Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018158074) PUMPENELEMENT FÜR EINE HOCHDRUCKPUMPE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Pumpenelement (8;48) für eine Hochdruckpumpe (1), insbesondere für eine Kraftstoffhochdruckpumpe in einem Common-Rail-Einspritzsystem, mit einem Pumpenkolben (9;49), der in einem Pumpenzylinderkopf (10;50) hin und her bewegbar geführt ist und der einen Pumpenarbeitsraum (14;54) begrenzt, der über ein Einlassventil (16;56) mit einem Einlassventilvorraum (61) verbindbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Einlassventilvorraum (61) eine Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100;120;130;140) angeordnet ist.

2. Pumpenelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die

Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100;120;130;140) an einem Verschlussstopfen (62) angebracht ist, der den Einlassventilvorraum (61) zur Umgebung des Pumpenelements (48) abgrenzt.

3. Pumpenelement nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die

Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100;120;130;140) ein

Dämpfungsvolumen (67;77) umfasst, das an einer dem Einlassventil (16;56) zugewandten Fläche des Verschlussstopfens (62) angeordnet ist.

4. Pumpenelement nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Dämpfungsvolumen (67) eine Federeinrichtung (65) angeordnet ist.

5. Pumpenelement nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Dämpfungsvolumen (77) mit der Umgebung des Pumpenelements (48) in Verbindung steht.

6. Pumpenelement nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch

gekennzeichnet, dass die Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100) einen Membranbecher (66;76) umfasst, der in den Verschlussstopfen (62) vormontiert ist, wobei ein Boden (68;78) des Membranbechers (66;76) das Dämpfungsvolumen (67;77) begrenzt, wobei der Membranbecher (66;76) an

einem dem Boden (68;78) abgewandten Ende einen nach außen

abgewinkelten Umfangsrandbereich (69;79) aufweist, der zwischen dem Verschlussstopfen (62) und dem Pumpenzylinderkopf (10;50) eingeklemmt ist.

7. Pumpenelement nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Membranbecher (66;76) durch ein Dichtelement (61;71) gegen Herausfallen aus dem Verschlussstopfen (62) gesichert ist, wobei das Dichtelement (61;71) zwischen einer Außenfläche des Membranbechers (66;76) und einer Innenfläche des Verschlussstopfens (62) angeordnet ist.

8. Pumpenelement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100) eine Schwingungsdämpfungsmembran (64;78) umfasst, die ein

beziehungsweise das Dämpfungsvolumen (67;77) begrenzt.

9. Pumpenelement nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Pulsationsdämpfungseinrichtung (80) mit einer Hubbegrenzung (81) für die Schwingungsdämpfungsmembran (64;78) kombiniert ist.

10. Pulsationsdämpfungseinrichtung nach einem der vorhergehenden

Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die

Pulsationsdämpfungseinrichtung (120;130;140) als Balg (121;131;141) ausgeführt ist.

11. Pulsationsdämpfungseinrichtung (70;80;90;100), insbesondere

Membranbecher (66;76), Federeinrichtung (65),

Schwingungsdämpfungsmembran(64;78), und/oder Verschlussstopfen (62) für ein Pumpenelement (48) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.