In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018177786 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER STEUERVORRICHTUNG FÜR EINE BREMSANLAGE EINES KRAFTFAHRZEUGS SOWIE STEUERVORRICHTUNG UND KRAFTFAHRZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2018/177786
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/056836
Internationales Anmeldedatum 19.03.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7
Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges [Betätigungseinrichtungen]
12
selbsttätig wirkend; nicht vom Willen des Fahrzeugführers oder der Fahrgäste abhängig
22
eingeleitet durch Berührung des Fahrzeuges, z.B. Stoßfängers, mit einem außerhalb befindlichen Gegenstand, z.B. einem anderen Fahrzeug
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13
Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10
mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
66
Elektrische Steuerung oder Regelung in Druckmittelbremsanlagen
G Physik
05
Steuern; Regeln
B
Steuer- oder Regelsysteme allgemein; funktionelle Elemente solcher Systeme; Überwachungs- oder Prüfanordnungen für solche Systeme oder Elemente
11
Regler
01
Elektrische Regler
36
mit Einrichtungen zum Erzielen einer bestimmten Kennlinie, z.B. Proportional-, Integral-, Differenzial-Kennlinie
42
einer Kennlinie, die proportional und zeitabhängig ist, z.B. P.I.-, P.I.D.-Kennlinie
B60T 7/22 (2006.01)
B60T 13/66 (2006.01)
G05B 11/42 (2006.01)
CPC
B60T 13/662
B60T 2201/02
B60T 2201/10
B60T 2250/00
B60T 2260/09
B60T 7/12
Anmelder
  • VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Berliner Ring 2 38440 Wolfsburg, DE
Erfinder
  • BUSSE, Oliver; DE
Prioritätsdaten
10 2017 205 206.628.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINER STEUERVORRICHTUNG FÜR EINE BREMSANLAGE EINES KRAFTFAHRZEUGS SOWIE STEUERVORRICHTUNG UND KRAFTFAHRZEUG
(EN) METHOD FOR OPERATING A CONTROL DEVICE FOR A BRAKING SYSTEM OF A MOTOR VEHICLE, AND CONTROL DEVICE AND MOTOR VEHICLE,
(FR) PROCÉDÉ PERMETTANT DE FAIRE FONCTIONNER UN DISPOSITIF DE COMMANDE POUR UN SYSTÈME DE FREINAGE D'UN VÉHICULE AUTOMOBILE AINSI QUE DISPOSITIF DE COMMANDE ET VÉHICULE AUTOMOBILE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben einer Steuervorrichtung (12) für eine Bremsanlage (14) eines Kraftfahrzeugs (10), wobei die Steuervorrichtung (12) aus einem Fahrerassistenzsystem (11) eine Bremsanforderung (16) empfängt und einen Zielwert (21) einer Bremsbetriebsgröße der Bremsanlage (14) ermittelt und zu der Bremsbetriebsgröße einen zeitlichen Idealverlauf (22) ermittelt, der graduell unter Einhaltung eines vorbestimmten Ruckkriteriums (24) zu dem Zielwert (21) führt, und einen Regelfehler (29) eines Istwerts (25) der Bremsbetriebsgröße bezüglich des Idealverlaufs (22) ermittelt und aus dem Regelfehler (29) auf der Grundlage einer Reglereinheit (PI) einen Anforderungswert (18) für einen Regler (20) einer Bremsdruckpumpe (19) der Bremsanlage (14) ermittelt. Die Erfindung sieht vor, dass die Steuervorrichtung (12) einen mittels der Bremsdruckpumpe (19) höchstens erreichbaren zeitlichen Gradienten (27) der Bremsbetriebsgröße ermittelt und überprüft, ob der Gradient (27) ein Einfrierkriterium (33) erfüllt, und bei erfülltem Einfrierkriterium zumindest eine Regelbetriebsgröße (31) der Reglereinheit (PI) und/oder einen Gradienten der Bremsanforderung (16) begrenzt.
(EN)
The invention relates to a method for operating a control device (12) for a braking system (14) of a motor vehicle (10), wherein the control device (12) receives a braking request (16) from a driver assistance system (11) and determines a target value (21) of a braking operation parameter of the braking system (14) and determines an ideal temporal process (22) for the braking operation parameter, which gradually leads to the target value (21), complying with a predetermined jerk criterion (24), and a determines a control fault (29) of an actual value (25) of the braking operation parameter in relation to the ideal process (22) and determines a request value (18) for a controller (20) of a brake pressure pump (19) of the braking system (14) from the control fault (29) on the basis of a controller unit (PI). According to the invention, the control device (12) determines a maximum achievable temporal gradient (27) of the braking operation parameter by means of the brake pressure pump (19) and examines whether the gradient (27) fulfills a freezing criterion (33) and, in the case of the freezing criterion being fulfilled, limits at least one control operation parameter (31) of the controller unit (PI) and/or a gradient of the brake request (16).
(FR)
L'invention concerne un procédé permettant de faire fonctionner un dispositif de commande (12) pour un système de freinage (14) d'un véhicule automobile (10), le dispositif de commande (12) recevant une demande de freinage (16) en provenance d'un système d'aide à la conduite (11) et déterminant une valeur cible (21) d'une grandeur de fonctionnement de freinage du système de freinage (14) et déterminant, pour la grandeur de fonctionnement de freinage, une allure idéale temporelle (22), laquelle mène graduellement à la valeur cible (21) en respectant un critère de retour (24) prédéfini, et déterminant une erreur de régulation (29) d'une valeur réelle (25) de la grandeur de fonctionnement de freinage par rapport à l'allure idéale (22) et déterminant une valeur de demande (18) pour un régulateur (20) d'une pompe à pression de freinage (19) du système de freinage (14) à partir de l'erreur de régulation (29) sur la base d'une unité de régulation (PI). Selon l'invention, le dispositif de commande (12) détermine un gradient temporel (27), pouvant être atteint au maximum au moyen de la pompe à pression de freinage (19), de la grandeur de fonctionnement de freinage et vérifie si le gradient (27) satisfait à un critère de gel et, si le critère de gel est satisfait, limite au moins une grandeur de fonctionnement de commande (31) de l'unité de régulation (PI) et/ou un gradient de la demande de freinage (16).
Auch veröffentlicht als
EP2018714989
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten