Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018145137) BIEGEWERKZEUG-SPEICHERVORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM BESCHICKEN EINER BIEGEPRESSE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

P a t e n t a n s p r ü c h e

1. Biegewerkzeug-Speichervorrichtung (1) zum Speichern von Biegewerkzeugen

(2), umfassend:

- ein vorzugsweise regalartiges Gestell (3), an dem eine Vielzahl von Speicherplätzen

(4) für Biegewerkzeuge (2) angeordnet sind,

- zumindest einen Bereitstellungspfad (10), vorzugsweise in Form einer Werkzeugführung (11), zum Ausgeben und/oder Einholen von Biegewerkzeugen (2),

- zumindest eine erste Transfereinrichtung (5) zum Transferieren von Biegewerkzeugen (2) zwischen den Speicherplätzen (4) und einer Übergabestelle (6),

dadurch gekennzeichnet, dass die Biegewerkzeug-Speichervorrichtung (1) zwischen der Übergabestelle (6) und dem Bereitstellungspfad (10) eine Dreheinrichtung (7) zum Drehen der Biegewerkzeuge (2) aufweist.

2. Speichervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Dreheinrichtung (7) zumindest eine, um eine vorzugsweise vertikale Drehachse (8) drehbare Werkzeugführung (9) aufweist, die in einer ersten Drehstellung in fluchtender Ausrichtung mit dem Bereitstellungspfad (10) steht und in einer zweiten Drehstellung zur Übergabestelle (6) weist, wobei vorzugsweise der Drehwinkel zwischen der ersten Drehstellung und der zweiten Dreh-Stellung zumindest 45°, vorzugsweise zumindest 60° beträgt.

3. Speichervorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die

Dreheinrichtung (7) zumindest zwei, um die Drehachse (8) drehbare Werkzeugführungen (9) aufweist, wobei die Werkzeugführungen (9) zueinander geneigt sind, vorzugsweise um einen Winkel von zumindest 60°.

4. Speichervorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugführungen (9) der Dreheinrichtung (7) an einer vorzugsweise scheibenförmigen Plattform (17), die um die Drehachse (8) drehbar gelagert ist, angeordnet sind.

5. Speichervorrichtung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass in zumindest einer Drehstellung der Dreheinrichtung eine erste Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) in fluchtender Ausrichtung mit dem Bereitstellungspfad (10) steht und eine zweite Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) zur Übergabestelle (6) weist.

6. Speichervorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) relativ zur Plattform (17) um eine Schwenkachse (19), die von der Drehachse (8) beabstandet und parallel zur Drehachse (8) ist, schwenkbar ist.

7. Speichervorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die

Schwenkbewegung der zumindest einen Werkzeugführung (9) um die Schwenkachse (19) durch einen vorzugsweise an der Plattform (17) ausgebildeten Anschlag (18) begrenzt ist.

8. Speichervorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) zwischen ihrem ersten Ende und ihrem zweiten Ende eine Ebene (E), die senkrecht zur Längsrichtung der Werkzeugführung (9) steht und die Drehachse (8) enthält, passiert,

und/oder dass das erste Ende und das zweite Ende der zumindest einen Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) im Wesentlichen denselben Abstand von der Drehachse (8) aufweisen.

9. Speichervorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine Werkzeugführung (9) der Dreheinrichtung (7) an der Stelle, an der sie der Drehachse (8) am nächsten kommt, einen Abstand (A) zur Drehachse (8) aufweist, wobei der Abstand (A) vorzugsweise zumindest ein Viertel der Länge der Werkzeugführung (9) beträgt.

10. Speichervorrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugführungen (9) der Dreheinrichtung (7) entlang den Seiten eines vorzugsweise gleichseitigen Polygons, vorzugsweise eines gleichseitigen Dreiecks oder eines Quadrats, verlaufen.

11. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Speicherplätze (4) jeweils eine Werkzeugführung (14) zum Halten und Führen von zumindest einem Biegewerkzeug (2) umfassen.

12. Speichervorrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugführungen (14) der Speicherplätze (4) zu der Werkzeugführung (11) des Bereitstellungspfades (10) geneigt sind, vorzugsweise um einen Winkel von zumindest 45°, besonders bevorzugt um einen Winkel von zumindest 60°, insbesondere um einen Winkel von 60° oder um einen Winkel von 90°.

13. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine erste Transfereinrichtung (5) zum Aufnehmen eines Biegewerkzeuges (2) eine Werkzeugaufnahme (15), mit der die Speicherplätze (4) und die Überga-bestelle (6) anfahrbar sind, umfasst.

14. Speichervorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugaufnahme (15) eine Werkzeugführung (16) zum Halten und Führen von zumindest einem Biegewerkzeug (2) umfasst, wobei die Werkzeugführung (16) der Werkzeugaufnahme (15) mit den Werkzeugführungen (14) der Speicherplätze (4) in fluchtende Ausrichtung bringbar ist.

15. Speichervorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkzeugführung (16) der Werkzeugaufnahme (15) um eine zur Drehachse (8) der Dreheinrich-tung (7) parallele Schwenkachse (13) schwenkbar ist, vorzugsweise um einen Winkel von zumindest 45°, besonders bevorzugt um einen Winkel von zumindest 60°, insbesondere um einen Winkel von 60°.

16. Speichervorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeich-net, dass die erste Transfereinrichtung (5) einen mit der Werkzeugaufnahme (15) verfahrbaren

Manipulator (12) aufweist, durch den ein Biegewerkzeug (2) entlang der Werkzeugführung (14, 16) in die und/oder aus der Werkzeugaufnahme (15) verschiebbar ist.

17. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Speichervorrichtung (1) zumindest eine zweite Transfereinrichtung (20), mittels derer ein Biegewerkzeug (2) entlang der Werkzeugführung (11) des Bereitstellungspfades (10) verschiebbar ist, aufweist, wobei vorzugsweise die zweite Transfereinrichtung (20) unabhängig von und/oder zeitlich parallel zu der ersten Transfereinrichtung (5) ansteuerbar ist.

18. Speichervorrichtung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Transfereinrichtung (20) ein entlang der Werkzeugführung (11), vorzugsweise in der Werk-zeugführung (11) des Bereitstellungspfades (10) verfahrbares Shuttle (21), vorzugsweise in Form eines Schlittens oder Wagens, umfasst, wobei vorzugsweise das Shuttle (21) eine lösbare Kupplung zum Anbinden eines Biegewerkzeuges (2) an das Shuttle (21) aufweist.

19. Speichervorrichtung nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Transfereinrichtung (20) ein ausfahrbares längliches Zug- und Druckübertragungsmittel (32), vorzugsweise in Form einer Kette, eines Seils oder eines Bandes, das entlang der Werkzeugführung (11), vorzugsweise in der Werkzeugführung (11) des Bereitstellungspfades (10) bewegbar ist, aufweist.

20. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Speicherplätze (4) einer ersten Gruppe (22) von Speicherplätzen durch zueinander parallele erste Werkzeugführungen (14) und Speicherplätze einer zweiten Gruppe (23) von Werkzeugführungen durch zueinander parallele zweite Werkzeugführungen (24) gebildet sind, wobei die ersten Werkzeugführungen (14) zu den zweiten Werkzeugführungen (24) ge-neigt sind, vorzugsweise um einen Winkel von zumindest 45°, besonders bevorzugt um einen Winkel von zumindest 60°, insbesondere um einen Winkel von 60°.

21. Speichervorrichtung nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Dreheinrichtung (7) zwischen Speicherplätzen (4) der ersten Gruppe (22) und Speicherplätzen (4) der zweiten Gruppe (23) angeordnet ist.

22. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dreheinrichtung (7) vom Gestell (3) getragen wird, wobei vorzugsweise die Dreheinrichtung (7) in einem Regalfach des Gestells (3) angeordnet ist.

23. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bereitstellungspfad (10) einen ersten Führungsabschnitt (25) und einen zweiten Führungsabschnitt (26) aufweist, wobei zumindest ein Teil der zweiten Transfereinrichtung (20) in ihrer eingefahrenen Position in dem ersten Führungsabschnitt (25) angeordnet ist und wobei ein Biegewerkzeug (2) entlang des zweiten Führungsabschnittes (26) aus der und/oder in die Speichervorrichtung (1) verschiebbar ist, und dass zumindest ein Teil der Dreheinrichtung (7) zwischen dem ersten Führungsabschnitt (25) und dem zweiten Führungsabschnitt (26) des Bereitstellungspfades (10) angeordnet ist.

24. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn-zeichnet, dass die Speicherplätze (4) in zumindest zwei Ebenen angeordnet sind, wobei vorzugsweise mehrere Speicherplätze (4) in einem Regalfach des Gestells (3) angeordnet sind

und/oder dass zumindest ein Teil der Speicherplätze (4) unterhalb und/oder oberhalb der Dreheinrichtung (7) angeordnet ist.

25. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zumindest eine erste Transfereinrichtung (5) an einer ersten Seite des Gestells (3) und der Bereitstellungspfad (10) an einer der ersten Seite gegenüberliegenden Seite des Gestells (3) angeordnet ist, wobei die Dreheinrichtung (7) eine Durchreiche zwischen den gegenüberliegenden Seiten des Gestells (3) bildet.

26. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Transfereinrichtung (5), die zweite Transfereinrichtung (20) und die Dreheinrichtung (7) jeweils zumindest einen Antrieb und/oder Aktuator aufweisen und durch eine Steuereinrichtung ansteuerbar sind.

27. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Speichervorrichtung (1) modulartig erweiterbar ist und/oder aus zumindest zwei miteinander lösbar verbundenen Speichermodulen (30, 31), die jeweils eine Vielzahl von Speicherplätzen (4) aufweisen, gebildet ist.

28. Speichervorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekenn-zeichnet, dass die Speichervorrichtung (1) zumindest eine von außerhalb der Speichervorrichtung (1), vorzugsweise über eine Ladeluke, zugängliche Ladestelle (29) zum insbesondere manuellen Bestücken der Speichervorrichtung (1) mit Biegewerkzeugen (2) aufweist, wobei vorzugsweise die Ladestelle (29) durch die erste Transfereinrichtung (5) anfahrbar ist und/o-der durch zumindest eine Werkzeugführung gebildet ist.

29. Verfahren zum Beschicken einer Biegepresse (27) mit Biegewerkzeugen (2) und/oder zum Auswechseln von Biegewerkzeugen (2) in einer Biegepresse (27), wobei die Biegepresse (27) mit einer Biegewerkzeug-Speichervorrichtung (1) verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Biegewerkzeug-Speichervorrichtung (1) nach einem der vorherge-henden Ansprüche ausgebildet ist und dass Biegewerkzeuge (2) zwischen den Speicherplätzen (4) der Biegewerkzeug-Speichervorrichtung (1) und der Werkzeughalterung (28) der Biegepresse (27) durch Betätigung der ersten Transfereinrichtung (5), Betätigung der Dreheinrichtung (7) und Verschieben der Biegewerkzeuge (2) entlang des Bereitstellungspfades (10) an die Biegepresse (27) ausgegeben und/oder von der Biegepresse (27) eingeholt werden.