Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018134193) DRUCKREGULIERER FÜR EINE GEMEINSAME KRAFTSTOFFLEITUNG EINER HOCHDRUCKEINSPRITZANLAGE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Druckregulierer, der mit einer gemeinsamen Kraftstoffleitung einer Hochdruckeinspritzanlage kombiniert ist, die eine Brennkraftmaschine versorgt, wobei der Regulierer ein elektromagnetisches Ventil mit einem Druckschwellenwert umfasst, dessen Eingang mit der Hochdruckkammer der Kraftstoff leitung verbunden ist und dessen Ausgang in eine Entlastungskammer mündet, die mit der Flüssigkeitsrückführung verbunden ist,

wobei das Ventil einen Körper, durch den ein Kanal verläuft, dessen Eingang mit der Hochdruckkammer verbunden ist und dessen Ausgang durch den Ventilsitz in die Entlastungskammer mündet, und ein Verschlussorgan in Form einer Kugel, die durch das Ende der Stange getragen wird, die mit dem Kern des Elektromagneten fest verbunden ist und den Hohlraum durchquert, aufweist, wobei der Druckregulierer dadurch gekennzeichnet ist, dass der Ventilsitz (24) mit einem Strahlreguliererelement (25, 25a) bedeckt ist, das eine Regulierungskammer (251, 251a) bildet, wobei dieses Strahlreguliererelement (25, 25a) von mindestens einer Öffnung (252, 252a, 252b) durchquert wird, um die Regulierungskammer und die Entlastungskammer (14) in Verbindung zu bringen, um die Flüssigkeitsströmungslinien durch die Öffnung (252, 252a, 252b) zu orientieren und einen Stabilisierungsdruck des Flusses in der Regulierungskammer (251, 251a) zu erzeugen.

2. Druckregulierer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Strahlreguliererelement (25, 25a), das den Ventilsitz (24) bedeckt, eine Platte ist, die an die Fläche (21a) des Ventilkörpers (21) um den Ventilsitz (24) angelegt ist und mit einer Aussparung versehen ist, die die Regulierungskammer (251) bildet, die mit der Entlastungskammer (14) durch mindestens eine Öffnung (252) verbunden ist.

3. Druckregulierer nach den Ansprüchen 1 und/oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Strahlreguliererelement (25, 25a) von der Stange (32, 321) des Elektromagneten (3) durchquert wird, die das Verschlussorgan (27) des Ventils trägt.

4. Druckregulierer nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Strahlreguliererelement (25a) eine Öffnung (252a), die von der Stange des Elektromagneten (32, 321) durchquert wird, die das Verschlussorgan (27) trägt, und mindestens eine andere Öffnung (252b), die die Regulierungskammer (251, 251a) mit der Entlastungskammer (14) verbindet, umfasst.

5. Druckregulierer nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Strahlreguliererelement (25a) mehrere Öffnungen (252b) umfasst, die rotationssymmetrisch um die axiale Öffnung (252a) verteilt sind, die vom Ende der Stange (321) durchquert wird, das das Verschlussorgan (27) des Ventils (2) trägt.