Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018153826) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES KRAFTFAHRZEUGS IN EINEM AKTIVIERTEN ZUMINDEST TEILAUTONOMEN FAHRMODUS SOWIE BERECHTIGUNGSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG UND EIN KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/153826 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/054069
Veröffentlichungsdatum: 30.08.2018 Internationales Anmeldedatum: 20.02.2018
IPC:
B60W 50/12 (2012.01) ,B60K 28/02 (2006.01) ,B60W 50/00 (2006.01) ,B60W 40/08 (2012.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
50
Einzelheiten von Steuerungs- oder Regelungssystemen der Antriebs-Steuerung von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
08
Interaktion zwischen Fahrer und dem Steuerungs- oder Regelungssystems
12
Begrenzen der Fahrerkontrolle abhängig vom Fahrzeugzustand, z.B. Hilfsmittel zur Blockade der Steuereingaben zur Vermeidung unsicherer Bedienung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
K
Anordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen; Zusatzantriebe; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
28
Sicherheitseinrichtungen für Regelungen oder Steuerungen von Antriebseinheiten, besonders angepasst an oder angeordnet in Fahrzeugen, z.B. Verhinderung der Brennstoffzufuhr oder Zündung im Falle von eventuell auftretenden gefährlichen Bedingungen
02
ansprechend auf Bedingungen des Fahrers
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
50
Einzelheiten von Steuerungs- oder Regelungssystemen der Antriebs-Steuerung von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
40
Berechnung von Fahr-Parametern von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
08
Fahrer oder Fahrgäste betreffend
Anmelder:
AUDI AG [DE/DE]; 85045 Ingolstadt, DE
Erfinder:
WUNDERLICH, Matthias; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 202 834.322.02.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR OPERATING A MOTOR VEHICLE IN AN ACTIVATED, AT LEAST PARTIALLY AUTONOMOUS DRIVING MODE AND AUTHORISATION DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE AND A MOTOR VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ DE FONCTIONNEMENT D’UN VÉHICULE AUTOMOBILE DANS UN MODE DE ROULEMENT ACTIVÉ AU MOINS PARTIELLEMENT AUTONOME ET DISPOSITIF D’AUTORISATION D’UN VÉHICULE AUTOMOBILE ET VÉHICULE AUTOMOBILE
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES KRAFTFAHRZEUGS IN EINEM AKTIVIERTEN ZUMINDEST TEILAUTONOMEN FAHRMODUS SOWIE BERECHTIGUNGSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG UND EIN KRAFTFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for operating a motor vehicle (10) in an activated, at least partially autonomous driving mode, wherein the motor vehicle (10) comprises a control unit (12) which controls the motor vehicle (10) in the at least one activated, partially autonomous driving mode. A sensing device (14) which is arranged in the motor vehicle (10) senses at least one motor vehicle occupant (step S1). An authorisation device (16) which is coupled to the sensing device (14) checks whether at least one of the at least one sensed motor vehicle occupants satisfies at least one authorisation criterion (step S2). If this is the case, the authorisation device (16) itself emits an enable signal (18) (step S3a) and transmits it to the control unit (12) which in response activates the at least partially autonomous driving mode (step S4). When the at least one authorisation criterion is not satisfied, the authorisation device (16) outputs an interrogation signal (20) to a vehicle-external authorisation device (22) (step S3b) and, as a function of reception of the external enable signal (18), passes on the received enable signal (18) to the control unit (12) in response to the interrogation signal (20).
(FR) L’invention concerne un procédé de fonctionnement d’un véhicule automobile (10) dans un mode de roulement activé au moins partiellement autonome. Le véhicule automobile (10) comprend une unité de commande (12) qui commande le véhicule automobile (10) dans l’au moins un mode de roulement semi-autonome activé. Un dispositif de détection (14), disposé dans le véhicule automobile (10), détecte au moins un occupant du véhicule automobile (étape S1). Un dispositif d’autorisation (16), couplé au dispositif de détection (14), vérifie si l’un au moins parmi l’au moins un occupant de véhicule automobile détecté satisfait à au moins un critère d’autorisation (étape S2). Si c’est le cas, le dispositif d’autorisation (16) génère lui-même un signal de validation (étape S3a) et l’envoie à l’unité de commande (12) qui active ensuite le mode de roulement au moins partiellement autonome (étape S4). Si l’au moins un critère d’autorisation n’est pas satisfait, le dispositif d’autorisation envoie un signal d’interrogation à un dispositif d’autorisation externe au véhicule (étape S3b) et transmet, en fonction de la réception du signal de validation externe (18) délivré en réponse au signal d’interrogation (20), le signal de validation reçu (18) à l’unité de commande (12).
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben eines Kraftfahrzeugs (10) in einem aktivierten zumindest teilautonomen Fahrmodus, wobei das Kraftfahrzeug (10) eine Steuereinheit (12) umfasst, welche das Kraftfahrzeug (10) in dem zumindest einem aktivierten teilautonomen Fahrmodus steuert. Eine im Kraftfahrzeug (10) angeordnete Erfassungseinrichtung (14) erfasst wenigstens einen Kraftfahrzeuginsassen (Schritt S1). Eine mit der Erfassungseinrichtung (14) gekoppelte Berechtigungseinrichtung (16) prüft, ob zumindest einer des wenigstens einen erfassten Kraftfahrzeuginsassen mindestens ein Berechtigungskriterium erfüllt (Schritt S2). Trifft dies zu, erzeugt die Berechtigungseinrichtung (16) selbst ein Freigabesignal (18) (Schritt S3a) und sendet dieses an die Steuereinheit (12), welche daraufhin den zumindest teilautonomen Fahrmodus aktiviert (Schritt S4). Bei Nicht-Erfüllen des mindestens einen Berechtigungskriteriums sendet die Berechtigungseinrichtung (16) ein Abfragesignal (20) an ein fahrzeugexternes Berechtigungsgerät (22) aus (Schritt S3b) und leitet in Abhängigkeit von einem Empfangen des externen Freigabesignals (18) in Antwort auf das Abfragesignal (20) das empfangene Freigabesignal (18) an die Steuereinheit (12) weiter.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)