In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018188700 - SURROUND-VIEW-SYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2018/188700
Veröffentlichungsdatum 18.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/DE2018/200021
Internationales Anmeldedatum 05.03.2018
IPC
H Elektrotechnik
04
Elektrische Nachrichtentechnik
N
Bildübertragung, z.B. Fernsehen
7
Fernsehsysteme
18
Fernsehsysteme im Kurzschlussverfahren, d.h. Systeme, bei denen das Signal nicht rundfunkmäßig ausgesendet wird
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
1
Anordnungen von optischen Beobachtungs- vorrichtungen
G Physik
06
Datenverarbeitung; Rechnen; Zählen
T
Bilddatenverarbeitung oder Bilddatenerzeugung allgemein
3
Geometrische Transformation in der Bildebene, z.B. zur Erzeugung eines ebenfalls bitweise organisierten unterschiedlichen Bildes
40
Änderung des Maßstabes des gesamten Bildes oder eines Teiles davon
H04N 7/18 (2006.01)
B60R 1/00 (2006.01)
G06T 3/40 (2006.01)
CPC
B60R 1/00
B60R 2300/30
B60R 2300/303
B60R 2300/607
G06T 11/001
H04N 5/23238
Anmelder
  • CONTI TEMIC MICROELECTRONIC GMBH [DE/DE]; Sieboldstraße 19 90411 Nürnberg, DE
Erfinder
  • FRIEBE, Markus; DE
  • BÜRKER, Martin; DE
Prioritätsdaten
10 2017 206 175.811.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SURROUND-VIEW-SYSTEM FÜR EIN FAHRZEUG
(EN) SURROUND VIEW SYSTEM FOR A VEHICLE
(FR) SYSTÈME DE VUE PANORAMIQUE POUR UN VÉHICULE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Surround-View-System für ein Fahrzeug (1). Das Surround-View-System umfasst einen Prozessor (10) und mehrere Kameras (2 bis 5), welche derart an einem Fahrzeug (1) angeordnet werden können, dass die mehreren Kameras (2 bis 5) Bilder von einer äußeren Umgebung (6 bis 9) des Fahrzeugs (1) aufnehmen können. Der Prozessor (10) ist dazu eingerichtet, eine Stellung (a) und/oder eine Bewegung eines beweglichen Teils (14) des Fahrzeugs (1) zu analysieren und aus von den mehreren Kameras (2 bis 5) aufgenommenen Bildern der äußeren Umgebung (6 bis 9) des Fahrzeugs (1) ein zusammengesetztes Bild der äußeren Umgebung (6 bis 9) des Fahrzeugs (1) zu generieren. Weiterhin ist der Prozessor (10) dazu eingerichtet, innerhalb des zusammengesetzten Bilds einen Bildbearbeitungsbereich für eine adaptive Bildbearbeitung zu berechnen, basierend auf der analysierten Stellung und/oder Bewegung des beweglichen Teils (14) zu ermitteln, dass eine Rückprojektion des beweglichen Teils (14) den Bildbearbeitungsbereich überschreitet, und den Bildbearbeitungsbereich derart zu verändern, dass die Rückprojektion des beweglichen Teils (14) innerhalb des veränderten Bildbearbeitungsbereichs liegt.
(EN)
The invention relates to a surround view system for a vehicle (1). Said surround view system comprises a processor (10) and a plurality of cameras (2 to 5) that can be arranged on the vehicle (1) in such a way that the plurality of cameras (2 to 5) can record images of an outside environment (6 to 9) of the vehicle (1). The processor (10) is designed to analyse a position (a) and/or a movement of a movable part (14) of the vehicle and to generate a composite image of the outside environment (6 to 9) of the vehicle (1) from images of the outside environment (6 to 9) of the vehicle (1), recorded by the plurality of cameras (2 to 5). Furthermore, the processor (10) is designed to calculate an image processing region within the composite image for an adaptive image processing, to determine, based on the analysed position and/or movement of the movable part (14), that a back-projection of the movable part (14) goes beyond the image processing region, and to modify the image processing region in such a way that the back-projection of the movable part (14) is within the modified image processing region.
(FR)
L'invention concerne un système de vue panoramique pour un véhicule (1). Le système de vue panoramique comprend un processeur (10) et une pluralité de caméras (2 à 5), lesquelles peuvent être agencées sur un véhicule (1) de telle sorte que la pluralité de caméras (2 à 5) peuvent saisir des images d'un environnement externe (6 à 9) du véhicule (1). Le processeur (10) est conçu pour analyser une position (a) et/ou un mouvement d'une partie mobile (14) du véhicule (1) et pour générer, à partir des images de l'environnement externe (6 à 9) du véhicule (1) saisies par la pluralité de caméras (2 à 5), une image composée de l'environnement extérieur (6 à 9) du véhicule (1). En outre, le processeur (10) est conçu pour calculer, à l'intérieur de l'image composée, une zone de traitement d'image pour un traitement d'image adaptatif, en fonction de la position et/ou du mouvement analysés de la partie mobile (14), pour déterminer si une rétroprojection de la partie mobile (14) dépasse la zone de traitement d'image et pour modifier la zone de traitement d'image de telle sorte que la rétroprojection de la partie mobile (14) se trouve à l'intérieur de la zone de traitement d'image modifiée.
Auch veröffentlicht als
EP2018723356
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten