Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018162085) ELEKTRISCHER KÄLTEMITTELANTRIEB
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1 . Elektrischer Kältemittelantrieb (2), insbesondere Kältemittelverdichter für eine Klimaanlage eines Kraftfahrzeugs, mit einem elektromotorischen Antrieb (4) und einem damit gekoppelten Verdichter (6),

- wobei der Antrieb (4) ein Motorgehäuse (18a) aufweist, welches einen Elektromotor (20) mit einem Stator (28) und einem darin drehbar gelagerten Rotor (26) aufnimmt und eine fluiddichte Gehäusezwischenwand (18c) unter Bildung eines Elektronikgehäuses (18b) umfasst, welches eine Motorelektronik (22) aufnimmt und mit einem Gehäusedeckel (32) verschlossen ist, und

- wobei in die Gehäusezwischenwand (18c) eine Anzahl von Durchgangsöffnungen (50) eingebracht ist, in welchen jeweils eine

Durchkontaktierung (46) mit einem Anschlussbolzen (44) zur Kontaktie- rung eines Phasenendes (42) einer Statorwicklung (28b) des Stators (28) an die Motorelektronik (22) fluiddicht und druckdicht einsitzt.

2. Elektrischer Kältemittelantrieb (2) nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Durchkontaktierung (46) mittels eines zylindrischen Pressverbands, insbesondere eines Querpressverbands, in der Durchgangsöffnung (50) befestigt ist.

3. Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Anschlussbolzen (44) elektronikseitig mittels Widerstandshartlöten an ein Kontaktelement (56) der Motorelektronik (22) kontaktiert ist.

4. Elektrischer Kältemittelantrieb (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 3,

dadurch gekennzeichnet,

dass die oder jede Durchgangsöffnung (50) eine Hinterschneidung (70) unter Bildung einer elektronikseitigen Sickenoffnung (50a) und einer motorsei- tigen Einführöffnung (50b) aufweist.

5. Elektrischer Kältemittelantrieb (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 4,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Anschlussbolzen (44) der Durchkontaktierung (46) mittels einer flanschförmigen Isolierhülse (60), insbesondere im Bereich der

Hinterschneidung (70) der Durchgangsöffnung (50), zumindest abschnittsweise umgeben ist.

6. Elektrischer Kältemittelantrieb (2) nach Anspruch 5,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Isolierhülse (60) aus einem Kunststoffmaterial, insbesondere einem Polytetrafluorethylen-Material, hergestellt ist.

7. Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet,

dass der Anschlussbolzen (44) motorseitig mittels eines umfangsseitig an der Durchgangsöffnung (50), insbesondere im Bereich der Einführöffnung (50b), anliegenden, metallischen C-Rings (62) abgedichtet ist.

Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet,

dass der Anschlussbolzen (44) einen umfangsseitig verbreiterten Mittelabschnitt (54) aufweist, welcher insbesondere einerseits mittels des C-Rings (62) gegen die Einführöffnung (50b) und andererseits mittels der Isolierhülse (60) im Bereich der Hinterschneidung (70) abgedichtet ist.

Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet,

dass der Anschlussbolzen (44) von einer flanschförmigen Keramikhülse (72) umgeben ist.

Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach Anspruch 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass der C-Ring (62) im Bereich der Einführöffnung (50b) zwischen der Keramikhülse (72) und einem gegen die Hinterschneidung (70) abgestützten Stützring (74) angeordnet ist.

Elektrischer Kältemittelverdichter (2) nach Anspruch 9 oder 10,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Keramikhülse (72) mittels einer Lötverbindung (76) an

schlussbolzen (44) angebunden ist.