Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018185221) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM ANSAUGEN, ZWISCHENSPEICHERN UND ABFÜHREN EINES FADENS SOWIE TEXTILMASCHINE

Pub. No.:    WO/2018/185221    International Application No.:    PCT/EP2018/058728
Publication Date: Fri Oct 12 01:59:59 CEST 2018 International Filing Date: Fri Apr 06 01:59:59 CEST 2018
IPC: B65H 51/20
B65H 67/08
D01H 4/48
D01H 15/00
Applicants: MASCHINENFABRIK RIETER AG
Inventors: GRUBER, Thomas
HAGL, Robert
HOYER, Andreas
POHN, Romeo
BAHLMANN, Bernd
Title: VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM ANSAUGEN, ZWISCHENSPEICHERN UND ABFÜHREN EINES FADENS SOWIE TEXTILMASCHINE
Abstract:
Eine Vorrichtung (1) zum Ansaugen und Zwischenspeichern eines Fadens (2) weist eine Saugkammer (3) auf, wobei die Saugkammer (3) eine Eintrittsöffnung (8) und eine Austrittsöffnung (9) aufweist, die eine Strömungsrichtung definieren, wobei die Austrittsöffnung (9) zur Erzeugung einer Luftströmung (4) mit Unterdruck beaufschlagbar ist. Weiter weist die Vorrichtung eine in der Saugkammer (3) angeordnete Ablagefläche (5) auf, an welcher der Faden (2) zwischenspeicherbar ist, und ein in der Saugkammer (3) angeordnetes Strömungselement (6), mit dessen Hilfe die Luftströmung (4) durch die Saugkammer (3) leitbar ist. Die Saugkammer (3) ist mittels der Ablagefläche (5) in einen ersten Bereich (14) und einen zweiten Bereich (15) unterteilt und das Strömungselement (6) ist zwischen einer ersten Stellung, in welcher die Luftströmung (4) durch die Ablagefläche (5) und durch den zweiten Bereich (15) geführt ist, und einer zweiten Stellung, in welcher die Luftströmung (4) an der Ablagefläche (5) vorbei durch den ersten Bereich (14) geführt ist, verstellbar. Eine Textilmaschine mit einer Vielzahl von in Längsrichtung der Textilmaschine nebeneinander angeordneten Arbeitsstellen ist dadurch gekennzeichnet, dass die Arbeitsstellen jeweils eine derartige Vorrichtung aufweisen. Bei einem entsprechenden Verfahren zum Ansaugen und Zwischenspeichern eines Fadens (2) wird der Faden (2) mittels einer Luftströmung (4) in die Saugkammer (3) gesaugt und auf einer in der Saugkammer (3) angeordneten Ablagefläche (5) zwischenspeichert. Mit Hilfe des Strömungselements (6) wird die Luftströmung (4) durch die Saugkammer (3) geleitet. Die Saugkammer (3) ist mittels der Ablagefläche (5) in einen ersten Bereich (14) und einen zweiten Bereich (15) unterteilt und das Strömungselement (6) wird zwischen den beschriebenen Stellungen verstellt.