In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2018177464 - LEISTUNGSVERZWEIGTER ANTRIEBSSTRANG FÜR EINE MOBILE ARBEITSMASCHINE UND VERFAHREN ZUM LEISTUNGSVERZWEIGTEN ANTRIEB EINER MOBILEN ARBEITSMASCHINE

Veröffentlichungsnummer WO/2018/177464
Veröffentlichungsdatum 04.10.2018
Internationale Veröffentlichungsnummer PCT/DE2018/100234
Internationales Anmeldedatum 15.03.2018
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 28.01.2019
IPC
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
H
Getriebe
37
Kombinationen mechanischer Getriebe, nicht umfasst von den Gruppen F16H1/-F16H35/118
02
die im wesentlichen nur Zahnräder- oder Reibgetriebe umfassen
06
mit mehreren treibenden oder getriebenen Wellen; mit Anordnungen zum Verteilen des Drehmoments auf zwei oder mehr Zwischenwellen
08
mit Ausgleichsgetrieben
F16H 37/08 (2006.01)
CPC
B60K 2006/4833
B60K 6/48
B60K 6/543
F16H 15/42
F16H 2037/0886
F16H 37/0853
Anmelder
  • ROHS, Ulrich [DE/DE]; DE
Erfinder
  • PELGER, Christian; DE
  • SCHNEIDER, Heinz; DE
Vertreter
  • REUTHER, Martin; DE
Prioritätsdaten
10 2017 106 688.828.03.2017DE
10 2017 106 907.030.03.2017DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) LEISTUNGSVERZWEIGTER ANTRIEBSSTRANG FÜR EINE MOBILE ARBEITSMASCHINE UND VERFAHREN ZUM LEISTUNGSVERZWEIGTEN ANTRIEB EINER MOBILEN ARBEITSMASCHINE
(EN) POWER-SPLIT DRIVE TRAIN FOR A MOBILE MACHINE AND METHOD FOR THE POWER-SPLIT DRIVE OF A MOBILE MACHINE
(FR) CHAÎNE CINÉMATIQUE À RÉPARTITION DE PUISSANCE POUR UN ENGIN DE TRAVAIL MOBILE ET PROCÉDÉ SERVANT À ENTRAÎNER AVEC UNE RÉPARTITION DE PUISSANCE UN ENGIN DE TRAVAIL MOBILE
Zusammenfassung
(DE)
Ein leistungsverzweigter Antriebsstrang für eine mobile Arbeitsmaschine mit einer Eingangswelle, mit einer der Eingangswelle folgenden Leistungsverzweigung in einen Variatorzweig und einen den Variatorzweig passierenden Nebenzweig, mit einer den Variatorzweig und den Nebenzweig wieder summierenden Leistungssummierung und mit einer Ausgangswelle, wobei in dem Variatorzweig ein Kegelreibringgetriebe vorgesehen ist und wobei die Leistungssummierung ein Summengetriebe und wenigstens eine die Leistungsanteile des Variatorzweigs und des Nebenzweigs verändernde, lösbare Kupplung umfasst, welcher Antriebsstrang sich dadurch auszeichnet, dass die wenigstens eine lösbare Kupplung eine kraftschlüssige Kupplung ist, wobei die lösbare Kupplung in einer Doppelkupplung realisiert ist, ermöglicht eine Veränderung der Leistungsanteile in möglichst elastischer Weise sowie einen entsprechend elastischen Antriebsstrang. Auch ein Verfahren zum leistungsverzweigten Antrieb einer mobilen Arbeitsmaschinen, bei welchem die an einer Ausgangswelle mittels einer Leistungssummierung bereitgestellten Leistungsanteile aus einem Variatorzweig mit einem Kegelreibringgetriebe, welches einen Eingangskegel, einen Ausgangskegel und einen mit dem Eingangskegel und dem Ausgangskegel wechselwirkenden Reibring umfasst, und aus einem den Variatorzweig passierenden Nebenzweig mittels einer lösbaren Kupplung verändert werden, ermöglicht eine elastische Veränderung der Leistungsanteile und auch ein insgesamt elastischen Antriebsstrang, wenn die wenigstens eine lösbare Kupplung eine kraftschlüssige Kupplung und die lösbare Kupplung in einer Doppelkupplung realisiert ist.
(EN)
The invention relates to a power-split drive train for a mobile machine having: an input shaft; a power split downstream of the input shaft into a variator branch and a secondary branch passing the variator branch; a power summation which combines the variator branch and the secondary branch again; and an output shaft. There is a cone ring transmission in the variator branch, and the power summation comprises a pick-off gear and at least one disengagable clutch which changes the proportions of the power from the variator branch and from the secondary branch. The drive train is characterised in that the at least one disengagable clutch is a friction clutch, the clutch being implemented as a dual clutch which allows the power proportions to be changed in the most flexible possible way and permits a correspondingly flexible drive train. The invention also relates to a method for the power-split drive of a mobile machine, in which the proportions of the power provided at an output shaft by means of a power summation from a variator branch which has a cone ring transmission comprising an input cone, an output cone and a friction ring which interacts with the input cone and the output cone, and from a secondary branch, which passes the variator branch, are varied by means of a disengagable clutch. The method allows the power proportions to be changed flexibly and also permits a flexible drive train overall if the at least one disengagable clutch is a frictiona clutch and the clutch is implemented as a dual clutch.
(FR)
L'invention concerne une chaîne cinématique à répartition de puissance pour un engin de travail mobile, comprenant un arbre d'entrée, un embranchement de répartition de puissance suivant l'arbre d'entrée en une branche de variateur et en une branche secondaire adaptant la branche de variateur, un système de cumul de puissances cumulant à nouveau la branche de variateur et la branche secondaire, et un arbre de sortie. Une transmission à bague de friction conique est prévue dans la branche de variateur. Le système de cumul de puissances comprend une transmission de cumul et au moins un embrayage amovible modifiant les fractions de puissance de la branche de variateur et de la branche secondaire. La chaîne cinématique selon l'invention est caractérisée en ce que le ou les embrayages amovibles sont un embrayage à liaison à force. L'embrayage amovible est réalisé dans un double embrayage et permet une modification des fractions de puissance d'une manière aussi élastique que possible. L'invention concerne également une chaîne cinématique élastique de manière correspondante. L'invention concerne également un procédé servant à entraîner avec une répartition de puissance un engin de travail mobile, dans lequel les fractions de puissance fournies sur un arbre de sortie au moyen d'un cumul de puissances composé d'une branche de variateur pourvue d'une transmission à bague de friction conique, qui comprend un cône d'entrée, un cône de sortie et une bague de friction coopérant avec le cône d'entrée et le cône de sortie, et d'une branche secondaire adaptant la branche de variateur, sont modifiées au moyen d'un embrayage amovible. Le procédé selon l'invention permet une modification élastique des fractions de puissance. L'invention concerne également une chaîne cinématique globalement élastique quand le ou les embrayages amovibles est un embrayage à liaison à force et l'embrayage amovible est réalisé dans un double embrayage.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten