In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018178210 - HERZKLAPPEN-IMPLANTAT UND HERZKLAPPEN-IMPLANTAT-SYSTEM

Veröffentlichungsnummer WO/2018/178210
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/058028
Internationales Anmeldedatum 28.03.2018
IPC
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
F
Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen; Vorrichtungen für Orthopädie, Krankenpflege oder Empfängnisverhütung; Umschläge; Behandlung oder Schutz von Augen oder Ohren; Bandagen, Verbände oder absorbierende Kissen; Ausrüstung für erste Hilfe
2
Filter in Blutgefäße implantierbar; Prothesen, d.h. künstliche Teile für den Ersatz von Körperteilen; Vorrichtungen zu deren Anbringung am Körper; Vorrichtungen, die die Durchgängigkeit in rohrförmigen Körperteilen schaffen oder deren Zusammenfallen verhindern, z.B. Gefäßstützen
02
in den Körper implantierbare künstliche Körperteile
24
Herzklappen
A61F 2/24 (2006.01)
CPC
A61B 17/00
A61F 2/2454
A61F 2/246
A61F 2/2466
Anmelder
  • IMMANUEL DIAKONIE GMBH [DE/DE]; Am Kleinen Wannsee 5 A 14109 Berlin, DE
Erfinder
  • ALBES, Johannes; DE
Vertreter
  • BOEHMERT & BOEHMERT; KILGER, Ute Hollerallee 32 28209 Bremen, DE
Prioritätsdaten
10 2017 002 974.128.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) HERZKLAPPEN-IMPLANTAT UND HERZKLAPPEN-IMPLANTAT-SYSTEM
(EN) HEART VALVE IMPLANT AND HEART VALVE IMPLANT SYSTEM
(FR) IMPLANT DE VALVULE CARDIAQUE ET SYSTÈME D'IMPLANT DE VALVULE CARDIAQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich allgemein auf das Gebiet der Herzchirurgie. Im chirurgischen Bereich werden Instrumente eingesetzt, um das Innere von lebenden Organismen zu untersuchen und/oder für operative Eingriffe zu nutzen. Dazu gehören auch Implantate zur Herstellung der Funktionsfähigkeit eines Herzens. Bei der vorliegenden Erfindung handelt es sich um ein Herzklappen-Implantat, insbesondere zur Mitralklappen-Rekonstruktion. Die Mitralklappen-Rekonstruktion soll mit der minimal-invasiven Methode am schlagenden Herzen erfolgen. Der Zugang zum Herzen erfolgt zwischen dem 3ten oder 4ten Rippenraum im rechten Thoraxbereich. Über diesen Zugangsweg wird das erfinderische Herzklappen-Implantat in den linken Ventrikel des Herzens eingesetzt. Das erfinderische Herzklappen-Implantat umfasst ein Befestigungsmittel zum Erfassen eines Klappensegels, ein Verankerungselement zur Befestigung des Befestigungsmittels im Myokard und ein Verbindungselement, welches das Verankerungselement mit dem Befestigungsmittel verbindet.
(EN)
The invention generally concerns the field of cardiac surgery. Instruments are used in the surgical field in order to examine the interior of living organisms and/or for operative interventions. These also include implants for producing the functionality of a heart. The invention relates to a heart valve implant, in particular for mitral valve reconstruction. The mitral valve reconstruction is to be carried out using minimally invasive methods on the beating heart. The heart is accessed between the third or fourth intercostal space in the right thoracic region. The heart valve implant according to the invention is inserted into the left ventricle of the heart via said access path. The heart valve implant according to the invention comprises a securing means for gripping a valve leaflet, an anchoring element for securing the securing means in the myocardium, and a connection element which connects the anchoring element to the securing means.
(FR)
L'invention concerne de manière générale le domaine de la chirurgie cardiaque. Dans le domaine chirurgical, des instruments sont utilisés pour examiner l'intérieur d'organismes vivants et/ou pour effectuer des interventions chirurgicales. Cela inclut également des implants destinés à assurer le bon fonctionnement d'un coeur. La présente invention concerne un implant de valvule cardiaque, en particulier pour la restauration valvulaire mitrale. La restauration valvulaire mitrale doit s'effectuer par méthode non effractive à coeur battant. L'accès au coeur s'effectue entre le troisième et le quatrième espace intercostal dans la partie droite du thorax. L'implant de valvule cardiaque selon l'invention est introduit dans le ventricule gauche du coeur par cette voie d'accès. L'implant de valvule cardiaque selon l'invention comprend un moyen de fixation pour saisir un feuillet de valve, un élément d'ancrage pour fixer le moyen de fixation dans le myocarde et un élément de liaison qui relie l'élément d'ancrage au moyen de fixation.
Auch veröffentlicht als
EP2018717859
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten