In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018189289 - VORRICHTUNG ZUR ABROLLSICHERUNG VON FAHRZEUGEN

Veröffentlichungsnummer WO/2018/189289
Veröffentlichungsdatum 18.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059388
Internationales Anmeldedatum 12.04.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
66
Heben; Anheben; Schleppen [Hebezeuge]
F
Hub-, Verhol- oder Schubvorrichtungen, soweit nicht anderweitig vorgesehen, z.B. Vorrichtungen mit unmittelbarer Krafteinwirkung auf die Last
7
Hubgerüste, z.B. zum Heben von Fahrzeugen; Hebebühnen
28
Konstruktive Einzelheiten, z.B. Endanschläge, Drehaufsätze, der Lastabmessung angleichbare Lastträger
B66F 7/28 (2006.01)
CPC
Anmelder
  • MAHA MASCHINENBAU HALDENWANG GMBH & CO. KG [DE/DE]; Hoyen 20 87490 Haldenwang, DE
Erfinder
  • HERB, Patrick; DE
  • WENDL, Stefan; DE
Vertreter
  • MERH-IP MATIAS ERNY REICHL HOFFMANN PATENTANWÄLTE PARTG MBB; Paul-Heyse-Str. 29 80336 Munich, DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 351.312.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG ZUR ABROLLSICHERUNG VON FAHRZEUGEN
(EN) DEVICE FOR PREVENTING THE ROLL-OFF OF VEHICLES
(FR) DISPOSITIF D’IMMOBILISATION DE VÉHICULES À MOTEUR SUR DES RAILS DE ROULEMENT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung richtet sich auf eine Vorrichtung zur Abrollsicherung von Fahrzeugen auf Fahrschienen. Die Vorrichtung weist zumindest eine bewegliche Klappe 2 auf und ein Führungselement zur Führung der beweglichen Klappe 2 entlang einer Führungsbahn F1s. Die Klappe 2 kann entlang der Führungsbahn F1s zumindest in eine erste Stellung und in eine zweite Stellung bewegt werden. Die Führungsbahn F1s weist dabei zumindest einen ersten Abschnitt A1 und einen zweiten Abschnitt A2 auf, wobei der Verlauf der Führungsbahn F1s im zweiten Abschnitt A2 in eine andere Richtung verläuft als im ersten Abschnitt A1.
(EN)
The invention relates to a device for preventing the roll-off of vehicles on tracks. The device has at least one movable flap 2 and a guide element for guiding the movable flap 2 along a guide path F1s. The flap 2 can be moved along the guide path F1s at least into a first position and a second position. The guide path F1s has at least one first section A1 and a second section A2, wherein the course of the guide path F1s runs in a direction in the second section A2 which differs from the one in the first section A1.
(FR)
L’invention concerne un dispositif d’immobilisation de véhicules à moteur sur des rails de roulement. Le dispositif présente au moins un volet mobile 2 et un élément de guidage destiné au guidage du volet mobile 2 le long d’une voie de guidage F1s. Le volet 2 peut passer le long de la voie de guidage F1s au moins dans une première position et dans une deuxième position. La voie de guidage F1s présente au moins une première section A1 et une deuxième section A2, le parcours de la voie de guidage F1s dans la deuxième section A2 évolue dans une direction différente de celle de la première section A1.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten