANS SOLVANT ÉCONOME EN ÉNERGIE
Zusammenfassung
(DE)
Bei dem Verfahren zur Herstellung von u.a. Aminosäure- und/oder Hydroxycarbonsäure-Metallchelaten wird ein lös ungsm ittelfreies Gemisch aus wenigstens einem Metalloxid, Metallhydroxid, Metallcarbonat oder -Oxalat und der festen organischen Säure einer intensiven mechanischen Beanspruchung ausgesetzt. Dies geschieht erfindungsgemäß, indem die Reaktionspartner partikelförmig in einen Fluidstrahl einer ohne Mahlkörper arbeitenden Fließbett-Gegenstrahlmühle eingebracht werden, wobei innerhalb eines in einem Strahlbereich des Fluidstrahls gebildeten Reaktionsraums eine mechanische Aktivierung mindestens eines der Reaktionspartner durch Partikel-Kollisionsvorgänge bewirkt und eine Festkörperreaktion zu dem Metallchelat ausgelöst wird. Das neue Verfahren arbeitet sehr energieeffizient mit hoher spezifischer Ausbeute. Es führt zu einem Produkt mit kompakten Partikeln im kleinen, einstelligen Mikrometerbereich mit vergleichsweise enger Partikelgrößenverteiiung und großer Oberfläche. Das Produkt ist homogen und sehr rein. Eine thermische Belastung oder Zersetzung des organischen Chelatliganden, insbesondere der Aminosäuren, wird ebenso vermieden wie Verunreinigungen durch Mühlen- und Mahlkörperabrieb.
(EN)
The invention relates to a method for producing, amongst other things, amino-acid and/or hydroxycarboxylic-acid metal chelates, a solvent-free mixture of at least one metal oxide, metal hydroxide, metal carbonate or oxalate, and the solid organic acid is subjected to intensive mechanical stress. According to the invention, this is done in that the reaction partners are introduced in particle form into a fluid stream of a fluid-bed countercurrent mill operating without grinding elements, wherein mechanical activation of at least one of the reaction partners is effected by collision processes within a reaction chamber formed in a region of the fluid stream, and a solid body reaction to form the metal chelate is triggered. The novel method operates very energy-efficiently and with a high specific yield. It leads to a product having compact particles in the small, single-digit micrometer range having a comparatively narrow particle size distribution and a large surface. The product is homogenous and very pure. Thermal loading or decomposition of the organic chelate ligands, in particular of the amino acids, is likewise avoided, as are contaminants from milling and grinding element abrasion.
(FR)
Lors du procédé de fabrication entre autres d’acides aminés et/ou de chélates de métaux d’acides hydroxycarboxyliques, un mélange sans solvant d’au moins un oxyde de métal, un hydroxyde de métal, un carbonate ou un oxalate de métal et de l’acide organique solide est soumis à une contrainte mécanique intense. Selon l’invention, les partenaires de réaction sont introduits sous forme de particules dans un jet de fluide d’un broyeur à jet opposé à lit fluidisé fonctionnant sans éléments broyeurs, une activation mécanique d’au moins un des partenaires de réaction agissant par processus de collision de particules et une réaction de corps solides se déclenchant sur le chélate de métaux à l’intérieur d'un espace de réaction formé dans une zone de faisceaux du jet de fluide. Le nouveau procédé fonctionne de manière très économe en énergie avec un rendement élevé. Il conduit à un produit comportant des particules compactes dans une petite plage définie dans l’ordre du micromètre avec une répartition de tailles de particules comparativement étroite et une surface comparativement grande. Le produit est très homogène et très pur. Une charge ou décomposition thermique des ligands chélatés organiques, en particulier des acides aminés, est évitée ainsi que les impuretés par abrasion d’éléments de meulage et de broyage.
Auch veröffentlicht als
EP2018700399
KR1020197033870
MXMX/a/2019/012374
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten