In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018177581 - VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES STRANGPRESSWERKZEUGS

Veröffentlichungsnummer WO/2018/177581
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/EP2017/083910
Internationales Anmeldedatum 20.12.2017
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 27.09.2018
IPC
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
F
Verarbeiten von Metallpulver; Herstellen von Gegenständen aus Metallpulver; Gewinnung von Metallpulver; Apparate oder Vorrichtungen besonders ausgebildet für Metallpulver
3
Herstellen von Gegenständen oder Halbzeug aus Metallpulver in Bezug auf die Art des Verdichtens oder Sinterns; Apparate hierfür
10
nur durch Sintern
105
mittels elektrischer Widerstandserhitzung, Laserstrahlen oder Plasma
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
F
Verarbeiten von Metallpulver; Herstellen von Gegenständen aus Metallpulver; Gewinnung von Metallpulver; Apparate oder Vorrichtungen besonders ausgebildet für Metallpulver
5
Herstellen von Werkstücken oder Gegenständen aus Metallpulver in Bezug auf die spezielle Form des Produkts
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
C
Herstellen von Blechen, Metalldraht, -stangen, -rohren Metallprofilen oder Halbzeugen auf andere Weise als durch Walzen; Hilfsmaßnahmen in Verbindung mit der Metallbearbeitung ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs
25
Profilgebende Strangpresswerkzeuge
02
Matrizen
[IPC code unknown for B33Y 80]
[IPC code unknown for B33Y 10]
[IPC code unknown for B33Y 30]
[IPC code unknown for B33Y 40]
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
F
Verarbeiten von Metallpulver; Herstellen von Gegenständen aus Metallpulver; Gewinnung von Metallpulver; Apparate oder Vorrichtungen besonders ausgebildet für Metallpulver
3
Herstellen von Gegenständen oder Halbzeug aus Metallpulver in Bezug auf die Art des Verdichtens oder Sinterns; Apparate hierfür
24
Nachbehandeln der Werkstücke oder Gegenstände
B22F 3/105 (2006.01)
B22F 5/00 (2006.01)
B21C 25/02 (2006.01)
B33Y 80/00 (2015.01)
B33Y 10/00 (2015.01)
B33Y 30/00 (2015.01)
CPC
B21C 25/02
B21C 25/025
B22F 2003/242
B22F 2003/248
B22F 2999/00
B22F 3/1055
Anmelder
  • WEFA SINGEN GMBH [DE/DE]; Rudolf-Diesel-Straße 11 78224 Singen, DE
Erfinder
  • MAIER, Joachim; DE
  • MAIER, Oliver; DE
Vertreter
  • PATENTANWÄLTE BEHRMANN WAGNER PARTG MBB; Maggistr. 5 (10. OG) 78224 Singen, DE
Prioritätsdaten
10 2017 106 969.031.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES STRANGPRESSWERKZEUGS
(EN) METHOD FOR PRODUCING AN EXTRUSION DIE
(FR) PROCÉDÉ POUR PRODUIRE UNE FILIÈRE D'EXTRUSION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen eines Strangpresswerkzeugs, insbesondere Strangpresswerkzeug für die Strangpressverarbeitung eines metallischen, insbesondere Aluminium und/oder eine AI-Legierung aufweisenden, Strangpressmaterials, wobei - additives, insbesondere schichtweises, Aufbauen eines Werkzeug-Substratkörpers (10; 12) aus einem pulverigen, zumindest anteilig metallischen Werkstoff durch einen den Werkstoff zumindest teilweise schmelzenden Laser-Energieeintrag, insbesondere durch ein SLM-, ein EBM- und/oder ein LMB-Verfahren; - Einformen eines zur Leitung und Flussführung eines Strangpresswerkzeug-Kühlfluids durch den Werkzeug-Substratkörper vorgesehenen Kühlkanals (16, 18; 26, 28) während des additiven Aufbaus; - Aufbauen einer zum Zusammenwirken mit dem duktilen Strangpressmaterial während eines Strangpressbetriebs vorgesehenen Presskanal-Kontaktfläche (20; 22) auf dem additiv aufgebautem Werkzeug-Substratkörper und oberhalb und/oder benachbart des Kühlkanals so, dass zumindest ein Abschnitt des Kühlkanals im Werkzeug-Substratkörper parallel oder in einem vorbestimmten Winkel zu einer Erstreckungsrichtung der Kontaktfläche verläuft und/oder ein Abschnitt des Kühlkanals im Substratkörper einer Kontur oder einem Konturverlauf der Kontaktfläche folgt; und - Durchführen eines CVD-Beschichtungsprozesses zum Abscheiden einer C- und N-haltigen Beschichtung auf der Presskanal-Kontaktfläche.
(EN)
The invention relates to a method for producing an extrusion die, in particular an extrusion die for the extrusion processing of a metallic extrusion material, in particular comprising aluminium and/or an Al alloy, wherein the method comprises - building up additively, in particular layer by layer, a tool substrate body (10; 12) from a powdered, at least partly metallic material by introducing laser energy that at least partially melts the material, in particular by an SLM, EBM and/or LBM method; - during the additive buildup, forming a cooling channel (16, 18; 26, 28) intended for conducting and guiding the flow of an extrusion-die cooling fluid through the die substrate body; - building up an extrusion-channel contact surface (20; 22) intended for interacting with the ductile extrusion material during an extrusion operation, on the additively built-up die substrate body and above and/or alongside the cooling channel such that at least one portion of the cooling channel in the die substrate body runs parallel or at a predetermined angle to a direction of extent of the contact surface and/or a portion of the cooling channel in the substrate body follows a contour or a contour profile of the contact surface; and - carrying out a CVD coating process for depositing a C- and N -containing coating on the extrusion-channel contact surface.
(FR)
L’invention concerne un procédé pour produire une filière d’extrusion, en particulier une filière d’extrusion pour façonner, par extrusion, une matière d’extrusion métallique comportant en particulier de l’aluminium et/ou un alliage d’Al, consistant à produire, par fabrication additive, en particulier couche par couche, un corps de substrat (10 ; 12) de filière, à partir d’un matériau pulvérulent, au moins partiellement métallique, par un apport d’énergie laser induisant la fusion au moins partielle du matériau, en particulier par l’intermédiaire d’un procédé SLM, EBM et/ou LMB ; à former un canal de refroidissement (16, 18 ; 26, 28) prévu pour conduire et guider l’écoulement d’un fluide de refroidissement de filière d’extrusion à travers le corps de substrat de filière lors de la fabrication additive ; à établir une surface de contact (20 ; 22) de canal de compression conçue pour coopérer avec la matière d’extrusion ductile pendant un processus d'extrusion sur le corps de substrat de filière réalisé par fabrication additive et au-dessus et/ou à côté du canal de refroidissement, de manière qu’au moins une partie du canal de refroidissement s’étende dans le substrat de corps de filière, parallèlement ou selon un angle prédéfini par rapport à une direction longitudinale de la surface de contact et/ou qu'une partie du canal de refroidissement suive, dans le corps de substrat, un contour ou un profil de la surface de contact ; et à réaliser un processus d’application de revêtement par CVD pour déposer un revêtement renfermant les éléments C et N sur la surface de contact de canal de compression.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten