Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018114962) EINRICHTUNG UMFASSEND EIN FLACHELEMENT ZUM AUFLEGEN AUF EIN ABLAGEELEMENT EINES WARENREGALS UND SYSTEM UND WARENPRÄSENTATIONSSYSTEM MIT EINER DERARTIGEN EINRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

Einrichtung (300) umfassend ein Flachelement (302) aus einem Kunststoffmaterial zum Anordnen auf einer Ablagefläche (304) eines Ablageelements (306) für ein Warenregal (308) und wenigstens eine Signalisierungseinnchtung (309) zum Signalisieren einer Gewichtsbelastung wenigstens eines Bereichs des Flachelements (302) durch wenigstens eine auf dem Flachelement angeordnete Ware (305).

Einrichtung (300) nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Signalisierungseinnchtung (309) wenigstens einen Kraftsensor (310) zur Messung der Gewichtsbelastung aufweist.

System (10) umfassend wenigstens eine Einrichtung (300) nach Anspruch 1 oder 2, wenigstens eine Ablagevorrichtung (312) für ein Warenregal (308) und ein Bestro-mungssystem (352) zur Bestromung mehrerer elektronischer Anzeigeeinrichtungen (1 1 ) zur Anzeige von warenbezogenen Informationen,

- wobei die Ablagevorrichtung (312) ein Ablageelement (306) mit einer Ablagefläche (304) aufweist, auf welcher das Flachelement (302) auflegbar ist,

- wobei das Bestromungssystem (352) einen an der Ablagevorrichtung (312) anbringbaren länglichen Grundkörper (12) aus einem Kunststoffmaterial und wenigstens eine Abschlusseinrichtung (14) aufweist,

- wobei der Grundkörper (12) einen sich über die gesamte Länge des Grundkörpers (12) erstreckenden Kanal (16) zur Aufnahme der Anzeigeeinrichtungen (1 1 ) aufweist,

wobei der Grundkörper (12) zwei entgegengesetzte Endabschnitte (18) aufweist, wobei jeder der Endabschnitte (18) einen von zwei entgegengesetzten Kanal-Endabschnitten (20) des Kanals (16) aufweist,

wobei die Anzeigeeinrichtungen (1 1 ) in dem Kanal (16) aufnehmbar sind,

wobei das Bestromungssystem (352) wenigstens zwei Stromleiter (21 , 22) aufweist,

wobei jeder der Stromleiter (21 , 22) zwei Stromleiter-Endabschnitte (24, 26) und einen Zwischenabschnitt (29) aufweist,

wobei der Zwischenabschnitt (29) jedes Stromleiters (21 , 22) in dem Kanal (16) angeordnet ist und von jedem Stromleiter (21 ,22) jeweils einer der Stromleiter-Endabschnitte (24, 26) in jeweils einem der beiden entgegengesetzten Kanal-Endabschnitte (20) mit wenigstens einem Teilabschnitt (27) angeordnet ist,

wobei durch Aufnehmen der Anzeigeeinrichtungen (1 1 ) in dem Kanal (16) jeweils ein Stromversorgungskontakt (28) jeder Anzeigeeinrichtung (1 1 ) mit jeweils einem der Stromleiter (21 , 22) elektrisch leitend kontaktierbar ist,

wobei die Abschlusseinrichtung (14) wenigstens zwei elektrische Versorgungsleitungen (32, 34) aufweist, die zum Herstellen einer Verbindung mit einer Stromquelle (36) vorgesehen sind,

wobei die Abschlusseinrichtung (14) mit wenigstens einem der beiden entgegengesetzten Endabschnitte (18) des Grundkörpers (12) verbindbar ist,

wobei durch Verbinden der Abschlusseinrichtung (14) mit dem Endabschnitt (18) des Grundkörpers (12) jeweils ein Versorgungsleitungs-Endabschnitt (38) jeder der Versorgungsleitungen (32, 34) mit jeweils einem Stromleiter-Endabschnitt (24, 26) der Stromleiter-Endabschnitte (24, 26) elektrisch leitend kontaktierbar ist, die in dem Kanal-Endabschnitt (20) des Endabschnitts (18) des Grundkörpers (12) mit wenigstens einem Teilabschnitt (27) angeordnet sind.

System nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Grundkörper (12) einen weiteren Kanal (314) aufweist, der sich über die gesamte Länge des Grundkörpers (12) erstreckt, wobei in wenigstens einem Abschnitt des weiteren Kanals (314) eine Stromschiene (316) mit wenigstens zwei sich in Längsrichtung der Stromschiene (316) ersteckenden elektrischen Stromschienen-Leitern (318, 319) angeordnet ist,

- wobei die Signalisisierungseinrichtung (309) wenigstens zwei Stromversorgungsleiter (320, 321 ) für die Stromversorgung der Signalisisierungseinrichtung (309) aufweist, wobei jeweils ein Endabschnitt (322) jeder der Stromversorgungsleiter (320, 321 ) an jeweils einen der Stromschienen-Leiter (318, 319) anschließbar ist, wobei der weitere Kanal (314) zu einer Längsseite des Grundkörpers (12) hin offen ist, so dass die Endabschnitte (322) der Stromversorgungsleiter (320, 321 ) von außerhalb des weiteren Kanals (314) an die Stromschienen-Leiter (318, 319) anschließbar sind,

- wobei die Abschlusseinrichtung (14) wenigstens zwei weitere elektrische Versorgungsleitungen (324, 326) aufweist, wobei durch Verbinden der Abschlusseinrichtung (14) mit dem Endabschnitt (18) des Grundkörpers (12) jeweils ein Versor- gungsleitungs-Endabschnitt (328) jeder der weiteren Versorgungsleitungen (324, 326) mit jeweils einem Stromschienen-Leiter (318, 319) der Stromschiene (316) elektrisch leitend kontaktierbar ist.

System nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Stromschiene (316) wenigstens einen sich in Längsrichtung der Stromschiene (316) ersteckenden Signalleiter (330) zur Weiterleitung von Signalen aufweist,

- wobei die Signalisisierungseinrichtung (309) wenigstens einen Signalleiter (332) zur Weiterleitung von Signalen der Signalisisierungseinrichtung (309) aufweist, wobei der Signalleiter (332) der Signalisisierungseinrichtung (309) an den Signalleiter (330) der Stromschiene (316) anschließbar ist,

- wobei die Abschlusseinrichtung (14) wenigstens eine Signalübertragungsleitung (334) aufweist, die zum Übertragen von Signalen der Signalisisierungseinrichtung (309) an eine Signalverarbeitungseinrichtung (336) vorgesehen ist, wobei durch Verbinden der Abschlusseinrichtung (14) mit dem Endabschnitt (18) des

Grundkörpers (12) der Signalleiter (330) der Stromschiene (316) signalübertragend mit der Signalübertragungsleitung (334) der Abschlusseinrichtung (14) verbindbar ist.

Warenpräsentationssystem (66) umfassend ein System (10) nach einem der Ansprüche 3 bis 5 und wenigstens ein Warenregal (308) mit wenigstens zwei Haltepfosten (68),

- wobei der Grundkörper (12) des Bestromungssystems an der Ablagevorrichtung (312) anbringbar ist.

- wobei die Ablagevorrichtung (312) das Ablageelement (306) mit der Ablagefläche (304) und zwei Halteelemente (76) aufweist,

- wobei die Halteelemente (76) mit dem Ablageelement (306) verbunden sind,

- wobei jeder Haltepfosten (68) wenigstens eine Aufnahme (78) aufweist, in welche jeweils eines der Halteelemente (76) zum Halten der Ablagevorrichtung (312) an den Haltepfosten (68) aufnehmbar ist,

- wobei wenigstens einer der Haltepfosten (68) wenigstens zwei elektrische Leiter (80) aufweist, die zum Anschließen an eine Stromquelle (82) vorgesehen sind,

- wobei wenigstens eines der Haltelemente (76) wenigstens zwei elektrische Anschlusselemente (84) aufweist, wobei an jedes Anschlusselement (84) jeweils eine der Versorgungsleitungen (32, 34, 324,326) der Abschlusseinrichtung (14) anschließbar ist,

- wobei jedes Anschlusselement (84) durch Aufnehmen des Halteelements (76) in der Aufnahme (78) des Haltepfostens (68) mit jeweils einem der Leiter (80) des Haltepfostens (68) elektrisch leitend kontaktierbar ist.

Warenpräsentationssystem (66) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Ablageelement (306) länglich ausgebildet ist, wobei der längliche Grundkörper (12) an der Ablagevorrichtung (312) in einer Anordnung anbringbar ist, bei welcher eine sich entlang der Längsachse (86) des Grundkörpers (12) erstreckende Fläche (90) des Grundkörpers (12) einer sich entlang der Längsachse (88) des Ablageelements (306) erstreckenden Fläche (91 ) des Ablageelements (306) zugewandt ist.

8. Warenpräsentationssystem (66) nach Anspruch 6 oder 7 umfassend ein System (10) nach Anspruch 5, wobei wenigstens einer der Haltepfosten (68) wenigstens eine Signalleitung (92) aufweist, die zum Übertragen von Signalen der Signalisisierungsein- richtung (309) an eine Signalverarbeitungseinrichtung (336) vorgesehen ist,

- wobei wenigstens eines der Haltelemente (76) wenigstens einen Signalleitungsan- schluss (96) aufweist, wobei an den Signalleitungsanschluss (96) die Signalübertragungsleitung (334) der Abschlusseinrichtung (14) anschließbar ist,

- wobei der Signalleitungsanschluss (96) durch Aufnehmen des Halteelements (76) in der Aufnahme (78) des Haltepfostens (68) mit der Signalleitung (92) des Haltepfostens (68) signalübertragbar verbindbar ist.

9. Warenpräsentationssystem (66) nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteelemente (76) mit dem Ablageelement (306) lösbar verbunden sind.