Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018149632) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES KOLBENS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/149632 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/052297
Veröffentlichungsdatum: 23.08.2018 Internationales Anmeldedatum: 30.01.2018
IPC:
B23K 11/00 (2006.01) ,B23K 11/02 (2006.01) ,B23K 11/26 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
11
Widerstandsschweißen; Trennen durch Widerstandserhitzung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
11
Widerstandsschweißen; Trennen durch Widerstandserhitzung
02
Pressstumpfschweißen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
K
Löten; Schweißen; Beschichten oder Plattieren durch Löten oder Schweißen; Schneiden durch örtliches Zuführen von Hitze, z.B. Brennschneiden; Arbeiten mit Laserstrahlen
11
Widerstandsschweißen; Trennen durch Widerstandserhitzung
24
elektrische Stromversorgung oder Steuerschaltungen dafür
26
Speicherentladungs-Schweißen
Anmelder:
MAHLE INTERNATIONAL GMBH [DE/DE]; Pragstraße 26-46 70376 Stuttgart, DE
Erfinder:
HACKH, Thomas; DE
MOCK, Daniel; DE
ZEISER, Viktor; DE
Vertreter:
BRP RENAUD UND PARTNER MBB; Königstraße 28 70173 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2017 202 462.315.02.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A PISTON
(FR) PROCÉDÉ DE FABRICATION D'UN PISTON
(DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES KOLBENS
Zusammenfassung:
(EN) The present invention relates to a method for producing a piston (1) for an internal combustion engine, wherein the piston (1) has a piston head (2) and a piston skirt (18), in which a connecting line (8) is provided which is connected fluidically to the surroundings via an opening (9), wherein the opening (9) is closed by way of a closure element (11). It is essential to the invention here that the closure element (11) is welded to the piston (1) by way of capacitor discharge welding. As a result, a stable connection between the closure element (11) and the piston (1) and a fluid-tight closure of the opening (9) are achieved with as little damage as possible to the piston (1) and/or the closure element (11). The invention further relates to a piston (1) of said type.
(FR) La présente invention concerne un procédé de fabrication d'un piston (1) pour un moteur à combustion interne, le piston (1) comprenant une tête (2) et une jupe (18) dans laquelle est formé un canal (8) en communication fluidique avec le milieu ambiant par l'intermédiaire d'un orifice (9), l'orifice (9) étant obturé par un élément d'obturation (11). L'invention est caractérisée en ce que l'élément d'obturation (11) est soudé au piston (1) par soudage par décharge de condensateur. On obtient ainsi un assemblage stable entre l'élément d'obturation (11) et le piston (1) ainsi qu'une obturation étanche aux fluides de l'orifice (9) en causant le moins de dommages possible au piston (1) et à l'élément d'obturation (11). L'invention concerne par ailleurs un tel piston (1).
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Herstellen eines Kolbens (1) für eine Brennkraftmaschine, wobei der Kolben (1) einen Kolbenkopf (2) und ein Kolbenhemd (18) aufweist, in dem eine Verbindungsleitung(8) vorgesehen ist, welche über eine Öffnung (9) mit der Umgebung fluidisch verbunden ist, wobei die Öffnung (9) durch ein Verschlusselement (11) verschlossen wird. Erfindungswesentlich ist hierbei, dass das Verschlusselement (11) durch Kondensatorentladungsschweißen mit dem Kolben (1) verschweißt wird. Hierdurch wird eine stabile Verbindung zwischen dem Verschlusselement (11) und dem Kolben (1) sowie ein fluiddichtes Verschließen der Öffnung (9) unter möglichst geringer Beschädigung des Kolbens (1) bzw. des Verschlusselements (11) erreicht. Die Erfindung betrifft des Weiteren einen solchen Kolben (1).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)