Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018188754) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BETRIEB EINES ANTRIEBSSTRANGES
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/188754 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/058955
Veröffentlichungsdatum: 18.10.2018 Internationales Anmeldedatum: 13.04.2017
IPC:
B60K 6/20 ,B60K 17/02 (2006.01) ,B60K 17/35 (2006.01) ,B60K 17/356 (2006.01) ,B60K 1/00 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
6
Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen zum wechselweisen oder gemeinsamen Antrieb, z.B. Hybrid-Antriebssysteme mit Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
20
Antriebsmaschinen, die aus Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung bestehen, z.B. HEVs
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
17
Anordnung oder Einbau von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen
02
gekennzeichnet durch Anordnung, Lage oder Art der Kupplung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
17
Anordnung oder Einbau von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen
34
für den Antrieb sowohl der Vorder- wie Hinterräder, z.B. vierradgetriebene Fahrzeuge
348
mit Mitteln zur Antriebsverteilung zum Antrieb eines Radsatzes, z.B. der Vorderräder, mit einer Geschwindigkeit und des anderen Radsatzes, z.B. der Hinterräder, mit einer davon unterschiedlichen Geschwindigkeit
35
einschließlich Anordnungen zur Unterdrückung oder Beeinflussung der Kraftübertragung, z.B. Viskose-Kupplungen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
17
Anordnung oder Einbau von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen
34
für den Antrieb sowohl der Vorder- wie Hinterräder, z.B. vierradgetriebene Fahrzeuge
356
mit Druckmittel- oder Elektromotor zum Antrieb eines Rades oder mehrerer Räder
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
1
Anordnung oder Einbau von elektrischen Antriebseinheiten
Anmelder:
GKN AUTOMOTIVE LTD. [GB/GB]; Ipsley House Ipsley Church Lane Redditch, Worcestershire B98 0AJ, GB
Erfinder:
GÜTH, Dirk; DE
HAUPT, Jan; DE
Prioritätsdaten:
Titel (EN) METHOD AND DEVICE FOR OPERATING A DRIVETRAIN
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF PERMETTANT DE FAIRE FONCTIONNER UNE CHAÎNE CINÉMATIQUE
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM BETRIEB EINES ANTRIEBSSTRANGES
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method and a device for operating a drivetrain (1) of a motor vehicle (2), the drivetrain (1) comprising at least a first shaft (3) and a second shaft (4), a first clutch (5) having at least one first friction surface pair (6), and an electrical drive (7), the first shaft (3) and the second shaft (4) being able to be coupled to each other by means of the at least one first friction surface pair (6). Furthermore, a fluid (8) is used for cooling the first clutch (5), by means of which fluid a drag torque (9) of the first clutch (5) after the opening of the first clutch (5) is influenced. The method comprises at least the following steps: a) rotating the first shaft (3) and the second shaft (4) while the first clutch (5) is at least partly closed; b) opening the first clutch (5); c) accelerating the first shaft (3) by means of the electrical drive (7) and leading the fluid (8) out of the region of the at least one first friction surface pair (6); the drag torque (9) of the first clutch (5) being reduced by the accelerated leading away of the fluid (8).
(FR) L'invention concerne un procédé et un dispositif permettant de faire fonctionner une chaîne cinématique (1) d'un véhicule automobile (2), la chaîne cinématique (1) comportant au moins un premier arbre (3) et un deuxième arbre (4), un premier embrayage (5) doté d'au moins une première paire de surfaces de friction (6) ainsi qu'un entraînement électrique (7), le premier arbre (3) et le deuxième arbre (4) pouvant être accouplés l'un à l'autre par le biais de ladite au moins une première paire de surfaces de friction (6). En outre, un fluide (8) est utilisé pour refroidir le premier embrayage (5), fluide par lequel un couple résistant (9) du premier embrayage (5) est influencé après l'ouverture du premier embrayage (5). Le procédé comporte au moins les étapes consistant à : a) faire tourner le premier arbre (3) et le deuxième arbre (4) lorsque le premier embrayage (5) est au moins partiellement fermé ; b) ouvrir le premier embrayage (5) ; c) accélérer le premier arbre (3) au moyen de l'entraînement électrique (7) et évacuer le fluide (8) hors de la région de ladite au moins une première paire de surfaces de friction (6) ; le couple résistant (9) du premier embrayage (5) étant réduit au moyen de l'évacuation accélérée du fluide (8).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Betrieb eines Antriebsstranges (1) eines Kraftfahrzeugs (2), wobei der Antriebstrang (1) zumindest eine erste Welle (3) und eine zweite Welle (4), eine erste Kupplung (5) mit zumindest einer ersten Reibflächenpaarung (6) sowie einen elektrischen Antrieb (7) umfasst, wobei die erste Welle (3) und die zweite Welle (4) über die zumindest eine erste Reibflächenpaarung (6) miteinander koppelbar sind. Weiter wird zur Kühlung der ersten Kupplung (5) ein Fluid (8) eingesetzt wird, durch das ein Schleppmoment (9) der ersten Kupplung (5) nach dem Öffnen der ersten Kupplung (5) beeinflusst wird. Das Verfahren umfasst zumindest die Schritte: a) Rotieren der ersten Welle (3) und der zweiten Welle (4) bei zumindest teilweise geschlossener erster Kupplung (5); b) Öffnen der ersten Kupplung (5); c) Beschleunigen der ersten Welle (3) durch den elektrischen Antrieb (7) und Abführen des Fluids (8) aus dem Bereich der zumindest einen ersten Reibflächenpaarung (6); wobei durch das beschleunigte Abführen des Fluids (8) das Schleppmoment (9) der ersten Kupplung (5) reduziert wird.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)