Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018166864) AXIALKOLBENMOTOR UND KREISPROZESSVORRICHTUNG

Pub. No.:    WO/2018/166864    International Application No.:    PCT/EP2018/055605
Publication Date: Fri Sep 21 01:59:59 CEST 2018 International Filing Date: Thu Mar 08 00:59:59 CET 2018
IPC: F01B 3/00
F01B 3/02
F01B 3/10
Applicants: VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT
Inventors: CARSTENSEN, Asmus
SEMKE, Artur
SCHULENBURG, Thomas
HERR, Andreas
DALLMANN, Marcus
HUPFELD, Bernd
LANGE, Holger
HORN, Andre
KAACK, Michael
MAISCHIK, Thomas
KAMMANN, Uwe
Title: AXIALKOLBENMOTOR UND KREISPROZESSVORRICHTUNG
Abstract:
Ein Axialkolbenmotor (10) mit einem Zylindergehäuse (12), in dem mehrere Zylinder (16) ausgebildet sind, und mit in den Zylindern (16) beweglich geführten Kolben (18), wobei die Kolben (18) an eine Schrägscheibe (18) angebunden sind und wobei eine Strömung eines über einen Einlass (58) in den Axialkolbenmotor (10) eingetretenen Fluids in die und aus den Zylindern (16) mittels Einlass- und Auslassventilen gesteuert wird, wobei die Einlass- und/oder die Auslassventile in einer Zylinderkopfplatte (40) ausgebildete Fluidwechselöffnungen (42) umfassen, die temporär mittels eines Drehschiebers (52) freigegeben und abgedeckt werden können, wozu der Drehschieber (52) mindestens eine Durchtrittsöffnung (54, 56) ausbildet, ist dadurch gekennzeichnet, dass der Drehschieber (52) ein nur einen Abschnitt seiner der Zylinderkopfplatte (40) zugewandten Unterseite ausbildendes Dichtelement (70) aufweist, das in Richtung der Zylinderkopfplatte (40) verschiebbar in oder an einem Grundkörper (66) des Drehschiebers (52) gelagert ist. Mittels des Dichtelements (70) können bedarfsgerecht nur diejenigen Fluidwechselöffnungen (42), die dem oder den in einem Arbeitstakt befindlichen Zylindern (18) zugeordnet sind, unter Verwendung eines ausreichend hohen Anpressdrucks abgedeckt werden, während für den nicht von dem Dichtelement (70) ausgebildeten Abschnitt der Unterseite des Drehschiebers (52) ein Kontakt mit der Zylinderkopfplatte (40) vermieden werden kann, wodurch der Reibungswiderstand der Rotation des Drehschiebers (52) relativ zu der Zylinderkopfplatte (40) gering gehalten werden kann.