Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018087043) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON PORÖSEN VERBUNDKÖRPERN, INSBESONDERE SORPTIONSKÖRPERN ODER KATALYSATOREN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/087043 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/078342
Veröffentlichungsdatum: 17.05.2018 Internationales Anmeldedatum: 06.11.2017
IPC:
B01J 20/00 (2006.01) ,B01J 35/10 (2006.01) ,B01J 35/04 (2006.01) ,B01J 37/00 (2006.01) ,B01J 37/08 (2006.01) ,B01J 29/70 (2006.01) ,B01J 29/08 (2006.01) ,B01J 29/72 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
20
Feste Sorbentien oder Filterhilfsmittel; Sorbentien für Chromatografie; Verfahren zu deren Herstellung, Regenerierung oder Reaktivierung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
35
Katalysatoren allgemein, welche durch ihre Form oder physikalischen Eigenschaften charakterisiert sind
02
Feststoffe
10
welche durch ihre Oberflächeneigenschaften oder Porosität charakterisiert sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
35
Katalysatoren allgemein, welche durch ihre Form oder physikalischen Eigenschaften charakterisiert sind
02
Feststoffe
04
poröse Gebilde, Siebe, Gitter, Waben
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
37
Verfahren, allgemein, zur Herstellung von Katalysatoren; Verfahren, allgemein, zur Aktivierung von Katalysatoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
37
Verfahren, allgemein, zur Herstellung von Katalysatoren; Verfahren, allgemein, zur Aktivierung von Katalysatoren
08
Wärmebehandlung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
29
Katalysatoren, welche Molekularsiebe enthalten
04
mit Basenaustauschereigenschaften, z.B. kristalline Zeolithe, säulengestützte Tone
06
Kristalline Aluminosilicatzeolithe; deren isomorphe Verbindungen
70
der durch ihre spezifische Struktur gekennzeichneten Typen, die nicht in den Gruppen B01J29/08-B01J29/65136
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
29
Katalysatoren, welche Molekularsiebe enthalten
04
mit Basenaustauschereigenschaften, z.B. kristalline Zeolithe, säulengestützte Tone
06
Kristalline Aluminosilicatzeolithe; deren isomorphe Verbindungen
08
des Faujasit-Typs, z.B. X- oder Y-Typ
B Arbeitsverfahren; Transportieren
01
Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
J
Chemische oder physikalische Verfahren, z.B. Katalyse, Kolloidchemie; entsprechende Vorrichtungen hierfür
29
Katalysatoren, welche Molekularsiebe enthalten
04
mit Basenaustauschereigenschaften, z.B. kristalline Zeolithe, säulengestützte Tone
06
Kristalline Aluminosilicatzeolithe; deren isomorphe Verbindungen
70
der durch ihre spezifische Struktur gekennzeichneten Typen, die nicht in den Gruppen B01J29/08-B01J29/65136
72
welche Metalle der Eisengruppe, Edelmetalle oder Kupfer enthalten
Anmelder:
FRAUNHOFER-GESELLSCHAFT ZUR FÖRDERUNG DER ANGEWANDTEN FORSCHUNG E. V. [DE/DE]; Hansastr. 27c 80686 München, DE
Erfinder:
BAUMEISTER, Joachim; DE
WEISE, Jörg; DE
HENNINGER, Stefan; DE
ERNST, Sebastian-Johannes; DE
Vertreter:
GAGEL, Roland; DE
Prioritätsdaten:
10 2016 221 856.508.11.2016DE
Titel (EN) METHOD FOR PRODUCING POROUS COMPOSITE BODIES, IN PARTICULAR SORPTION BODIES OR CATALYTIC CONVERTERS
(FR) PROCÉDÉ POUR LA FABRICATION DE CORPS COMPOSITES POREUX, EN PARTICULIER DE CORPS DE SORPTION OU DE CATALYSEURS
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON PORÖSEN VERBUNDKÖRPERN, INSBESONDERE SORPTIONSKÖRPERN ODER KATALYSATOREN
Zusammenfassung:
(EN) The present invention relates to a method for producing porous composite bodies which have a substrate structure (6) composed of a material with good thermal conductivity and with at least one integrated functional material (7). The method is distinguished by the fact that a porous preform (4) is formed from a precursor stage or intermediate form (2) of the functional material (7) or comprises a precursor stage or intermediate form (2) of the functional material (7), which porous preform has a greater resistance to degradation, with regard to the production process of the porous composite body, than the functional material (7), or that such a precursor stage or intermediate form (2) of the functional material (7) is infiltrated together with the thermally conductive material into the preform (4). The precursor stage or intermediate form is converted into the functional material (7) only after the infiltration of the material with good thermal conductivity. In this way, a degradation of the functional material during the production of the porous composite body can be prevented. The method is particularly advantageously suitable for the production of porous sorption bodies or catalytic converters.
(FR) La présente invention concerne un procédé pour la fabrication de corps composites poreux, qui présentent une structure support (6) en un matériau doté d'une bonne thermoconductibilité présentant au moins un matériau fonctionnel intégré (7). Le procédé est caractérisé en ce qu'une préforme poreuse (4) est formée à partir d'un précurseur ou d'une forme intermédiaire (2) du matériau fonctionnel (7) ou contient un précurseur ou une forme intermédiaire (2) du matériau fonctionnel (7), qui présente une résistance supérieure à la dégradation par rapport au procédé de fabrication du corps composite poreux que le matériau fonctionnel (7), ou en ce qu'un tel précurseur ou une telle forme intermédiaire (2) du matériau fonctionnel (7) est infiltré(e) conjointement avec le matériau thermoconducteur dans la préforme (4). Le précurseur ou la forme intermédiaire (2) n'est transformé(e) en matériau fonctionnel (7) qu'après l'infiltration du matériau présentant une bonne thermoconductibilité. De cette manière, une dégradation du matériau fonctionnel lors de la fabrication du corps composite poreux peut être empêchée. Le procédé convient de manière particulièrement avantageuse pour la fabrication de corps de sorption ou de catalyseurs poreux.
(DE) Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von porösen Verbundkörpern, die eine Trägerstruktur (6) aus einem gut wärmeleitfähigen Material mit wenigstens einem integrierten Funktionsmaterial (7) aufweisen. Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass eine poröse Preform (4) aus einer Vorstufe oder Zwischenform (2) des Funktionsmaterials (7) gebildet wird oder eine Vorstufe oder Zwischenform (2) des Funktionsmaterials (7) enthält, die eine höhere Degradationsbeständigkeit gegenüber dem Herstellungsprozess des porösen Verbundkörpers aufweist als das Funktionsmaterial (7), oder dass eine derartige Vorstufe oder Zwischenform (2) des Funktionsmaterials (7) zusammen mit dem wärmeleitfähigen Material in die Preform (4) infiltriert wird. Die Vorstufe oder Zwischenform (2) wird erst nach dem Infiltrieren des gut wärmeleitfähigen Materials in das Funktionsmaterial (7) umgewandelt. Auf diese Weise kann eine Degradation des Funktionsmaterials bei der Herstellung des porösen Verbundkörpers verhindert werden. Das Verfahren eignet sich besonders vorteilhaft für die Herstellung poröser Sorptionskörper oder Katalysatoren.
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)