Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018138256) SCHWARZ EINGEFÄRBTE POLYAMID-ZUSAMMENSETZUNG, DEREN HERSTELLUNG UND VERWENDUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

Polyamid-Zusammensetzung, enthaltend

a) 34,98 bis 89,98 Gew.-% wenigstens eines synthetischen Polyamids als Komponente A und

b) 0,01 bis 1 ,0 Gew.% eines Chromkomplexfarbstoffes, ausgewählt unter den Verbindungen der Formeln A1 ), A2) und A3) und Mischungen aus 2 oder 3 dieser Verbindungen


als Komponente B,

c) 0,01 bis 1 Gew.-% Ruß als Komponente C,

d) 10 bis 65 Gew.-% Glasfasern als Komponente D,

e) 0 bis 50 Gew.-% weiterer Zusatzstoffe als Komponente E,

wobei sich die Mengenangaben, deren Summe 100 Gew.-% ergibt, auf die gesamte Zusammensetzung beziehen und die Zusammensetzung maximal 0,05 Gew.-% Nigrosin enthält.

Polyamid-Zusammensetzung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Zusammensetzung maximal 0,03 Gew.-%, vorzugsweise maximal 0,01 , besonders bevorzugt kein Nigrosin enthält.

3. Polyamid-Zusammensetzung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Zusammensetzung neben Komponenten B und C keine weiteren schwarz färbenden

Farbstoffe oder Pigmente, vorzugsweise keine weiteren Farbstoffe oder färbenden Pigmente, enthält.

Polyamid-Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Menge der Komponenten C und D jeweils und unabhängig voneinander 0,03 bis 0,5 Gew.-%, vorzugsweise 0,05 bis 0,3 Gew.-%, beträgt.

Polyamid-Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass als Komponente E Schmiermittel und Wärmestabilisatoren in Mengen von jeweils 0,05 bis 1 ,0 Gew.-%, bezogen auf die gesamte Zusammensetzung, eingesetzt werden.

Polyamid-Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei das Polyamid ausgewählt ist unter PA 4, PA 5, PA 6, PA 7, PA 8, PA 9, PA 10, PA 1 1 , PA 12,

PA 46, PA 66, PA 666, PA 69, PA 610, PA 612, PA 96, PA 99, PA 910, PA 912,

PA 1212, PA 6.T, PA 9.T, PA8.T, PA 10.T, PA 12.T,

PA 6.I, PA 8.I, PA 9.I, PA 10.1, PA 12.1, PA 6.T/6, PA 6.T/10, PA 6.T/12,

PA 6.T/6.I, PA6.T/8.T, PA 6.T/9.T, PA 6.T/10T, PA 6.T/12.T, PA 12.T/6.T,

PA 6.T/6.I/6, PA 6.T/6.I/12, PA 6. T/6.1/6.10, PA 6.T/6.I/6.12, PA 6. T/6.6,

PA 6.T/6.10, PA 6.T/6.12, PA 10.T/6, PA 10.T/1 1 , PA 10.T/12, PA 8.T/6.T,

PA 8.T/66, PA 8.T/8.I, PA 8.T/8.6, PA 8.T/6.I, PA 10.T/6.T, PA 10.T/6.6,

PA 10.T/10.I, PA 10T/10.I/6.T, PA 10.T/6.I, PA 4.T/4.I/46, PA 4.T/4.I/6.6,

PA 5.T/5.I, PA 5.T/5.I/5.6, PA 5.T/5.I/6.6, PA 6.T/6.I/6.6, PA MXDA.6,

PA IPDA.I, PA IPDA.T, PA MACM.I, PA MACM.T, PA PACM.I, PA PACM.T,

PA MXDA.I, PA MXDA.T, PA 6.T/IPDA.T, PA 6.T/MACM.T, PA 6.T/PACM.T,

PA 6.T/MXDA.T, PA 6.T/6.I/8.T/8.I, PA 6. T/6.1/10. T/10.1,

PA 6.T/6.I/IPDA.T/IPDA.I, PA 6.T/6.I/MXDA.T/MXDA.I,

PA 6.T/6.I/MACM.T/MACM.I, PA 6.T/6.I/PACM.T/PACM.I, PA 6. T/10.T/I PDA.T, PA

6.T/12.T/IPDA.T, PA 6. T/10.T/PACM.T, PA 6.T/12.T/PACM.T,

PA 10.T/I PDA.T, PA 12.T/I PDA.T und Copolymeren und Gemischen davon,

vorzugsweise wobei das Polyamid ausgewählt ist unter PA 6, PA 66, PA 666 und PA 12, insbesondere wobei das Polyamid PA66 ist.

Polyamid-Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die Komponente E mindestens ein Polymer einhält, ausgewählt unter

Homo- oder Copolymeren, die in einpolymerisierter Form wenigstens ein Monomer enthalten, das ausgewählt ist unter C2-C10 Monoolefinen, wie beispielsweise Ethylen oder Propylen, 1 ,3-Butadien, 2-Chlor-1 ,3-Butadien, Vinylalkohol und dessen C2-C10- Alkylestern, Vinylchlorid, Vinylidenchlorid, Vinylidenfluorid, Tetrafluorethylen, Gly- cidylacrylat, Glycidylmethacrylat, Acrylaten und Methacrylaten mit Alkoholkompo- nenten von verzweigten und unverzweigten Ci-Cio-Alkoholen, Vinylaromaten, wie beispielsweise Styrol, Acrylnitril, Methacrylnitril, α,β-ethylenisch ungesättigten Mono- und Dicarbonsäuren, und Maleinsäureanhydrid;

Homo- und Copolymeren von Vinylacetalen;

Polyvinylestern;

Polycarbonaten (PC);

Polyestern, wie Polyalkylenterephthalaten, Polyhydroxyalkanoaten (PHA), Poly- butylensuccinaten (PBS), Polybutylensuccinatadipaten (PBSA);

Polyethern;

Polyetherketonen;

thermoplastischen Polyurethanen (TPU);

Polysulfiden;

Polysulfonen;

Polyethersulfonen;

Cellulosealkylestern;

und Mischungen davon, vorzugsweise ausgewählt unter Styrol-Copolymeren, Polyal- kyl(meth)acrylaten, Polycarbonaten und Mischungen davon.

Verwendung einer Polyamid-Zusammensetzung, wie in einem der Ansprüche 1 bis 7 definiert, zur Herstellung von schwarz eingefärbten laserbeschreibbaren Polyamid-Formkörpern mit hoher Temperaturstabilität, zur Herstellung von Formteilen für den Einsatz bei Kraftfahrzeugen, Haushaltsgeräten, Elektrogeräten, Zierleisten und Außenverkleidungen.

9. Formkörper, hergestellt aus einer Polyamid-Formmasse nach einem der Ansprüche 1 bis 7.

Verfahren zur Herstellung einer Polyamidzusammensetzung, wie in einem der Ansprüche 1 bis 7 definiert, bei dem man wenigstens ein synthetisches Polyamid A, wenigstens einen Chromkomplexfarbstoff B, Ruß C und gegebenenfalls weitere Additive unter Erwärmung auf eine Temperatur im Bereich von 160 bis 340°C miteinander vermischt.