Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018162230) BEFESTIGUNGSANORDNUNG ZUR BEFESTIGUNG WENIGSTENS EINER KOMPONENTE AN EINEM GERÄT

Pub. No.:    WO/2018/162230    International Application No.:    PCT/EP2018/054208
Publication Date: Fri Sep 14 01:59:59 CEST 2018 International Filing Date: Thu Feb 22 00:59:59 CET 2018
IPC: F16B 5/02
Applicants: WABCO GMBH
Inventors: KNOKE, Stefan
WUSTRACK, Tobias
Title: BEFESTIGUNGSANORDNUNG ZUR BEFESTIGUNG WENIGSTENS EINER KOMPONENTE AN EINEM GERÄT
Abstract:
Befestigungsanordnung für wenigstens eine Komponente (3) an einem Gerät (1), umfassend ein bereichsweise verformbares Befestigungselement (4), das zur im Wesentlichen spielfreien und formschlüssigen und/oder kraftschlüssigen Anbindung der wenigstens einen Komponente (3) an das Gerät (1) ausgebildet ist. Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine kraft- und formschlüssige Befestigungsanordnung vorzuschlagen, die einfach konstruiert ist, sich einfach montieren lässt und sich für wenigstens ein aber auch für mehrere Magnetregelventile an einem Getriebesteller gestalten lässt. Gelöst wird diese Aufgabe dadurch, dass das Befestigungselement (4) aus einer Platte (4) besteht, die Schwächungsbereiche (5) und Deformationszonen (6) zwischen einem äußeren, umlaufenden, ungeschwächten Aufnahmebereich (4b) und einem auf der Oberfläche (3a) der Komponente (3) aufliegenden Druck- und Zentrierbereich (4a) aufweist, wobei die wenigstens eine Komponente (3) an einem ebenen Aufnahmebereich (1a) des Geräts (1) angefügt ist, sich von dem ebenen Aufnahmebereich (1a) des Geräts (1) mehrere Abstandshalter (2) bis unterhalb der Höhe der Oberfläche (3a) der wenigstens einen Komponente (3) erstrecken und der wenigstens eine ungeschwächte Aufnahmebereich (4b) des als Platte ausgebildeten Befestigungselements (4) mittels Schrauben (7) derart gegen die Abstandshalter (2) verspannbar ist, dass sich der Schwächungsbereich (5) verformt und der auf der Oberfläche (3a) der wenigstens einen Komponente (3) aufliegende Druck- und Zentrierbereich (4a) die Komponente (3) form- und kraftschlüssig am Gerät (1) fixiert.