Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018158068) EINSTELLEN EINER DREHMOMENTVERTEILUNG ZWISCHEN RÄDERN EINER ACHSE EINES KRAFTFAHRZEUGS DURCH BETÄTIGEN EINER BEDIENEINHEIT
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/158068 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/053446
Veröffentlichungsdatum: 07.09.2018 Internationales Anmeldedatum: 12.02.2018
IPC:
B60W 30/045 (2012.01) ,B60W 50/08 (2012.01) ,B60W 30/18 (2012.01) ,B60W 10/16 (2012.01) ,B60T 8/1755 (2006.01) ,B60W 10/08 (2006.01) ,B60W 10/184 (2012.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30
Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
02
Steuerung oder Regelung der Fahr-Stabilität von Fahrzeugen
045
Verbesserung des Kurvenfahrverhaltens
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
50
Einzelheiten von Steuerungs- oder Regelungssystemen der Antriebs-Steuerung von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
08
Interaktion zwischen Fahrer und dem Steuerungs- oder Regelungssystems
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30
Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18
Antreiben des Fahrzeuges
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
12
einschließlich Steuerung oder Regelung von Differenzialen
16
Achsdifferenziale, z.B. zum Verteilen des Drehmomentes zwischen linken und rechten Rädern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
1755
Bremsregelung besonders ausgebildet zur Steuerung oder Regelung der Fahrzeugstabilität, z.B. unter Berücksichtigung der Gierrate oder der Querbeschleunigung in einer Kurve
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04
einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
08
einschließlich Steuerung oder Regelung von elektrischen Antriebseinheiten, z.B. Elektromotoren oder Generatoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
18
einschließlich Steuerung oder Regelung von Bremssystemen
184
mit Radbremsen
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; 85045 Ingolstadt, DE
Erfinder:
REILING, Jaan Mattes; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 203 362.201.03.2017DE
Titel (EN) SETTING A TORQUE DISTRIBUTION BETWEEN WHEELS OF AN AXLE OF A MOTOR VEHICLE BY ACTUATION OF AN OPERATOR CONTROL UNIT
(FR) RÉGLAGE D'UNE DISTRIBUTION DE COUPLE ENTRE LES ROUES D'UN ESSIEU D'UN VÉHICULE AUTOMOBILE PAR ACTIONNEMENT D'UNE UNITÉ DE COMMANDE
(DE) EINSTELLEN EINER DREHMOMENTVERTEILUNG ZWISCHEN RÄDERN EINER ACHSE EINES KRAFTFAHRZEUGS DURCH BETÄTIGEN EINER BEDIENEINHEIT
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for operating a motor vehicle (4), in which method active manipulation of the yaw angle of the motor vehicle is performed by virtue of a non-uniform torque distribution (15) being set at a left-hand wheel (11) and a right-hand wheel (12) of at least one axle (10) of the motor vehicle (4). To make it easier for a driver to control the torque distribution (15) between the wheels (11, 12) of the motor vehicle (4), provision is made according to the invention for – an actuation of an operator control unit (70) of the motor vehicle (4) to be detected; – the non-uniform torque distribution (15) to be set in a manner dependent on the detected actuation; – the non-uniform torque distribution (15) to be maintained only for as long as the actuation of the operator control unit (70) is detected.
(FR) L'invention concerne un procédé pour faire fonctionner un véhicule automobile (4), selon lequel une influence active est exercée sur l'angle de lacet du véhicule automobile en réglant une distribution de couple (15) irrégulière au niveau d'une roue gauche (11) et d'une roue droite (12) d'au moins un essieu (10) du véhicule automobile (4). L'invention vise à rendre à présent la distribution de couple (15) sur les roues (11, 12) du véhicule automobile (4) mieux maîtrisable par un conducteur, et se caractérise à cet effet en ce qu'un actionnement d'une unité de commande (70) du véhicule automobile (4) est détecté ; la distribution de couple (15) irrégulière est réglée en fonction de l'actionnement détecté ; la distribution de couple (15) irrégulière n'est maintenue que tant que l'actionnement de l'unité de commande (70) est détecté.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben eines Kraftfahrzeugs (4), bei welchem eine aktive Beeinflussung des Gierwinkels des Kraftfahrzeugs vorgenommen wird, indem an einem linken Rad (11) und einem rechten Rad (12) von wenigstens einer Achse (10) des Kraftfahrzeugs (4) eine ungleichmäßige Drehmomentverteilung (15) eingestellt wird. Um nun die Drehmomentverteilung (15) auf die Räder (11, 12) des Kraftfahrzeugs (4) durch einen Fahrer besser kontrollierbar zu machen, ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass - eine Betätigung einer Bedieneinheit (70) des Kraftfahrzeugs (4) erfasst wird; - die ungleichmäßige Drehmomentverteilung (15) in Abhängigkeit von der erfassten Betätigung eingestellt wird; - die ungleichmäßige Drehmomentverteilung (15) nur so lange aufrechterhalten wird, wie die Betätigung der Bedieneinheit (70) erfasst wird.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)