In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018177629 - VERFAHREN ZUM VORLOCHFREIEN FÜGEN MINDESTENS EINES KUNSTSTOFF-BAUTEILS MIT EINEM METALLBAUTEIL, BAUTEILVERBUND UND STANZNIETWERKZEUG

Veröffentlichungsnummer WO/2018/177629
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2018/052608
Internationales Anmeldedatum 02.02.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
J
Schmieden; Hämmern; Pressen; Nieten; Schmiedeöfen
15
Nieten
02
Nietverfahren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
J
Schmieden; Hämmern; Pressen; Nieten; Schmiedeöfen
15
Nieten
10
Nietmaschinen
14
mit spezieller Eignung für das Nieten bestimmter Gegenstände, z.B. Bremsbelag-Nietmaschinen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
J
Schmieden; Hämmern; Pressen; Nieten; Schmiedeöfen
15
Nieten
10
Nietmaschinen
36
Nietdöpper, d.h. Werkzeuge zum Formen der Köpfe; Dorne zum Aufweiten von Teilen von Hohlnieten
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
65
Verbinden vorgeformter Teile; Vorrichtungen hierfür
56
mit mechanischen Vorrichtungen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
65
Verbinden vorgeformter Teile; Vorrichtungen hierfür
56
mit mechanischen Vorrichtungen
60
Nieten
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
65
Verbinden vorgeformter Teile; Vorrichtungen hierfür
B21J 15/02 (2006.01)
B21J 15/14 (2006.01)
B21J 15/36 (2006.01)
B29C 65/56 (2006.01)
B29C 65/60 (2006.01)
B29C 65/00 (2006.01)
CPC
B21J 15/025
B21J 15/147
B21J 15/36
B29C 65/562
B29C 66/1122
B29C 66/21
Anmelder
  • BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESELLSCHAFT [DE/DE]; Petuelring 130 80809 München, DE
Erfinder
  • GSCHNEIDINGER, Rainer; DE
  • KUHNERT-FISCHER, Philipp; DE
Prioritätsdaten
10 2017 205 224.428.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM VORLOCHFREIEN FÜGEN MINDESTENS EINES KUNSTSTOFF-BAUTEILS MIT EINEM METALLBAUTEIL, BAUTEILVERBUND UND STANZNIETWERKZEUG
(EN) METHOD FOR JOINING AT LEAST ONE PLASTIC COMPONENT TO A METAL COMPONENT WITHOUT USING A PILOT HOLE, COMPOSITE COMPONENT, AND SELF-PIERCING RIVET SETTING TOOL
(FR) PROCÉDÉ DESTINÉ À L'ASSEMBLAGE SANS PRÉ-TROU D'AU MOINS UNE PIÈCE EN PLASTIQUE AVEC UNE PIÈCE EN MÉTAL, PIÈCE COMPOSITE ET OUTIL DE RIVETAGE À POINÇON
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum vorlochfreien Fügen von wenigstens einem Kunststoffbauteil mit einem Metallbauteil mit den Schritten: - Bereitstellen und Aneinandersetzen von wenigstens einem ersten Bauteil (1) und einem zweiten Bauteil (2), - Aufsetzen eines Nietwerkzeugs (3) auf den Bauteilen, wobei die Bauteile (1,2) zwischen einem Niederhalter (5) und einer Matrize (6) des Nietwerkzeugs (3) fixiert werden, - Eintreiben eines Halbhohlstanzniets (9) mittels eines Stempels (4) des Nietwerkzeugs (3) in die Bauteile (1, 2), wobei ein als Stanzschneide (12) ausgebildetes Nietfußende in die Bauteile (1, 2) einschneidet, dadurch gekennzeichnet, dass - beim Eintreiben des Halbhohlstanzniets (9) der Nietfuß (11) die zu fügenden Bauteile (1, 2) vollständig durchdringt und aus dem matrizenseitigen Bauteil (2) austritt und - ein Nietfußendabschnitt (16) an einer Führungsfläche (17) der Matrize (6) nach innen umgebogen wird, so dass der Stanzbutzen (14) im Nietfuß (11) fixiert wird.
(EN)
The invention relates to a method for joining at least one plastic component to a metal component without using a pilot hole, having the following steps: - providing and bringing together at least one first component (1) and a second component (2), - placing a rivet setting tool (3) on the components, wherein the components (1, 2) are fixed between a hold-down element (5) and a die (6) of the rivet setting tool (3), and - driving a semi-tubular rivet (9) into the components (1, 2) by means of a punch (4) of the rivet setting tool (3), wherein a rivet base end formed as a piercing blade (12) cuts into the components (1, 2). The invention is characterized in that - the rivet base (11) completely passes through the components (1, 2) to be joined and exits out of the component (2) on the die side during the drive-in process of the semi-tubular self-piercing rivet (9), and - a rivet base end section (16) is bent inwards on a guide surface (17) of the die (6) such that the punched pieces (14) are fixed in the rivet base (11).
(FR)
L'invention concerne un procédé destiné à l'assemblage sans pré-trou d'au moins une pièce en plastique avec une pièce en métal, comprenant les étapes consistant à: - fournir au moins une première pièce (1) et une seconde pièce (2) et placer ces pièces l'une contre l'autre, - monter un outil de rivetage (3) sur les pièces, les pièces (1, 2) étant fixées entre un serre-flanc (5) et une matrice (6) de l'outil de rivetage (3), - enfoncer un rivet auto-poinçonneur semi-tubulaire (9) au moyen d'un poinçon (4) de l'outil de rivetage (3) dans les pièces (1, 2), une extrémité de base de rivet conçue sous forme d'arête d'auto-poinçonnement (12) entaillant les pièces (1, 2), caractérisé en ce que : - lors de l'enfoncement du rivet auto-poinçonneur semi-tubulaire (9), la base de rivet (1 1) pénètre complètement dans les pièces à assembler (1, 2) et sort de la pièce (2) située du côté de la matrice, - une partie d'extrémité de base de rivet (16) est courbée vers l'intérieur au niveau d'une surface de guidage (17) de la matrice (6), de sorte que les débouchures d'auto-poinçonnement (14) soient fixées dans la base de rivet (1 1).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten