Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018192604) WANKSTABILISATOR FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/192604 Internationale Anmeldenummer PCT/DE2018/100124
Veröffentlichungsdatum: 25.10.2018 Internationales Anmeldedatum: 14.02.2018
IPC:
B60G 21/055 (2006.01) ,B23K 33/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
G
Radaufhängungen und Federungen für Fahrzeuge
21
Verbindungssysteme für zwei oder mehr federnd aufgehängte Räder, z.B. zum Stabilisieren der Lage des Fahrzeugs im Hinblick auf Beschleunigung, Verzögerung oder Fliehkraft
02
ständig untereinander verbunden
04
mechanisch
05
für auf der gleichen Achse sich gegenüberliegende Räder, d.h. die linke und die rechte Radaufhängung sind verbunden
055
Drehstab-Stabilisatoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
33
Besonders profilierte Werkstückränder zum Herstellen von Löt- oder Schweißverbindungen; Füllen der dabei gebildeten Nähte
Anmelder:
SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG [DE/DE]; Industriestraße 1-3 91074 Herzogenaurach, DE
Erfinder:
KRÜGER, Sebastian; DE
SCHULZE, Robert; DE
TULLY, Andreas; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 108 375.820.04.2017DE
Titel (EN) ROLL STABILIZER FOR A MOTOR VEHICLE
(FR) STABILISATEUR DE ROULIS POUR VÉHICULE AUTOMOBILE
(DE) WANKSTABILISATOR FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a roll stabiliser (1) for a motor vehicle, comprising a torsion bar (2) with a first and a second distal end (3a, 3b), the two distal ends (3a, 3b) being embodied in a tubular manner and designed to at least partially axially receive a base body (5) of a respective welding bushing (4), the respective welding bushing (4) also comprising a collar (6) that axially rests on the respective distal ends (3a, 3b), on the front side, in an abutment region (10), said collar (6) being weldable to the respective distal ends (3a, 3b). The base body (5) of the respective welding bushing (4) can be pressed axially into the respective distal end (3a, 3b) in order to form a non-positive interference fit, and at least one ventilation channel (8) for evacuating a gas created during the welding process is embodied radially between the base body (5) and the inner diameter of the respective distal end (3a, 3b).
(FR) L'invention concerne un stabilisateur de roulis (1) pour véhicule automobile, comprenant une barre de torsion (2) présentant une première et une seconde extrémité distale (3a, 3b). Les deux extrémités distales (3a, 3b) sont réalisées sous forme tubulaire et conçues pour chacune loger axialement au moins en partie un corps de base (5) d'une douille soudée (4) concernée, chaque douille soudée (4) comporte par ailleurs un collet (6) qui vient axialement en appui côté frontal dans une zone de contact (10) sur l'extrémité distale (3a, 3b) concernée, le collet (6) peut être soudé à l'extrémité distale (3a, 3b) concernée, le corps de base (5) de chaque douille soudée (4) peut être inséré axialement par pression dans l'extrémité distale (3a, 3b) concernée pour réaliser un assemblage par ajustement serré à force, et entre le corps de base (5) et le diamètre intérieur de l'extrémité distale concernée (3a, 3b) est ménagé radialement au moins un canal d'aération (8) permettant l'évacuation du gaz produit lors du soudage.
(DE) Die Erfindung betrifft einen Wankstabilisator (1) für ein Kraftfahrzeug, umfassend einen Drehstab (2) mit einem ersten und zweiten distalen Ende (3a, 3b), wobei die beiden distalen Enden (3a, 3b) rohrförmig ausgebildet und dazu vorgesehen sind, einen Grundkörper (5) einer jeweiligen Einschweißbuchse (4) zumindest teilweise axial aufzunehmen, wobei die jeweilige Einschweißbuchse (4) ferner einen Bund (6) umfasst, der stirnseitig in einem Stoßbereich (10) an dem jeweiligen distalen Ende (3a, 3b) axial zur Anlage kommt, wobei der Bund (6) mit dem jeweiligen distalen Ende (3a, 3b) verschweißbar ist, wobei der Grundkörper (5) der jeweiligen Einschweißbuchse (4) axial in das jeweilige distale Ende (3a, 3b) einpressbar ist, um einen kraftschlüssigen Pressverband zu bilden, und wobei radial zwischen dem Grundkörper (5) und dem Innendurchmesser des jeweiligen distalen Endes (3a, 3b) zumindest ein Entlüftungskanal (8) zur Abführung eines beim Verschweißen entstehenden Gases ausgebildet ist.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)