In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018189270 - HALBZEUG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES MINDESTENS EIN MIKROBAUTEIL AUFWEISENDEN HALBZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2018/189270
Veröffentlichungsdatum 18.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059339
Internationales Anmeldedatum 11.04.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
45
Formgebung durch Spritzgießen, d.h. Einpressen des erforderlichen Volumens der Formmasse durch eine Düse in eine geschlossene Form; Vorrichtungen hierfür
B Arbeitsverfahren; Transportieren
81
Mikrostrukturtechnik
C
Verfahren oder Geräte besonders ausgebildet zur Herstellung oder Behandlung von Mikrostrukturbauelementen oder -systemen
1
Herstellung oder Behandlung von Bauelementen oder Systemen in oder auf einem Substrat
B29C 45/00 (2006.01)
B81C 1/00 (2006.01)
CPC
B29C 2045/0058
B29C 2045/0094
B29C 2793/0027
B29C 2793/009
B29C 45/0055
B29C 45/16
Anmelder
  • BETA BERATUNGS- UND BETEILIGUNGS-GMBH [AT/AT]; Ferdinand Markl Str. 22 4040 Linz, AT
Erfinder
  • KREUZMAYR, Dominik; AT
Vertreter
  • JELL, Friedrich; AT
Prioritätsdaten
17166126.711.04.2017EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HALBZEUG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES MINDESTENS EIN MIKROBAUTEIL AUFWEISENDEN HALBZEUGS
(EN) SEMI-FINISHED PRODUCT AND METHOD FOR PRODUCING A SEMI-FINISHED PRODUCT COMPRISING AT LEAST ONE MICROCOMPONENT
(FR) SEMI-PRODUIT ET PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UN SEMI-PRODUIT COMPORTANT AU MOINS UN MICROCOMPOSANT
Zusammenfassung
(DE)
Es wird ein Halbzeug (1) und ein Verfahren zur Herstellung eines mindestens ein Mikrobauteil (3) aufweisenden Halbzeugs (1) unter Verwendung eines Mehrkomponenten-Spritzgießverfahrens gezeigt, bei dem wenigstens ein Formraum eines Spritzgießwerkzeugs mit mindestens einem verlorenen Teil (2) aus einem ersten Werkstoff, insbesondere aus einem spritzgegossenen Kunststoffmaterial, versehen wird und in einem weiteren Schritt zur Erzeugung des Mikrobauteils (3) ein zum ersten Werkstoff unterschiedlicher zweiter Werkstoff auf einer Elastomerbasis, insbesondere Silikonbasis, eingespritzt wird, wodurch sich zwischen Mikrobauteil (3) und verlorenem Teil (2) eine feste und formschlüssige Verbindung (4) ausbildet. Um risikofrei vorteilhafte Zykluszeiten erreichen zu können, wird vorgeschlagen, dass das verlorene Teil (2) als makroskopischer Objektträger (5) für das Mikrobauteil (3) zur Handhabung des Halbzeugs (1) ausgebildet wird und der Formraum mit diesem verlorenen Teil (2) versehen wird.
(EN)
The invention relates to a semi-finished product (1) and to a method for producing a semi-finished product (1) comprising at least one microcomponent (3), using a multi-component injection moulding method, in which at least one mould cavity of an injection-moulding tool is provided with at temporary part (2) consisting of a first material, particularly an injection-moulded plastic material, and in another step for producing the microcomponent (3), a second material different from the first material and containing elastomer, particularly silicone, is injected, thereby creating a solid and form-locking connection (4) between the microcomponent (3) and the temporary part (2). The aim of the invention is to obtain advantageously risk-free cycle times. To this end, the temporary part (2) is embodied as a macroscopic object carrier (5) for the microcomponent (3) for handling the semifinished product (1) and the mould cavity is provided with said temporary part (2).
(FR)
L'invention concerne un semi-produit (1) et un procédé de fabrication d'un semi-produit (1) comportant au moins un microcomposant (3), par utilisation d'un procédé de moulage par injection à plusieurs constituants, au moins une cavité d'un moule d'injection étant pourvue d'au moins une pièce perdue (2) en un premier matériau, en particulier en un matériau plastique moulé par injection, et, dans une étape supplémentaire, pour la production du microcomposant (3), on injecte un second matériau, différent du premier matériau, à base d'un élastomère, en particulier à base de silicone, ce qui va réaliser entre le microcomposant (3) et la pièce perdue (2) une liaison (4) fixe et par complémentarité de forme. Pour pouvoir atteindre des temps de cycle avantageux sans risque, il est proposé que la pièce perdue (2) soit réalisée, pour permettre la manipulation du semi-produit (1), comme un porte-objet macroscopique (5) pour le microcomposant (3), et que la cavité soit pourvue de cette pièce perdue (2).
Auch veröffentlicht als
EP2018718131
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten