In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018188699 - ANALYSEVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2018/188699
Veröffentlichungsdatum 18.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/DE2018/100347
Internationales Anmeldedatum 12.04.2018
IPC
G Physik
01
Messen; Prüfen
N
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
21
Optisches Untersuchen oder Analysieren von Stoffen, d.h. durch die Anwendung infraroten, sichtbaren oder ultravioletten Lichts
62
Systeme, in welchen das untersuchte Material so angeregt wird, dass es Licht emittiert oder die Wellenlänge des auffallenden Lichts ändert
63
optisch angeregt
65
Raman-Streuung
G Physik
01
Messen; Prüfen
N
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
21
Optisches Untersuchen oder Analysieren von Stoffen, d.h. durch die Anwendung infraroten, sichtbaren oder ultravioletten Lichts
17
Systeme, in denen einfallendes Licht durch die Eigenschaften des untersuchten Materials beeinflusst wird
41
Brechungsvermögen; phasenbeeinflussende Eigenschaften, z.B. optische Weglänge
G Physik
01
Messen; Prüfen
J
Messen der Intensität, der Geschwindigkeit, der spektralen Zusammensetzung, der Polarisation, der Phase oder der Pulscharakteristik von infrarotem, sichtbarem oder ultraviolettem Licht; Farbmessung; Strahlungspyrometrie
3
Spektrometrie; Spektrofotometrie; Monochromatoren; Farbmessung
28
Untersuchen des Spektrums
44
Raman-Spektrometrie; Streulicht- Spektrometrie
G Physik
01
Messen; Prüfen
N
Untersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
21
Optisches Untersuchen oder Analysieren von Stoffen, d.h. durch die Anwendung infraroten, sichtbaren oder ultravioletten Lichts
17
Systeme, in denen einfallendes Licht durch die Eigenschaften des untersuchten Materials beeinflusst wird
25
Farbe; Spektraleigenschaften, d.h. Vergleich der Materialeffekte bei Licht von zwei oder mehr Wellenlängen oder Wellenlängenbereichen
31
Untersuchen relativer Materialeffekte bei Wellenlängen, die für spezifische Elemente oder Moleküle charakteristisch sind, z.B. Atomabsorptionsspektrometrie
G01N 21/65 (2006.01)
G01N 21/41 (2006.01)
G01J 3/44 (2006.01)
G01N 21/31 (2006.01)
CPC
G01N 21/41
G01N 21/65
Anmelder
  • LASER-LABORATORIUM GÖTTINGEN E.V. [DE/DE]; Hans-Adolf-Krebs-Weg 1 37077 Göttingen, DE
Erfinder
  • GUNDRUM, Lars; DE
  • BORN, Julian; DE
  • WACKERBARTH, Dr. Hainer; DE
  • WANG, Zheng; DE
  • DACH, Fabian; DE
Vertreter
  • WINTER BRANDL FÜRNISS HÜBNER RÖSS KAISER POLTE – PARTNERSCHAFT MBB; Alois-Steinecker-Straße 22 85354 Freising, DE
Prioritätsdaten
10 2017 108 120.813.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ANALYSEVORRICHTUNG
(EN) ANALYSIS DEVICE
(FR) DISPOSITIF D'ANALYSE
Zusammenfassung
(DE)
Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Identifikation von wenigstens einer Zuführeinrichtung (z.B. Spritzenpumpe) verabreichten Fluide, Wirkstoffe und/oder Wirkstoffkombinationen mit einer Recheneinheit, an die ein Raman-Spektrometer, ein Refraktometer sowie eine Datenbank angeschlossen oder anschließbar sind, in der eine Anzahl von Datensätzen abgelegt ist, die repräsentativ für vorbestimmte oder vorbestimmbare Fluide, Wirkstoffe und/oder Wirkstoffkombinationen sind. Die Vorrichtung ist dafür angepasst, ein ausgewähltes oder auswählbares Fluid, Wirkstoff oder Wirkstoffkombination einer Raman-spektroskopischen Messung zu unterziehen und die Recheneinheit ist dafür angepasst, durch das dabei erhaltene erste (Vor-) Ergebnis das ausgewählte Fluid, Wirkstoff oder Wirkstoffkombination als Raman-aktiv oder Raman-inaktiv zu erkennen. Die Vorrichtung ist ferner dafür angepasst, das ausgewählte Fluid, Wirkstoff oder Wirkstoffkombination einer Brechungsindex-Messung zu unterziehen und die Recheneinheit ist ferner dafür angepasst, das dabei erhaltene zweite (Vor-) Ergebnis im Fall einer erkannten Raman-Aktivität mit dem ersten (Vor-) Ergebnis für eine Plausibilitätsüberprüfung zu vergleichen, um ein Endergebnis zu erhalten und im Fall einer erkannten Raman-Inaktivität das zweite (Vor-) Ergebnis als Endergebnis anzunehmen. Die Recheneinheit ist schließlich dafür angepasst, das Endergebnis mit den in der Datenbank abgelegten Datensätzen zu vergleichen, um so ein falsches/unbeabsichtigtes Fluid, Wirkstoff oder Wirkstoffkombination zu identifizieren und entsprechend einen Alarm.
