In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018184784 - BEARBEITUNGSEINRICHTUNG FÜR EINE IN-SITU BEARBEITUNG VON VORGEFERTIGTEN BOHRUNGEN

Veröffentlichungsnummer WO/2018/184784
Veröffentlichungsdatum 11.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/055542
Internationales Anmeldedatum 07.03.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
B
Drehen; Bohren
29
Halter für nichtumlaufende Schneidwerkzeuge; Bohrstangen oder Bohrköpfe; Zubehörteile für Werkzeughalter
02
Bohrstangen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
B
Drehen; Bohren
29
Halter für nichtumlaufende Schneidwerkzeuge; Bohrstangen oder Bohrköpfe; Zubehörteile für Werkzeughalter
03
Bohrköpfe
034
mit radial beweglichen Werkzeugen, z.B. zum Abfasen oder zur Herstellung von Hinterschneidungen
B23B 29/02 (2006.01)
B23B 29/034 (2006.01)
CPC
B23B 29/025
B23B 29/03407
Anmelder
  • SIEMENS AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Werner-von-Siemens-Straße 1 80333 München, DE
Erfinder
  • GIESEL, Rick; DE
  • VISAJTAEV, Marat; DE
Prioritätsdaten
10 2017 205 795.505.04.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BEARBEITUNGSEINRICHTUNG FÜR EINE IN-SITU BEARBEITUNG VON VORGEFERTIGTEN BOHRUNGEN
(EN) MACHINING DEVICE FOR AN IN-SITU MACHINING OF PREFABRICATED BORES
(FR) DISPOSITIF D'USINAGE POUR USINAGE IN SITU D'ALÉSAGES PRÉCONFECTIONNÉS
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine mobile Bearbeitungseinrichtung (1) für eine in-situ Bearbeitung von vorgefertigten Bohrungen (2), insbesondere von Bohrungen (2) zweier miteinander verbundener Kupplungsflansche (3a, 3b), umfassend eine Spanneinheit (6) mit einem Grundkörper (7) hohlzylindrischer Grundform, der eine Längsachse (X) definiert und in eine Kupplungsbohrung axial einschiebbar ist, und einer an dem Grundkörper (7) vorgesehenen Spannhülse (9), welche den Grundkörper (7) umgibt und betätigbar ist, um einen Spannbereich der Spannhülse (9) radial nach außen zu bewegen und/oder aufzuweiten und so den Grundkörper (7) in einer Kupplungsbohrung zu fixieren, einen Werkzeughalter (W), welcher den Grundkörper (7) axial durchgreift und um die Längsachse (X) des Grundkörpers (7) rotierbar sowie axial bewegbar gelagert ist, wobei an einem vorderen axialen Ende des Werkzeughalters (W) Spannmittel (15) zur Anbringung eines Werkzeugs (W) vorgesehen oder anbringbar sind und an dem hinteren axialen Ende des Werkzeughalters (W) Kupplungsmittel (21) zur Verbindung des Werkzeughalters (W) mit einer Antriebseinheit (6) vorgesehen sind.
(EN)
The invention relates to a mobile machining device (1) for an in-situ machining of prefabricated bores (2), more particularly bores (2) of two coupling flanges (3a, 3b) connected to one another, said machining device comprising a clamping unit (6) having a main body (7) of hollow-cylindrical basic form, which defines a longitudinal axis (X) and can be axially pushed into a coupling bore, and a clamping sleeve (9) provided on the main body (7), which clamping sleeve surrounds the main body (7) and can be actuated to move a clamping region of the clamping sleeve (9) radially outwards and/or to expand said clamping region and thus fix the main body (7) in a coupling bore, and comprising a tool holder (W), which extends axially through the main body (7) and can be rotated about the longitudinal axis (X) of the main body (7) and is mounted in an axially movable manner, wherein, on a front axial end of the tool holder (W), clamping means (15) for attaching a tool (W) are provided or can be attached, and, on the rear axial end of the tool holder (W), coupling means (21) are provided to connect the tool holder (W) to a drive unit (6).
(FR)
L'invention concerne un dispositif d'usinage (1) mobile pour un usinage in situ d'alésages (2) préconfectionnés, en particulier d'alésages (2) de deux flasques d'accouplement (3a, 3b) reliés l'un à l'autre, ledit dispositif d'usinage comprenant une unité de serrage (6) comportant un corps de base (7) de forme de base cylindrique creuse, lequel définit un axe longitudinal (X) et peut être inséré axialement dans un alésage d'accouplement, l'unité de serrage comportant également un manchon de serrage (9) qui entoure le corps de base (7) et peut être actionné de manière à déplacer et/ou à élargir une zone de serrage du manchon de serrage (9) radialement vers l'extérieur et ainsi à fixer le corps de base (7) dans un alésage d'accouplement, un porte-outil (W) qui traverse axialement le corps de base (7) et est monté de manière à tourner autour de l'axe longitudinal (X) du corps de base (7) et à se déplacer axialement, des moyens de serrage (15) pour monter un outil (W) se trouvant ou pouvant être montés à une extrémité axiale avant du porte-outil (W), et des moyens d'accouplement (21) destinés à relier le porte-outil (W) à une unité d'entraînement (6) se trouvant à l'extrémité axiale arrière du porte-outil (W).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten