Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018149632) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES KOLBENS
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1 . Verfahren zum Herstellen eines Kolbens (1 ) für eine Brennkraftmaschine, wobei ein Kolben (1 ) bereitgestellt wird, der aufweist:

- einen Kolbenkopf (2) und ein Kolbenhemd (18),

- eine sich durch den Kolben (1 ) erstreckende und über eine Öffnung (9) mit der Umgebung verbundene Verbindungsleitung (8),

wobei die Öffnung (9) durch ein Verschlusselement (1 1 ) verschlossen wird, dadurch gekennzeichnet,

dass das Verschlusselement (1 1 ) durch Kondensatorentladungsschweißen mit dem Kolben (1 ) verschweißt wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1 ,

dadurch gekennzeichnet,

dass zum Kondensatorentladungsschweißen das Verschlusselement (1 1 ) mit einer Kraft gegen den Kolben (1 ) gedrückt und zumindest ein

elektrischer Stromimpuls durch einen Verbindungsbereich (12) zwischen dem Kolben (1 ) und dem Verschlusselement (1 1 ) geschickt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2,

dadurch gekennzeichnet,

dass zumindest ein Stromimpuls mit einer Dauer von kürzer als 20 ms, insbesondere von 10 ms, verwendet wird.

4. Verfahren nach Anspruch 2 oder 3,

dadurch gekennzeichnet,

dass zumindest zwei Stromimpulse in einem Abstand von jeweils zwischen 0,1 s und 1 s, insbesondere von 0,5 s, verwendet werden.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 4,

dadurch gekennzeichnet,

dass zumindest ein Stromimpuls mit einer Stromstärke zwischen 8 kA und 12 kA, insbesondere 10 kA, verwendet wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 2 bis 5,

dadurch gekennzeichnet,

dass das Verschlusselement (1 1 ) mit einer Kraft zwischen 1 ,5 kN und 3,5 kN, insbesondere 2,5 kN, gegen den Kolben (1 ) gedrückt wird.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

dadurch gekennzeichnet,

dass die Verbindungsleitung (8) oder der Kolben (1 ) über die

Verbindungsleitung (8) vor dem Verschließen der Öffnung (9) durch das Verschlusselement (1 1 ) mit einem Kühlmittel (10), insbesondere mit Natrium und/oder Kalium, befüllt wird.

8. Kolben (1 ) für eine Brennkraftmaschine, wobei der Kolben gemäß dem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7 hergestellt ist.

9. Kolben nach Anspruch 8,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Kolbenkopf (2) eine Brennraummulde (4) aufweist, wobei die Öffnung (9) auf der von der Brennraummulde (4) abgewandten Seite des Kolbens (1 ) angeordnet ist.

10. Kolben nach Anspruch 8 oder 9,

dadurch gekennzeichnet,

dass der Kolben (1 ) einen im Kolbenkopf (2) umlaufenden Kühlkanal (7) aufweist, der fluidisch mit zumindest einer solchen Verbindungsleitung (8) verbunden ist.