Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018162321) SCHNEIDELEMENT FÜR EIN SPANBEARBEITUNGSWERKZEUG SOWIE VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES SOLCHEN SCHNEIDELEMENTES
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/162321 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/055057
Veröffentlichungsdatum: 13.09.2018 Internationales Anmeldedatum: 01.03.2018
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 06.11.2018
IPC:
C23C 16/02 (2006.01) ,C04B 35/52 (2006.01) ,C04B 41/50 (2006.01) ,C04B 41/53 (2006.01) ,C23C 16/04 (2006.01) ,C23C 16/27 (2006.01) ,C22C 26/00 (2006.01) ,B22F 3/24 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
02
Vorbehandlung des zu beschichtenden Werkstoffs
C Chemie; Hüttenwesen
04
Zemente; Beton; Kunststein; keramische Massen; feuerfeste Massen
B
Kalk; Magnesia; Schlacke; Zemente; Massen hieraus z.B. Mörtel, Beton oder ähnliche Baumaterialien; künstliche Steine; keramische Massen; feuerfeste Massen; Behandlung von Naturstein
35
Geformte keramische Erzeugnisse, die durch ihre Zusammensetzung gekennzeichnet sind; keramische Werkstoffe; Pulver aus anorganischen Verbindungen als Ausgangsstoffe für die Herstellung keramischer Produkte
515
auf Basis von Nicht-Oxiden
52
auf Kohlenstoffbasis, z.B. Graphit
C Chemie; Hüttenwesen
04
Zemente; Beton; Kunststein; keramische Massen; feuerfeste Massen
B
Kalk; Magnesia; Schlacke; Zemente; Massen hieraus z.B. Mörtel, Beton oder ähnliche Baumaterialien; künstliche Steine; keramische Massen; feuerfeste Massen; Behandlung von Naturstein
41
Nachbehandlung von Mörtel, Beton, Kunststein oder Keramiken; Behandlung von Naturstein
45
Überziehen oder Imprägnieren
50
mit anorganischen Stoffen
C Chemie; Hüttenwesen
04
Zemente; Beton; Kunststein; keramische Massen; feuerfeste Massen
B
Kalk; Magnesia; Schlacke; Zemente; Massen hieraus z.B. Mörtel, Beton oder ähnliche Baumaterialien; künstliche Steine; keramische Massen; feuerfeste Massen; Behandlung von Naturstein
41
Nachbehandlung von Mörtel, Beton, Kunststein oder Keramiken; Behandlung von Naturstein
53
unter Entfernung eines Teils des Materials des behandelten Körpers
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
04
Beschichten ausgewählter Oberflächenbereiche, z.B. unter Verwendung von Masken
C Chemie; Hüttenwesen
23
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
C
Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
16
Chemisches Beschichten durch Zersetzen gasförmiger Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug, d.h. Verfahren zur chemischen Abscheidung aus der Dampfphase [chemical vapour deposition = CVD]
22
gekennzeichnet durch das Abscheiden anderer anorganischer Stoffe als metallischer Stoffe
26
Alleiniges Abscheiden von Kohlenstoff
27
nur Diamant
C Chemie; Hüttenwesen
22
Metallhüttenwesen; Eisen- oder Nichteisenlegierungen; Behandlung von Legierungen oder von Nichteisenmetallen
C
Legierungen
26
Legierungen, die Diamant enthalten
B Arbeitsverfahren; Transportieren
22
Gießerei; Pulvermetallurgie
F
Verarbeiten von Metallpulver; Herstellen von Gegenständen aus Metallpulver; Gewinnung von Metallpulver; Apparate oder Vorrichtungen besonders ausgebildet für Metallpulver
3
Herstellen von Gegenständen oder Halbzeug aus Metallpulver in Bezug auf die Art des Verdichtens oder Sinterns; Apparate hierfür
24
Nachbehandeln der Werkstücke oder Gegenstände
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; 85045 Ingolstadt, DE
Erfinder:
KOPTON, Peter; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 002 154.606.03.2017DE
Titel (EN) CUTTING ELEMENT FOR A MACHINING TOOL AND METHOD FOR PRODUCING SUCH A CUTTING ELEMENT
(FR) ÉLÉMENT DE COUPE POUR OUTIL D’USINAGE PAR ENLÈVEMENT ET PROCÉDÉ DE FABRICATION D’UN TEL ÉLÉMENT DE COUPE
(DE) SCHNEIDELEMENT FÜR EIN SPANBEARBEITUNGSWERKZEUG SOWIE VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES SOLCHEN SCHNEIDELEMENTES
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a cutting element for a machining tool, in particular a milling tool (1), which has at least one chip-removing cutting edge (13), wherein the cutting element (5) has a sintered base body (15), in which diamond grains (17) are embedded in a metallic binder (19), in particular made of cobalt or a cobalt alloy. According to the invention, the sintered base body (15) has a layered structure (20) with at least a cobalt-free or binder-free outer diamond layer (21) of diamond grains (25), which covers the base body (15) with a closed surface at least in the region of the cutting edge (13).
(FR) L'invention concerne un élément de coupe pour un outil d’usinage par enlèvement, notamment un outil de fraisage (1), présentant au moins un bord de coupe par enlèvement (13), l’élément de coupe (5) présentant un corps de base fritté (15) dans lequel des grains de diamant (17) sont incorporés dans un liant métallique (19), notamment de cobalt ou d’un alliage de cobalt. Selon l'invention, le corps de base fritté 815) présente une structure en couche (20) comprenant au moins une couche de diamant extérieure (21) sans cobalt ou sans liant constituée de grains de diamant (25), cette couche recouvrant le corps de base (15) de manière ininterrompue au moins dans la zone du bord de coupe (13).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Schneidelement für ein Spanbearbeitungswerkzeug, insbesondere ein Fräswerkzeug (1), das zumindest eine spanabhebende Schneidkante (13) aufweist, wobei das Schneidelement (5) einen gesinterten Grundkörper (15) aufweist, bei dem Diamantkörner (17) in einem metallischen Binder (19), insbesondere aus Kobalt oder einer Kobaltlegierung, eingebettet sind. Erfindungsgemäß weist der gesinterte Grundkörper (15) einen Schichtaufbau (20) mit zumindest einer kobaltfreien oder binderfreien äußeren Diamantschicht (21) aus Diamantkörnern (25) auf, die zumindest im Bereich der Schneidkante (13) den Grundkörper (15) geschlossenflächig überdeckt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)