In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018178221 - SAUGVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2018/178221
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/058046
Internationales Anmeldedatum 29.03.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
G
Transport- oder Lagervorrichtungen, z.B. Förderer zum Laden oder Abladen; Werkstättenfördersysteme; pneumatische Rohrförderanlagen
47
Mit Förderern verbundene Vorrichtungen zum Handhaben von Gegenständen [Stückgut] oder Schüttgut; Anwendungen solcher Vorrichtungen
74
Zuführ-, Übergabe- oder Abgabevorrichtungen besonderer Art
90
Vorrichtungen zum Aufnehmen und Abgeben von Gegenständen und Schüttgut
91
mit pneumatischen, d.h. Saug-Greifern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
25
Handwerkzeuge; tragbare Werkzeuge mit Kraftantrieb; Griffe für Handgeräte; Werkstatteinrichtungen; Manipulatoren
B
Werkzeuge oder Werkbankvorrichtungen zum Befestigen, Verbinden, Lösen oder Halten, soweit nicht anderweitig vorgesehen
11
Werkstückhalter oder -ausrichter, soweit nicht von den Gruppen B25B1/-B25B9/114
B65G 47/91 (2006.01)
B25B 11/00 (2006.01)
CPC
B25B 11/005
B65G 47/91
Anmelder
  • J.SCHMALZ GMBH [DE/DE]; Johannes-Schmalz-Strasse 1 72293 Glatten, DE
  • TRUMPF WERKZEUGMASCHINEN GMBH + CO. KG [DE/DE]; Johann-Maus-Strasse 2 71254 Ditzingen, DE
Erfinder
  • HOEHN, Rainer; DE
  • HORST, Jonas; DE
  • DEISS, Magnus; DE
Vertreter
  • DREISS PATENTANWÄLTE PARTG MBB; Friedrichstraße 6 70174 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten
10 2017 106 936.431.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) SAUGVORRICHTUNG
(EN) SUCTION DEVICE
(FR) DISPOSITIF D'ASPIRATION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Saugvorrichtung (12) umfassend ein Ventilgehäuse (18), eine flexible Trennwandung (28), welche derart verläuft, dass sich einerseits ein Steuerraum (30) erstreckt, und andererseits eine Saugseite (21) liegt, wobei der Steuerraum (30) über einen Drosseldurchgang (38) mit der Saugseite (21) verbunden ist, wobei der Drosseldurchgang (38) derart ausgebildet ist, dass ein Strömungswiderstand für Strömungen durch den Drosseldurchgang (38) derart definiert ist, dass sich bei freiem Ansaugen aufgrund des Strömungswiderstandes in dem Steuerraum (30) ein Unterdruck gegenüber der Saugseite einstellt. Es ist ein in das Innere des Steuerraums (30) hineinragender Dichtvorsprung (44) und ein zugehöriger Dichtsitz (50) innerhalb des Steuerraumes (30) vorgesehen sind, wobei Dichtvorsprung (44) und Dichtsitz (50) derart ausgebildet sind, dass bei Anliegen des Dichtvorsprungs (44) am Dichtsitz (50) der Strömungsweg (40) durch Drosseldurchgang (38) in den Steuerraum (30) innerhalb des Steuerraumes (30) unterbrochen ist.
(EN)
The invention relates to a suction device (12) comprising a valve housing (18), a flexible partition wall (28) which runs in such a way that a control space (30) extends on one side and an intake side (21) lies on the other side, wherein the control space (30) is connected to the intake side (21) via a throttle passage (38), wherein the throttle passage (38) is formed in such a way that a flow resistance for flows is defined by the throttle passage (38) in such a way that, in the case of free suction, a negative pressure in relation to the intake side occurs in the control space (30) on account of the flow resistance. A sealing protrusion (44) protruding into the interior of the control space (30) and an associated seal seat (50) within the control space (30) are thus provided, wherein the sealing protrusion (44) and seal seat (50) are formed in such a way that, when the sealing protrusion (44) is placed against the seal seat (50), the flow path (40) through the throttle passage (38) into the control space (30) is interrupted within the control space (30).
(FR)
L'invention concerne un dispositif d'aspiration (12) comprenant un carter de soupape (18), une paroi de séparation souple (28), qui s'étend de sorte qu'une chambre de commande (30) soit ménagée d'un côté et qu'un côté d'aspiration (21) se trouve de l'autre côté, la chambre de commande (30) étant reliée au côté d'aspiration (21) par l'intermédiaire d'un passage d'étranglement (38), le passage d'étranglement (38) étant conçu de sorte qu'une résistance à l'écoulement pour des écoulements à travers le passage d'étranglement (38) soit définie de sorte qu'un vide par rapport au côté d'aspiration soit créé en entraînant une aspiration libre en raison de la résistance à l'écoulement dans la chambre de commande (30). Selon l'invention, une saillie d'étanchéité (44) faisant saillie à l'intérieur de la chambre de commande (30) et un siège d'étanchéité (50) associé sont agencés à l'intérieur de la chambre de commande (30), la saillie d'étanchéité (44) et le siège d'étanchéité (50) étant conçus de sorte que, lors de l'appui de la saillie d'étanchéité (44) contre le siège d'étanchéité (50), le trajet d'écoulement (40) à travers le passage d'étranglement (38) dans la chambre de commande (30) soit interrompu à l'intérieur de la chambre de commande (30).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten