Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018122047) VERFAHREN UND STEUERGERÄT ZUM BEWEGEN EINES FAHRZEUGSITZES IN EINE INSASSENSCHUTZPOSITION UND SYSTEM ZUM INSASSENSCHUTZ FÜR EIN FAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/122047 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/083595
Veröffentlichungsdatum: 05.07.2018 Internationales Anmeldedatum: 19.12.2017
IPC:
B60N 2/02 (2006.01) ,B60N 2/14 (2006.01) ,B60N 2/427 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
N
Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2
Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
02
der Sitz oder ein Sitzteil ist beweglich, z.B. einstellbar
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
N
Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2
Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
02
der Sitz oder ein Sitzteil ist beweglich, z.B. einstellbar
04
der gesamte Sitz ist bewegbar
14
drehbar, z.B. zum Erzielen leichter Zugänglichkeit
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
N
Unterbringung der Reisenden im Fahrzeug, soweit nicht anderweitig vorgesehen
2
Sitze besonders für Fahrzeuge ausgebildet; Anordnung oder Montage von Sitzen in Fahrzeugen
24
für besondere Zwecke oder besondere Fahrzeuge
42
Sitze, ausgebildet zum Schutz der Insassen bei Einwirkung von abnormalen Beschleunigungskräften, z.B. beim Aufprall, Sicherheitssitze
427
Sitze oder Sitzteile, die bei einem Aufprall in ihrer Lage verändert werden
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
FOLTIN, Johannes; DE
Prioritätsdaten:
10 2017 200 005.802.01.2017DE
Titel (EN) METHOD AND CONTROLLER FOR MOVING A VEHICLE SEAT INTO AN OCCUPANT PROTECTION POSITION, AND SYSTEM FOR PROTECTING AN OCCUPANT FOR A VEHICLE
(FR) PROCÉDÉ ET CONTRÔLEUR POUR DÉPLACER UN SIÈGE DE VÉHICULE DANS UNE POSITION DE PROTECTION D'OCCUPANT ET SYSTÈME DE PROTECTION DES OCCUPANTS POUR UN VÉHICULE
(DE) VERFAHREN UND STEUERGERÄT ZUM BEWEGEN EINES FAHRZEUGSITZES IN EINE INSASSENSCHUTZPOSITION UND SYSTEM ZUM INSASSENSCHUTZ FÜR EIN FAHRZEUG
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a method for moving at least one vehicle seat (620, 622) of a vehicle (600) into an occupant protection position. The at least one vehicle seat (620, 622) is arranged in the vehicle (600) at least in a rotatable manner by means of a movement device (630, 632). The method has a step of ascertaining an existing safety-critical driving state of the vehicle (600) using at least one sensor signal (605). The safety-critical driving state represents a movement of the vehicle (600) about at least one vehicle axis of the vehicle (600) with a movement characteristic which exceeds a threshold. The method also has a step of determining position data (645) for the at least one vehicle seat (620, 622) depending on the ascertained existing safety-critical driving state. The position data (645) represents at least one occupant protection position for the at least one vehicle seat (620, 622). The method additionally has a step of generating at least one actuation signal (650) for outputting to an interface with the movement device (630, 632) using the determined position data (645). The actuation signal (650) is designed to cause a movement of the at least one vehicle seat (620, 622) into the occupant protection position at least by rotating the vehicle seat upon being used by the movement device (630, 632).
(FR) L'invention concerne un procédé de déplacement d'au moins un siège de véhicule (620, 622) d'un véhicule (600) dans une position de protection d'occupant. L'au moins un siège de véhicule (620, 622) est ici monté au moins à rotation dans le véhicule (600) au moyen d'un dispositif de déplacement (630, 632). Le procédé comprend une étape de détermination d'une situation de conduite critique pour la sécurité imminente pour le véhicule (600) en utilisant au moins un signal de capteur (605). La situation de conduite critique pour la sécurité représente un mouvement du véhicule (600) autour d'au moins un axe du véhicule (600) avec une caractéristique de mouvement qui dépasse une valeur de seuil. Le procédé comprend également une étape de détermination de données de position (645) pour l'au moins un siège de véhicule (620, 622) en fonction de la situation de conduite critique pour la sécurité imminente déterminée. Les données de position (645) représentent ici au moins une position de protection d'occupant pour l'au moins un siège de véhicule (620, 622). Le procédé comprend en outre un étape de génération d'au moins un signal de commande (650) destiné à être délivré au niveau d'une interface vers le dispositif de déplacement (630, 632) en utilisant les données de position (645) déterminées. Le signal de commande (650) est configuré pour, lorsqu'il est utilisé par le dispositif de déplacement (630, 632), amener l'au moins un siège de véhicule (620, 622) à se déplacer dans la position de protection d'occupant au moins en faisant tourner celui-ci.
(DE) Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Bewegen zumindest eines Fahrzeugsitzes (620, 622) eines Fahrzeugs (600) in eine Insassenschutzposition. Dabei ist der zumindest eine Fahrzeugsitz (620, 622) mittels einer Bewegungseinrichtung (630, 632) zumindest drehbar in dem Fahrzeug (600) angeordnet. Das Verfahren weist einen Schritt des Ermittelns eines bevorstehenden sicherheitskritischen Fahrzustandes des Fahrzeugs (600) unter Verwendung zumindest eines Sensorsignals (605) auf. Der sicherheitskritische Fahrzustand repräsentiert eine Bewegung des Fahrzeugs (600)um zumindest eine Fahrzeugachse des Fahrzeugs (600)mit einer einen Schwellenwert übersteigenden Bewegungscharakteristik. Auch weist das Verfahren einen Schritt des Bestimmens von Positionsdaten (645) für den zumindest einen Fahrzeugsitz (620, 622) abhängig von dem ermittelten bevorstehenden sicherheitskritischen Fahrzustand auf. Hierbei repräsentieren die Positionsdaten (645) zumindest eine Insassenschutzpositionfür den zumindest einen Fahrzeugsitz (620, 622). Das Verfahren weist ferner einen Schritt des Erzeugens zumindest eines Ansteuersignals (650) zur Ausgabe an eine Schnittstelle zu der Bewegungseinrichtung(630, 632) unter Verwendung der bestimmten Positionsdaten (645) auf. Das Ansteuersignal (650) ist ausgebildet, um bei einer Verwendung durch die Bewegungseinrichtung (630, 632) zu bewirken, dass der zumindest eine Fahrzeugsitz (620, 622) zumindest durch Drehen desselben in die Insassenschutzposition bewegt wird.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)