Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018134174) FEDERANORDNUNG FÜR EIN SCHIENENFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/134174 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2018/050931
Veröffentlichungsdatum: 26.07.2018 Internationales Anmeldedatum: 16.01.2018
IPC:
B61F 5/02 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
61
Eisenbahnen
F
Untergestelle für Schienenfahrzeuge, z.B. Fahrgestellrahmen, Drehgestelle, Anordnungen der Radsätze; Schienenfahrzeuge zum Betrieb auf Gleisen mit verschiedener Spurweite; Einrichtungen zum Verhindern des Entgleisens; Radabdeckungen; Bahnräumer oder dgl.
5
Konstruktive Einzelheiten der Drehgestelle; Verbindungen zwischen Drehgestellen und Fahrgestellrahmen; Anordnungen oder Einrichtungen für die Einstellung oder Ermöglichung der Selbsteinstellung der Radsätze oder Drehgestelle beim Durchfahren von Kurven
02
Einrichtungen zur begrenzten quergerichteten Bewegung zwischen Fahrgestellrahmen oder Wiege des Fahrzeuges und Drehgestell; Verbindungen zwischen Fahrgestellrahmen und Drehgestellen
Anmelder:
SIEMENS AG ÖSTERREICH [AT/AT]; Siemensstraße 90 1210 Wien, AT
Erfinder:
LEITGEB, Andreas; AT
TEICHMANN, Martin; AT
Vertreter:
MAIER, Daniel; DE
Prioritätsdaten:
A 50033/201718.01.2017AT
Titel (EN) SPRING ARRANGEMENT FOR A RAIL VEHICLE
(FR) ARRANGEMENT DE RESSORT POUR UN VÉHICULE FERROVIAIRE
(DE) FEDERANORDNUNG FÜR EIN SCHIENENFAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a spring arrangement for a vehicle, particularly a rail vehicle with at least one wagon and at least one bogie. In order to create favourable construction conditions: at least one suspension spring (1), at least one prestressed damping spring (2), a contact body (3) connected to the at least one damping spring (2), and at least one first auxiliary spring (4) are provided; a first longitudinal axis (6) of the at least one suspension spring (1), a second longitudinal axis (7) of the at least one damping spring (2), a third longitudinal axis (8) of the contact body (3), and a fourth longitudinal axis (9) of the at least one first auxiliary spring (4) are arranged parallel to each other; and the contact body (3) is arranged between the at least one damping spring (2) and the at least first auxiliary spring (4). In this way, a low level of overall rigidity of the spring arrangement is obtained for a height adjustment of the vehicle.
(FR) L'invention concerne un arrangement de ressort pour un véhicule, notamment un véhicule ferroviaire, comprenant au moins une caisse et au moins un châssis roulant. Selon l'invention, en vue de réaliser des conditions de construction favorables, l'invention est caractérisée en ce qu'au moins un ressort porteur (1), au moins un ressort de décharge (2) précontraint, un corps de contact (3) relié à l'au moins un ressort de décharge (2) et au moins un premier ressort supplémentaire (4) sont présents, en ce qu'un premier axe longitudinal (6) de l'au moins un ressort porteur (1), un deuxième axe longitudinal (7) de l'au moins un ressort de décharge (2), un troisième axe longitudinal (8) du corps de contact (3) et un quatrième axe longitudinal (9) de l'au moins un premier ressort supplémentaire (4) sont disposés en parallèle les uns des autres, et en ce que le corps de contact (3) est disposé entre l'au moins un ressort de décharge (2) et l'au moins un premier ressort supplémentaire (4). L'invention permet d'obtenir une faible rigidité globale de l'arrangement de ressort pour une régulation en hauteur du véhicule.
(DE) Die Erfindung bezieht sich auf eine Federanordnung für ein Fahrzeug, insbesondere Schienenfahrzeug mit zumindest einem Wagenkasten und zumindest einem Fahrwerk. Um günstige Konstruktionsbedingungen zu schaffen, wird vorgeschlagen, dass zumindest eine Tragfeder (1), zumindest eine vorgespannte Entlastungsfeder (2), ein mit der zumindest einen Entlastungsfeder (2) verbundener Kontaktkörper (3) sowie zumindest eine erste Zusatzfeder (4) vorgesehen sind, dass eine erste Längsachse (6) der zumindest einen Tragfeder (1), eine zweite Längsachse (7) der zumindest einen Entlastungsfeder (2), eine dritte Längsachse (8) des Kontaktkörpers (3) und eine vierte Längsachse (9) der zumindest ersten Zusatzfeder (4) parallel zueinander angeordnet sind, und dass der Kontaktkörper (3) zwischen der zumindest einen Entlastungsfeder (2) und der zumindest ersten Zusatzfeder (4) angeordnet ist. Dadurch wird für eine Höhenregulierung des Fahrzeugs eine geringe Gesamtsteifigkeit der Federanordnung erzielt.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)