Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018095626) VERFAHREN UND PARAMETERMODUL ZUR ERKENNUNG VON ART UND/ODER SCHWERE EINER KOLLISION EINES FAHRZEUGS MIT EINEM KOLLISIONSOBJEKT
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/095626 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/075154
Veröffentlichungsdatum: 31.05.2018 Internationales Anmeldedatum: 04.10.2017
IPC:
B60R 21/0132 (2006.01) ,B60R 21/0136 (2006.01) ,B60R 21/0134 (2006.01) ,B60R 21/015 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
013
mit Mitteln zur Erfassung von Zusammenstößen, unmittelbar bevorstehenden Zusammenstößen oder unmittelbar bevorstehendem Überschlag
0132
ansprechend auf Fahrzeugbewegungsparameter
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
013
mit Mitteln zur Erfassung von Zusammenstößen, unmittelbar bevorstehenden Zusammenstößen oder unmittelbar bevorstehendem Überschlag
0136
ansprechend auf tatsächlichen Kontakt mit einem Hindernis
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
013
mit Mitteln zur Erfassung von Zusammenstößen, unmittelbar bevorstehenden Zusammenstößen oder unmittelbar bevorstehendem Überschlag
0134
ansprechend auf drohenden Kontakt mit einem Hindernis
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
015
mit Mitteln zur Erfassung des Vorhandenseins oder der Position von Fahrzeuginsassen, Fahrgastsitzen oder Kindersitzen, z.B. zur Sperrung der Auslösung
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
FREIENSTEIN, Heiko; DE
WIELAND, Jochen; DE
KOLATSCHEK, Josef; DE
Prioritätsdaten:
10 2016 223 541.928.11.2016DE
Titel (EN) METHOD AND PARAMETER MODULE FOR DETECTING THE TYPE AND/OR SEVERITY OF A COLLISION OF A VEHICLE WITH A COLLISION OBJECT.
(FR) PROCÉDÉ ET MODULE PARAMÉTRIQUE PERMETTANT DE DÉTECTER LE TYPE ET/OU LA SÉVÉRITÉ D'UNE COLLISION ENTRE UN VÉHICULE ET UN OBJET IMPLIQUÉ DANS LA COLLISION
(DE) VERFAHREN UND PARAMETERMODUL ZUR ERKENNUNG VON ART UND/ODER SCHWERE EINER KOLLISION EINES FAHRZEUGS MIT EINEM KOLLISIONSOBJEKT
Zusammenfassung:
(EN) Method for detecting the type and/or severity of a collision of a vehicle (1) with a first mass (m1) with a collision object (2) of a second mass (m2) in an early phase of the collision in order to trigger suitable safety measures comprising the following steps: acquisition of surroundings data on the surroundings of the vehicle (1), detection and determination of the location of the collision object (2) from the surroundings data, extraction of at least one reference feature (4), not lying in a direct collision area (5), of the collision object (2) for the further observation of a relative speed (Vr) between the reference feature (4) of the collision object (2) and the vehicle (1), repeated successive determination of a current speed (V1, n) of the vehicle (1) and determination of a change in the speed of the vehicle (Delta V1), repeated successive determination of a current relative speed (Vr,n) between the vehicle (1) and reference feature (4), and determination of a change in the speed of the collision object (Delta Vr), estimation of a mass ratio (m1/m2), effective during the collision, between the mass (m1) of the vehicle (1) and the mass (m2) of the collision object (2) from the determined changes (Delta V1, Delta Vr) in the speeds of the vehicle (1) and of the collision object (2).
(FR) L'invention concerne un procédé permettant de détecter le type et/ou la sévérité d'une collision entre un véhicule (1) présentant une première masse (m1) et un objet impliqué dans la collision (2) présentant une deuxième masse (m2) lors d'une phase initiale de la collision pour déclencher des mesures de sécurité appropriées, le procédé comprenant les étapes consistant à : détecter des données environnementales relatives à un environnement du véhicule (1), détecter et localiser l'objet impliqué dans la collision (2) à partir des données environnementales, extraire au moins une caractéristique de référence (4), ne se situant pas dans une zone de collision (5) directe, de l'objet impliqué dans la collision (2) pour le suivi d'une vitesse relative (Vr) entre la caractéristique de référence (4) de l'objet impliqué dans la collision (2) et le véhicule (1), déterminer successivement à plusieurs reprises une vitesse actuelle (V1,n) du véhicule (1) et déterminer un changement de la vitesse du véhicule (Delta V1), déterminer successivement à plusieurs reprises une vitesse relative actuelle (Vr,n) entre le véhicule (1) et la caractéristique de référence (4) et déterminer un changement de la vitesse de l'objet impliqué dans la collision (Delta Vr), estimer un rapport de masses (m1/m2), effectif lors de la collision, entre la masse (m1) du véhicule (1) et la masse (m2) de l'objet impliqué dans la collision (2) à partir des changements déterminés (Delta V1, Delta Vr) des vitesses du véhicule (1) et de l'objet impliqué dans la collision (2).
(DE) Verfahren zur Erkennung von Art und/oder Schwere einer Kollision eines Fahrzeuges (1) einer ersten Masse (m1) mit einem Kollisionsobjekt (2) einer zweiten Masse (m2) in einer Frühphase der Kollision zur Auslösung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen mit folgenden Schritten: Erfassung von Umfelddaten einer Umgebung des Fahrzeuges (1), Erkennung und Lokalisierung des Kollisionsobjektes (2) aus den Umfelddaten, Extraktion mindestens eines nicht in einem direkten Kollisionsbereich (5) liegenden Referenzmerkmales (4) des Kollisionsobjektes (2) zur weiteren Beobachtung einer Relativgeschwindigkeit (Vr) zwischen Referenzmerkmal (4) des Kollisionsobjektes (2) und Fahrzeug (1), Mehrmalige aufeinanderfolgende Ermittlung einer aktuellen Geschwindigkeit (V1,n) des Fahrzeuges (1) und Bestimmung eine Änderung der Geschwindigkeit des Fahrzeugs (Delta V1), Mehrmalige aufeinanderfolgende Bestimmung einer aktuellen Relativgeschwindigkeit (Vr,n) zwischen Fahrzeug (1) und Referenzmerkmal (4) und Bestimmung eine Änderung der Geschwindigkeit des Kollisionsobjektes (Delta Vr), Abschätzung eines bei der Kollision wirksamen Massenverhältnisses (m1/m2) zwischen Masse (m1) des Fahrzeuges (1) und Masse (m2) des Kollisionsobjektes (2) aus den ermittelten Änderungen (Delta V1, Delta Vr) der Geschwindigkeiten von Fahrzeug (1) und Kollisionsobjekt (2).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)