In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018178179 - BALLISTISCHER KÖRPERSCHUTZ

Veröffentlichungsnummer WO/2018/178179
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/057978
Internationales Anmeldedatum 28.03.2018
IPC
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
41
Waffen
H
Panzerung; Panzertürme; gepanzerte oder bewaffnete Fahrzeuge; Mittel zum Angriff oder zur Verteidigung, z.B. Tarnung, allgemein
1
Am Körper zu tragende Schutzvorrichtungen
02
Gepanzerte oder geschossabhaltende Kleidungsstücke; zusammengesetzte Schutzgewebe
F41H 1/02 (2006.01)
CPC
A41D 1/04
F41H 1/02
F41H 5/013
Anmelder
  • RHEINMETALL BALLISTIC PROTECTION GMBH [DE/DE]; Neuer Weg 24 47803 Krefeld, DE
Erfinder
  • BORNEMANN, Ingo; DE
  • 'T HART, Onno, Rudolf; NL
Prioritätsdaten
17163352.228.03.2017EP
20 2017 101 793.128.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BALLISTISCHER KÖRPERSCHUTZ
(EN) BALLISTIC BODY PROTECTION
(FR) PROTECTION CORPORELLE PARE-BALLES
Zusammenfassung
(DE)
Als ballistischer Körperschutz wird eine Schutzvorrichtung (1) vorgeschlagen, die aus wenigstens einer Brustschutzplatte (2) besteht und Schlitze (4) aufweist, durch die ein Tragesystem (8) gezogen werden kann, das zumindest aus zwei Schulterriemen (6) bestehen sollte. Die Schulterriemen (6) verfügen im endseitigen Bereich über eine Befestigung (9), die mit einer Befestigung (12) auf der Brustplatte (2) verbindbar ist. Bevorzugt wird noch die Einbindung einer Rückenschutzplatte (3) in die Schutzvorrichtung (1), die gleichfalls Schlitze (4) aufweist, durch die das Tragesystem (8) und ggf. Seitengurte (7) führbar und die Brustschutzplatte (2) und ggf. die Rückenschutzplatte (3) miteinander verbindbar sind.
(EN)
The invention relates to a protective device (1) as ballistic body protection, which consists of at least one chest protection plate (2) and has slots (4), through which a wearing system (8) can be pulled, which should consist of at least two shoulder straps (6). The shoulder straps (6) have a fastening means (9) in the end region, which fastening means can be connected to a fastening means (12) on the chest plate (2). The integration of a back protection plate (3) into the protective device (1) is also preferred, said back protection plate likewise having slots (4), through which the wearing system (8) and optionally side belts (7) can be fed, the chest protection plate (2) and, if present, the back protection plate (3) being connectable to each other.
(FR)
L'invention concerne un dispositif de protection (1) faisant office de protection corporelle pare-balles, qui est constitué d'au moins une plaque (2) de protection de poitrine et qui comporte des entailles (4) à travers lesquelles un système porteur (8) peut être tiré qui devrait être constitué d'au moins deux bandoulières (6). Les bandoulières (6) disposent, dans la zone côté extrémité, d'une fixation (9) qui peut être reliée à une fixation (12) sur la plaque (2) de poitrine. L'invention préfère intégrer aussi dans le dispositif de protection (1) une plaque de protection dorsale (3) qui comporte également des entailles (4) à travers lesquelles le système porteur (8) et éventuellement des sangles latérales (7) peuvent être guidés et par lesquelles la plaque (2) de protection de poitrine et éventuellement la plaque de protection dorsale (3) peuvent être reliées l'une à l'autre.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten