In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018177985 - INFUSIONSVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON FASERVERSTÄRKTEN VERBUNDBAUTEILEN

Veröffentlichungsnummer WO/2018/177985
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/057600
Internationales Anmeldedatum 26.03.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
70
Formgebung von Verbundstoffen, d.h. Kunststoffmaterialien, die Verstärkungen, Füllstoffe oder vorgeformte Teile, z.B. Einlagen, enthalten
04
nur Verstärkungen enthaltend, z.B. selbstverstärkende Kunststoffe
28
Formgebungsverfahren hierfür
40
Formen oder Imprägnieren durch Druck
42
zur Herstellung von Gegenständen bestimmter Länge, d.h. eigenständiger Gegenstände
44
unter Anwendung von isostatischem Druck, z.B. Formgebung mittels Druckdifferenz, Vakuumsackverfahren, im Autoklaven oder mittels Gummisackverfahren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
43
Formpressen, d.h. unter Fließen der zu verarbeitenden Masse durch Aufbringen eines äußeren Druckes; Vorrichtungen hierfür
02
von Gegenständen bestimmter Länge, d.h. eigenständiger Gegenstände
10
isostatisches Pressen, d.h. Pressen mittels nicht starrer Druckmittel gegen starre Teile oder Formen
12
mittels Drucksäcke, die die zu pressende Masse umgeben
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
70
Formgebung von Verbundstoffen, d.h. Kunststoffmaterialien, die Verstärkungen, Füllstoffe oder vorgeformte Teile, z.B. Einlagen, enthalten
04
nur Verstärkungen enthaltend, z.B. selbstverstärkende Kunststoffe
28
Formgebungsverfahren hierfür
54
Bauteile, Einzelheiten oder Zubehör; Hilfsmaßnahmen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
03
Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen für Flüssigkeiten; Wind-, Feder-, oder Gewichts-Kraftmaschinen; Erzeugen von mechanischer Energie oder von Vortriebskraft [Schub nach dem Prinzip des Rückstoßes], soweit nicht anderweitig vorgesehen
D
Windkraftmaschinen
1
Windkraftmaschinen mit Drehachse im wesentlichen in Windrichtung
06
Rotoren
B29C 70/44 (2006.01)
B29C 43/12 (2006.01)
B29C 70/54 (2006.01)
F03D 1/06 (2006.01)
CPC
B29C 43/12
B29C 70/443
B29C 70/547
F03D 1/0675
Y02E 10/721
Anmelder
  • COVESTRO DEUTSCHLAND AG [DE/DE]; Kaiser-Wilhelm-Allee 60 51373 Leverkusen, DE
Erfinder
  • FRAHM, Andreas; DE
Vertreter
  • LEVPAT; Covestro AG, Gebäude 4825 51365 Leverkusen, DE
Prioritätsdaten
17163040.327.03.2017EP
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) INFUSIONSVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON FASERVERSTÄRKTEN VERBUNDBAUTEILEN
(EN) INFUSION DEVICE AND METHOD FOR PRODUCING FIBRE-REINFORCED COMPOSITE PARTS
(FR) DISPOSITIF D'INJECTION ET PROCÉDÉ POUR LA FABRICATION D’ÉLÉMENTS COMPOSITES RENFORCÉS PAR DES FIBRES
Zusammenfassung
(DE)
Es ist eine Infusionsvorrichtung (10) zur Herstellung von faserverstärkten Verbundbauteilen (20) vorgesehen mit einem einen Innenraum (18) begrenzenden Rahmenprofil (12), einem Zuführkanal zum Zuführen von Harz in den Innenraum (18), wobei der Zuführkanal eine mit dem Innenraum (18) kommunizierende Zuführöffnung (26) aufweist, einem Trocknungskanal zum Einleiten eines Trocknungsgases, wobei der Trocknungskanal eine mit dem Innenraum (18) kommunizierende Einleitungsöffnung (30) aufweist, einer das Rahmenprofil (12), die Zuführöffnung (26) und die Einleitungsöffnung (30) gasdicht einschließende Vakuumfolie (32) und einer zwischen der Vakuumfolie (32) und dem Rahmenprofil (12) angeordnete gasdurchlässige Trennmembran (36) zum Zurückhalten von Harz in dem Innenraum (18), wobei die Einleitungsöffnung (30) für das Trocknungsgases zwischen der Vakuumfolie (32) und der Trennmembran (36) angeordnet ist und die Trennmembran (36) das Rahmenprofil (12) und eine an dem Rahmenprofil (12) angeordnete Absaugöffnung zum Absaugen des Trocknungsgases einschließt. Durch das außerhalb der Trennmembran (36) zugeführte und innerhalb der Trennmembran (36) abgesaugte Trocknungsgas kann im Innenraum (18) des Rahmenprofils (12) ein das Verdampfen von Wasser befördernder besonders geringer Druck erreicht werden, so dass ein geringes Risiko an Hohlräumen in faserverstärkten Verbundbauteilen (20) ermöglicht ist.
(EN)
The invention relates to an infusion device (10) for producing fibre-reinforced composite parts (20), with a frame profile (12) that bounds an inner space (18), a feed channel for feeding resin into the inner space (18), wherein the feed channel has a feed opening (26) that communicates with the inner space (18), a drying channel for introducing a drying gas, wherein the drying channel has an introduction opening (30) that communicates with the inner space (18), a vacuum film (32) that encloses the frame profile (12), the feed opening (26) and the introduction opening (30) in a gas-tight manner, and a gas-permeable separating membrane (36) arranged between the vacuum film (32) and the frame profile (12) to retain resin in the inner space (18), wherein the introduction opening (30) for the drying gas is arranged between the vacuum film (32) and the separating membrane (36) and the separating membrane (36) encloses the frame profile (12) and a suction opening arranged on the frame profile (12) to suction the drying gas. Because the drying gas is fed outside separating membrane (36) and is suctioned within the separating membrane (36), a particularly low pressure can be achieved in the inner space (18) of the frame profile (12), which encourages the water to evaporate, and the risk of cavities in fibre-reinforced composite parts (20) is therefore low.
(FR)
L’invention concerne un dispositif d’injection (10) pour la fabrication d’éléments composites renforcés par des fibres (20), comprenant un profilé de cadre (12) limitant un espace intérieur (18), un conduit d’alimentation pour l’alimentation en résine de l’espace intérieur (18), le conduit d’alimentation comprenant une ouverture d’alimentation (26) communiquant avec l’espace intérieur (18), un conduit de séchage pour l’introduction d’un gaz de séchage, le conduit de séchage comprenant une ouverture d’introduction (30) communiquant avec l’espace intérieur (18), une feuille de mise sous vide (32) entourant le profilé de cadre (12), l’ouverture d’alimentation (26) et l’ouverture d’introduction (30) de manière étanche au gaz et une membrane de séparation (36) perméable au gaz disposée entre la feuille de mise sous vide (32) et le profilé de cadre (12) pour la rétention de la résine dans l’espace intérieur (18), l’ouverture d’introduction (30) pour le gaz de séchage étant disposée entre la feuille de mise sous vide (32) et la membrane de séparation (36) et la membrane de séparation (36) entourant le profilé de cadre (12) et une ouverture d’aspiration disposée sur le profilé de cadre (12) pour l’aspiration du gaz de séchage. Une pression particulièrement faible favorisant l'évaporation de l'eau peut être atteinte dans l'espace intérieur (18) du profilé de cadre (12) au moyen du gaz de séchage amené à l'extérieur de la membrane de séparation (36) et aspiré à l'intérieur de la membrane de séparation (36), de façon à permettre la réduction du risque de cavités dans les éléments composites renforcés par des fibres (20).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten