In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018185228 - BREMSREGELUNGSSYSTEM FÜR KRAFTFAHRZEUGE

Veröffentlichungsnummer WO/2018/185228
Veröffentlichungsdatum 11.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/058746
Internationales Anmeldedatum 05.04.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7
Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges [Betätigungseinrichtungen]
12
selbsttätig wirkend; nicht vom Willen des Fahrzeugführers oder der Fahrgäste abhängig
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
172
Bestimmen der Parameter für die Steuerung oder Regelung, z.B. durch Berechnungen mit Hilfe gemessener oder erfasster Parameter
B60T 7/12 (2006.01)
B60T 8/172 (2006.01)
CPC
B60T 13/662
B60T 2201/06
B60T 2210/16
B60T 2210/22
B60T 2240/06
B60T 7/122
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Petuelring 130 80809 München, DE
Erfinder
  • HÄRDTL, Sebastian; DE
Prioritätsdaten
10 2017 205 892.706.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BREMSREGELUNGSSYSTEM FÜR KRAFTFAHRZEUGE
(EN) BRAKE CONTROL SYSTEM FOR MOTOR VEHICLES
(FR) SYSTÈME DE RÉGULATION DU SYSTÈME DE FREINAGE POUR DES VÉHICULES AUTOMOBILES
Zusammenfassung
(DE)
Das erfindungsgemäße Bremsregelungssystem weist insbesondere eine elektronische Steuereinheit dergestalt auf, dass durch sie im Stillstand des Kraftfahrzeuges eine automatische Feststellbremsfunktion aktivierbar ist, wobei bei Vorliegen einer Aktivierungsbedingung für die Feststellbremsfunktion der hierfür erforderliche Bremsdruck zumindest abhängig von der Längsneigung und abhängig von einer geschätzten Aufstandskraftverteilung aller Räder und/oder einer geschätzten Fähigkeit aller Räder, Brems-/bzw. Antriebsmoment auf den Untergrund zu übertragen, bestimmbar ist. Dabei ist der Bremsdruck umso höher vorgebbar je mehr Räder eine reduzierte Aufstandskraft aufweisen.
(EN)
The brake control system according to the invention has in particular an electronic control unit such that, when the motor vehicle is at a standstill, an automatic parking brake function can be activated by means of said control unit, wherein, in the presence of an activation condition for the parking brake function, the brake pressure required for this purpose can be determined at least in a manner dependent on the longitudinal inclination and in a manner dependent on an estimated normal force distribution of all of the wheels and/or an estimated capability of all of the wheels to transmit braking and/or drive torque to the underlying surface. Here, the brake pressure can be predefined to be higher the more wheels have a reduced normal force.
(FR)
L'invention concerne un système de régulation du système de freinage qui comporte en particulier une unité de commande électronique telle, qu'elle permet d'activer, à l'arrêt du véhicule automobile, une fonction de freinage de blocage automatique. En présence d'un critère d'activation de la fonction de freinage de blocage, la pression de freinage requise à cet effet peut être définie au moins en fonction de l'inclinaison longitudinale et en fonction d'une estimation d'une répartition de force d'appui de toutes les roues et/ou d'une estimation d'une capacité de toutes les roues à transférer un couple de freinage et/ou d'entraînement sur le sol. La spécification de la pression de freinage peut être ici d'autant plus élevée plus le nombre de roues présentant une force d'appui réduite est important.
Auch veröffentlicht als
EP2018717298
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten