Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018153564) BATTERIEANORDNUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG UND KRAFTFAHRZEUG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

PATENTANSPRÜCHE:

Batterieanordnung für ein Kraftfahrzeug (10), mit einer Batterie (12), welche ein Batteriegehäuse (16) und wenigstens eine in dem Batteriegehäuse (16) angeordnete Batteriezelle (14) aufweist, und mit wenigstens einem Druckausgleichselement (22) zum Verringern einer Druckdifferenz zwischen einem Druck im Inneren des Batteriegehäuses (16) und einem Druck in einer Umgebung (24) des Batteriegehäuses (16), wobei das Batteriegehäuse (16) wenigstens einen Anschlussbereich (28) mit einer Durchtrittsöffnung (30) aufweist, in welchem wenigstens eine von Luft durchströmbare Leitung (26) der Batterieanordnung an das Batteriegehäuse (16) angeschlossen ist, wobei das wenigstens eine Druckausgleichselement (22) an der wenigstens einen Leitung (26) angeordnet ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

das wenigstens eine Druckausgleichselement (22) eine von der Luft durchströmbare Fläche einer Größe bereitstellt, welche dazu ausgebildet ist, die Druckdifferenz auf weniger als 10 mbar zu begrenzen.

Batterieanordnung nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Größe der Fläche dazu ausgebildet ist, die Druckdifferenz auf etwa 2 mbar bis 3 mbar zu begrenzen.

Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die Fläche größer ist als ein größter von der Luft durchströmbarer Querschnitt, welchen die wenigstens eine von der Luft durch ström bare Leitung (26) in einem an den Anschlussbereich (28) angrenzenden Leitungsabschnitt (32) aufweist.

Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

das Batteriegehäuse (16) eine Mehrzahl von Anschlussbereichen (28) aufweist, in welchen jeweilige von der Luft durchströmbare und jeweilige Druckausgleichselemente (22) aufweisende Leitungen (2) an das Batteriegehäuse (16) angeschlossen sind.

5. Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, dass

der durchströmbare Querschnitt der wenigstens einen Leitung (26) zu einem Mündungsbereich (34) der Leitung (26) hin zunimmt, wobei das wenigstens eine Druckausgleichselement (22) in dem Mündungsbereich (34) der Leitung (26) angeordnet ist.

Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

die wenigstens eine Leitung (26) eine Mehrzahl von Auslässen für die Luft aufweist, welche durch eine Mehrzahl der Druckausgleichselemente (22) verschlossen sind.

Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

das Batteriegehäuse (16) ein Oberteil (18) und ein Unterteil (20) um-fasst, wobei das Oberteil (18) gegenüber dem Unterteil (20) mittels wenigstens eines elastischen Dichtelements abgedichtet ist.

Kraftfahrzeug mit einer wenigstens einer Batterieanordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das wenigstens eine Druckausgleichselement (22) in einem Bereich an der wenigstens einen Leitung (26) angeordnet ist, welcher in einem vor einer Beaufschlagung mit flüssigem Wasser geschützten Raum des Kraftfahrzeugs (10) angeordnet ist.

Kraftfahrzeug nach Anspruch 8,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Raum als Hohlraum eines Karosseriebauteils (38) des Kraftfahrzeugs (10) und/oder als Laderaum des Kraftfahrzeugs (10) ausgebildet ist.

Kraftfahrzeug nach Anspruch 9,

dadurch gekennzeichnet, dass

der Laderaum als von einem Fahrgastraum des Kraftfahrzeugs (10) aus unzugänglicher Raum ausgebildet ist.