(EN)
The invention relates to a device for identifying fluids, active substances, and/or active substance combinations administered by at least one supply device (e.g. syringe pump), comprising a computing unit that is connected or can be connected to a Raman spectrometer, a refractometer, and a database in which a plurality of data sets are stored, said data sets representing specified or specifiable fluids, active substances, and/or active substance combinations. The device is adapted so as to subject a selected or selectable fluid, active substance, or active substance combination to a Raman spectroscopic measurement, and the computing unit is adapted so as to use the thus obtained first (preliminary) result to identify the selected fluid, active substance, or active substance combination as being Raman active or Raman inactive. The device is additionally adapted so as to subject the selected fluid, active substance, or active substance combination to a refractive index measurement, and the computing unit is additionally adapted so as to compare the thus obtained second (preliminary) result with the first (preliminary) result for a plausibility check in order to obtain a final result in the event of a detected Raman activity and adopt the second (preliminary) result as the final result in the event of a detected Raman inactivity. The computing unit is finally adapted so as to compare the final result with the data sets stored in the database in order to thus identify an incorrect/unintended fluid, active substance, or active substance combination, and the computing unit is adapted for a corresponding alarm.
(FR)
L'invention concerne un dispositif pour identifier des fluides, substances actives et/ou associations de substances actives administré(e)s par au moins un dispositif d'amenée (par ex. pompe à seringues), comprenant une unité de calcul à laquelle sont ou peuvent être connectés un spectromètre Raman, un réfractomètre et une base de données dans laquelle un certain nombre d'ensembles de données représentant des fluides, substances actives et/ou associations de substances actives prédéfini(e)s ou prédéfinissables sont stockés. Le dispositif est conçu pour soumettre un fluide, une substance active ou une association de substances actives sélectionné(e) ou sélectionnable à une mesure de spectroscopie Raman, et l'unité de calcul est conçue pour identifier le fluide, la substance active ou l'association de substances actives sélectionné(e) comme présentant une activité Raman ou une inactivité Raman, par l'intermédiaire du premier résultat (estimé) obtenu. Le dispositif est en outre conçu pour soumettre le fluide, la substance active ou l'association de substances actives sélectionné(e) à une mesure d'indice de réfraction, et l'unité de calcul est en outre conçue pour comparer le deuxième résultat (estimé) obtenu en cas d'activité Raman identifiée avec le premier résultat (estimé) pour réaliser une vérification de plausibilité, pour obtenir un résultat final, et en cas d'inactivité Raman identifiée à considérer que le deuxième résultat (estimé) est le résultat final. Enfin, l'unité de calcul est conçue pour comparer le résultat final avec les ensembles de données stockés dans la base de données pour identifier un fluide, une substance active ou une association de substances actives comme étant non correct(e)(s)/non voulu(e)(s) et en fonction du résultat pour déclencher une alarme.
Auch veröffentlicht als
EP2018721675
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten