In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018189211 - KLEMMKÖRPERFREILAUF

Veröffentlichungsnummer WO/2018/189211
Veröffentlichungsdatum 18.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/059214
Internationales Anmeldedatum 11.04.2018
IPC
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
D
Nicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
41
Freilaufkupplungen
06
mit klemmenden Zwischenstücken
08
mit Einrichtungen zum Ändern der Freilaufwirkung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
N
Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2
Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
02
der Sitz oder ein Sitzteil ist beweglich, z.B. einstellbar
04
der gesamte Sitz ist bewegbar
16
höheneinstellbar
F16D 41/08 (2006.01)
B60N 2/16 (2006.01)
CPC
B60N 2/938
F16D 2250/0084
F16D 41/088
Anmelder
  • BROSE FAHRZEUGTEILE GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT, COBURG [DE/DE]; Max-Brose-Straße1 96450 Coburg, DE
Erfinder
  • WELSCH, Markus; DE
  • KEHL, Christian; DE
  • KRÄMER, Hartmut; DE
  • KNOTH, Christian; DE
  • STEINER, Stefan; DE
  • KRÜGER, Frieder; DE
  • STEFFEN, Oliver; DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 426.913.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) KLEMMKÖRPERFREILAUF
(EN) CLAMPING BODY FREEWHEEL
(FR) ROUE LIBRE À CORPS DE SERRAGE
Zusammenfassung
(DE)
Klemmkörperfreilauf (1) mit einem Gehäusedeckel (2), einem schwenkbaren Antriebselement (3), einem koaxial zum Antriebselement (3) angeordneten Abtriebselement (4), zwischen denen ein Spaltraum (9) mit Klemmrampen (31-36) ausgebildet ist, in dem voneinander beabstandet Klemmkörper (51-56) angeordnet sind, die mittels Federelementen (61-63) gegen gehäusefeste Anschlagnasen (21-23) und/oder die Klemmrampen (31-36) gedrückt werden. Die Klemmkörper (51-56) werden während der Montage des Klemmkörperfreilaufs in einem der Länge der gehäusefesten Anschlagnasen (21-23) entsprechenden Abstand fixiert und das Antriebselement (3), das Abtriebselement (4) und die Klemmkörper (51-56) sind derart ausgelegt, dass sich in einer Ausgangsstellung die Klemmkörper (51-56) an den gehäusefesten Anschlagnasen (21, 22, 23) abstützen und bei einer mittleren Toleranzlage des Antriebselements (3), des Abtriebselements (4) und der Klemmkörper (51-56) kein Abstand und keine Überschneidung zwischen den gehäusefesten Anschlagnasen (21, 22, 23) und den Klemmkörpern (51-56) auftritt.
(EN)
The invention relates to a clamping body freewheel (1) comprising a housing cover (2), a pivoting drive element (3), a driven element (4) arranged coaxially to the drive element (3), between which a gap space (9) having clamping ramps (31-36) is formed, in which clamping bodies (51-56) are arranged at a distance from each other, which are pressed against stop lugs (21-23) secured to the housing and/or against the clamping ramps (31-36) by means of spring elements (61-63). During the installation of the clamping body freewheel, the clamping bodies (51-56) are fixed at a distance corresponding to the length of the stop lugs (21-23) that are secured to the housing, and the drive element (3), the driven element (4) and the clamping body (51-56) are designed in such a way that in a starting position, the clamping bodies (51-56) press up against the stop lugs (21, 22, 23) fixed to the housing and at a central tolerance position of the drive element (3), the driven element (4) and the clamping body (51-56), there is no distance and no overlap between the stop lugs (21, 22, 23) fixed to the housing and the clamping bodies (51-56).
(FR)
L'invention concerne une roue libre à corps de serrage (1), comprenant un couvercle de carter (2), un élément d'entraînement oscillant (3), un élément entraîné (4) disposé coaxialement à l'élément d'entraînement (3), entre lesquels est ménagé un espace de fente (9) comprenant des rampes de serrage (31-36), dans lequel des corps de serrage (51-56) sont disposés à un certain intervalle les uns des autres, qui sont pressés contre des ergots de butée solidaires du carter (21-23) et/ou contre les rampes de serrage (31-36) au moyen d'éléments ressorts (61-63). Pendant le montage de la roue libre à corps de serrage, les corps de serrage (51-56) sont fixés à un intervalle correspondant à la longueur des ergots de butée solidaires du carter (21-23), et l'élément d'entraînement (3), l'élément entraîné (4) et les corps de serrage (51-56) sont conçus de sorte que, dans une position de départ, les corps de serrage (51-56) s'appuient contre les ergots de butée solidaires du carter (21, 22, 23), et que, dans un état de tolérance intermédiaire de l'élément d'entraînement (3), de l'élément entraîné (4) et des corps de serrage (51-56), aucun intervalle ni aucun chevauchement n'apparaisse entre les ergots de butée solidaires du carter (21, 22, 23) et les corps de serrage (51-56).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten