Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018141320) VERFAHREN ZUM BETRIEB EINES KRAFTFAHRZEUGS MIT EINEM INSASSENSCHUTZSYSTEM SOWIE KOMFORTKOMPONENTEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/141320 Internationale Anmeldenummer PCT/DE2017/200094
Veröffentlichungsdatum: 09.08.2018 Internationales Anmeldedatum: 15.09.2017
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 03.12.2018
IPC:
B60R 21/013 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
013
mit Mitteln zur Erfassung von Zusammenstößen, unmittelbar bevorstehenden Zusammenstößen oder unmittelbar bevorstehendem Überschlag
Anmelder:
CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH [DE/DE]; Vahrenwalder Straße 9 30165 Hannover, DE
Erfinder:
FERNKORN, Georg; DE
BODENHEIMER, Robert; DE
LINKENBACH, Steffen; DE
RINK, Klaus; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 201 649.302.02.2017DE
Titel (EN) METHOD FOR OPERATING A MOTOR VEHICLE COMPRISING AN OCCUPANT PROTECTION SYSTEM AND COMFORT COMPONENTS
(FR) PROCÉDÉ POUR FAIRE FONCTIONNER UN VÉHICULE AUTOMOBILE AVEC UN SYSTÈME DE PROTECTION DES OCCUPANTS AINSI QUE DES ÉLÉMENTS DE CONFORT
(DE) VERFAHREN ZUM BETRIEB EINES KRAFTFAHRZEUGS MIT EINEM INSASSENSCHUTZSYSTEM SOWIE KOMFORTKOMPONENTEN
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for operating a motor vehicle comprising an occupant protection system, comfort components, at least one occupant detection means for detecting the occupant situation, at least one surroundings detection means for detecting the surrounding situation, and at least one driving state detection means for detecting the driving state situation. The occupant protection system is adapted depending on the detected situation, in particular the hazard situation. One of several specified external protection or hazard classes is derived from at least some of the signals of the surroundings detection means and the driving state detection means, and one of several specified internal protection or hazard classes is derived from at least some of the signals of the occupant detection means and the driving state detection means. The operation of the motor vehicle is then adapted using the current internal and external protection or hazard class such that a specified total degree of the internal protection or hazard class and external protection or hazard class is maintained. Thus, a corresponding low internal protection class or a high hazard class is allowed in particular only in the event of a high external protection class or a low hazard class, in particular the use of specific comfort functions and/or degrees of freedom are allowed.
(FR) L'invention concerne un procédé pour faire fonctionner un véhicule automobile avec un système de protection des occupants ainsi que des éléments de confort et dans lequel au moins un moyen de détection des occupants pour l'identification de la situation des occupants, au moins un moyen de détection de l'environnement pour l'identification de la situation environnementale et au moins un moyen de détection de l'état de déplacement pour l'identification de la situation de l'état de déplacement sont prévus, le système de protection des occupants étant adapté en fonction de la situation détectée, en particulier d'une situation de danger. D'une part, une parmi plusieurs classes de protection ou danger externes prédéfinies est dérivée, sur la base de conditions prédéfinies, à partir d'au moins une partie des signaux du moyen de détection de l'environnement et du moyen de détection de l'état de déplacement. D'autre part, une parmi plusieurs classes de protection ou danger internes prédéfinies est dérivée, sur la base de conditions prédéfinies, à partir d'au moins une partie des signaux du moyen de détection des occupants et du moyen de détection de l'état de déplacement. Le fonctionnement du véhicule automobile est alors adapté sur la base des classes de protection ou danger interne comme externe de telle façon qu'un niveau total de classe de protection ou danger interne et classe de protection ou danger externe soit maintenu. Ainsi, notamment, seule l'existence d'une classe de protection externe plus élevée ou d'une classe de danger externe plus basse permet une classe de protection interne plus basse ou une classe de danger interne plus élevée, en particulier l'utilisation de fonctions de confort et/ou de degrés de liberté particuliers.
(DE) Es wird ein Verfahren zum Betrieb eines Kraftfahrzeugs mit einem Insassenschutzsystem sowie Komfortkomponenten und zumindest einem Insassenerfassungsmittel zum Erkennen der Insassensituation, zumindest einem Umfelderfassungsmittel zum Erkennen der Umfeldsituation und zumindest einem Fahrzustandserfassungsmittel zum Erkennen der Fahrzustandssituation vorgesehen, wobei das Insassenschutzsystem in Abhängigkeit der erkannten Situation, insbesondere Gefahrensituation, angepasst wird. Aus zumindest einem Teil der Signale der Umfelderfassungsmittel und Fahrzustandserfassungsmittel wird einerseits anhand von vorgegebenen Bedingungen eine aus mehreren vorgegebenen externen Schutz- bzw. Gefahrenklassen abgeleitet. Aus zumindest einem Teil der Signale der Insassenerfassungsmittel und Fahrzustandserfassungsmittel wird andererseits anhand von vorgegebenen Bedingungen eine aus mehreren vorgegebenen internen Schutz- bzw. Gefahrenklassen abgeleitet. Der Betrieb des Kraftfahrzeugs wird nun anhand der aktuellen internen als auch externen Schutz- bzw. Gefahrenklasse so angepasst, dass ein vorgegebenes Gesamtmaß aus internen Schutz- bzw. Gefahrenklasse und externer Schutz- bzw. Gefahrenklasse eingehalten wird. So wird also insbesondere nur bei Vorliegen einer hohen externen Schutzklasse bzw. niedrigen Gefahrenklasse eine entsprechende geringere interne Schutzklasse bzw. höhere Gefahrenklasse, insbesondere die Benutzung bestimmter Komfortfunktionen und/oder Freiheitsgrade zugelassen.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)