Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018141391) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES FAHRZEUGRADES IN BLECHBAUWEISE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/141391 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/052275
Veröffentlichungsdatum: 09.08.2018 Internationales Anmeldedatum: 02.02.2017
IPC:
C21D 7/06 (2006.01) ,B21D 53/26 (2006.01) ,B60B 3/04 (2006.01) ,C21D 9/34 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
7
Verändern der physikalischen Eigenschaften von Eisen oder Stahl durch Verformen
02
durch Kaltverformen
04
der Oberfläche
06
durch Kugelwalzen oder dgl.
B Arbeitsverfahren; Transportieren
21
Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
D
Bearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, -stangen oder -profilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen
53
Herstellen anderer besonders gestalteter Gegenstände
26
Räder oder dgl.
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
B
Räder für Fahrzeuge; Rollen; Achsen; Verstärken der Radhaftung
3
Scheibenräder, d.h. Räder mit lastaufnehmendem Scheibenkörper
04
mit nur einem Scheibenkörper aber mit der Felge nicht aus einem Stück bestehend
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
9
Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen, von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
34
von Radreifen; von Felgen
Anmelder:
THYSSENKRUPP STEEL EUROPE AG [DE/DE]; Kaiser-Wilhelm-Straße 100 47166 Duisburg, DE
thyssenkrupp AG [DE/DE]; ThyssenKrupp Allee 1 45143 Essen, DE
Erfinder:
PIERONEK, David; DE
Vertreter:
THYSSENKRUPP INTELLECTUAL PROPERTY GMBH; ThyssenKrupp Allee 1 45143 Essen, DE
Prioritätsdaten:
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING A VEHICLE WHEEL FROM STEEL PLATE
(FR) PROCÉDÉS DE FABRICATION D'UNE ROUE DE VÉHICULE EN UNE CONCEPTION EN TÔLE
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES FAHRZEUGRADES IN BLECHBAUWEISE
Zusammenfassung:
(EN) The present invention relates to methods for producing a vehicle wheel from steel plate, having a rim for holding a tyre and a wheel disc which is integrally bonded, frictionally connected and/or interlockingly connected to the rim and which has a connecting region for detachable connection to a hub carrier, said method comprising the steps: providing a steel material for both the rim and the wheel disc; forming a rim and a wheel disc from the respective steel materials, the steel material for the rim and/or the wheel disc being age-hardenable; wherein - before the wheel disc is connected to the rim to form a vehicle wheel, at least one first heat treatment is carried out at least in some regions separately on the rim and/or the wheel disc during forming or after forming; or - after the wheel disc is connected to the rim to form a vehicle wheel, at least one first heat treatment is carried out at least in some regions on the rim and/or the wheel disc when assembled, wherein cooling is carried out after the first heat treatment such that a hardened structure forms, at least in some regions of the age-hardened region, in the age-hardenable steel material of the rim and/or the wheel disc.
(FR) La présente invention concerne des procédés de fabrication d'une roue de véhicule en une conception en tôle, présentant une jante destinée à recevoir un pneu et un voile de roue lié par liaison de matière, à force et/ou par complémentarité de forme à la jante, présentant une zone de liaison pour la fixation amovible à un support de roue, comprenant les étapes consistant à utiliser à chaque fois un matériau à base d'acier pour la jante et le voile de roue et à façonner une jante et un voile de roue à partir du matériau à base d'acier respectif, le matériau à base d'acier pour la jante et/ou pour le voile de roue pouvant être trempé. Avant la liaison du voile de roue avec la jante pour former une roue de véhicule, on effectue, sur la jante et/ou sur le voile de roue, individuellement, au cours du façonnage ou après le façonnage, au moins un premier traitement thermique au moins par zones ou on effectue, après la liaison du voile de roue avec la jante pour former une roue de véhicule, sur la jante et/ou sur le voile de roue, dans l'état assemblé, au moins un premier traitement thermique au moins par zones. Un refroidissement a lieu après le premier traitement thermique de manière telle que le matériau à base d'acier trempable de la jante et/ou du voile de roue adopte, au moins par zones, dans la zone trempée, une structure de trempe.
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft Verfahren zur Herstellung eines Fahrzeugrades in Blechbauweise, mit einer Felge zur Aufnahme eines Reifens und eine an die Felge stoff-, kraft- und/oder formschlüssig angebundene Radschüssel mit einem Anbindungsbereich zur lösbaren Anbindung an einen Radträger, umfassend die Schritte, dass für die Felge und die Radschüssel jeweils ein Stahlwerkstoff bereitgestellt wird, und eine Felge und eine Radschüssel aus dem jeweiligen Stahlwerkstoff geformt werden, wobei der Stahlwerkstoff für die Felge und/oder die Radschüssel vergütbar ist, wobei - vor dem Verbinden der Radschüssel mit der Felge zur Bildung eines Fahrzeugrades an der Felge und/oder der Radschüssel einzeln im Zuge des Formens oder nach dem Formen mindestens eine erste Wärmebehandlung zumindest bereichsweise durchgeführt wird, oder - nach dem Verbinden der Radschüssel mit der Felge zur Bildung eines Fahrzeugrades an der Felge und/oder der Radschüssel im zusammengebauten Zustand mindestens eine erste Wärmebehandlung zumindest bereichsweise durchgeführt wird, wobei nach der ersten Wärmebehandlung eine Abkühlung derart erfolgt, dass sich im vergütbaren Stahlwerkstoff der Felge und/oder der Radschüssel zumindest bereichsweise im vergüteten Bereich ein Härtegefüge einstellt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)