Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018077644) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR ERKENNUNG EINES FAHREREIGNISSES EINES FAHRZEUGS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten    Einwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/077644 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/076308
Veröffentlichungsdatum: 03.05.2018 Internationales Anmeldedatum: 16.10.2017
IPC:
B60R 21/0132 (2006.01) ,B60W 40/10 (2012.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
R
Fahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21
Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01
Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
013
mit Mitteln zur Erfassung von Zusammenstößen, unmittelbar bevorstehenden Zusammenstößen oder unmittelbar bevorstehendem Überschlag
0132
ansprechend auf Fahrzeugbewegungsparameter
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
40
Berechnung von Fahr-Parametern von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregates betreffen
10
Fahrzeugbewegung betreffend
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Erfinder:
LARCHER, Nils; DE
BAKUCZ, Peter; DE
MARTIN RODRIGUEZ, Henar; DE
Prioritätsdaten:
10 2016 220 817.924.10.2016DE
Titel (EN) DEVICE AND METHOD FOR DETECTING A DRIVING EVENT OF A VEHICLE
(FR) DISPOSITIF ET PROCÉDÉ POUR DÉTECTER UN ÉVÉNEMENT DE CONDUITE D'UN VÉHICULE
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR ERKENNUNG EINES FAHREREIGNISSES EINES FAHRZEUGS
Zusammenfassung:
(EN) The invention relates to a device (10) for detecting a driving event of a vehicle (5), the device (10) comprising a triple-axis acceleration sensor (20) and a processing unit (30). The device (10) can be arranged on the vehicle (5) in a fixed manner. Furthermore, the processing unit (30) is designed to record a plurality of acceleration values (22) by means of the acceleration sensor (20) over a determined period of time, to carry out a wavelet transformation of the acceleration values (22) in order to determine first coefficients, and to compare the first coefficients at least with stored, second coefficients. The second coefficients represent a pre-determined driving event. The processing unit (30) is also designed to identify the driving event represented by the second coefficients as an occurred driving event, when the first coefficients match the second coefficients. The essence of the invention is that the processing unit (30) is designed to determine characteristic parameters of the recorded acceleration values (22), to determine a specific mother wavelet according to the characteristic parameters, and to carry out the wavelet transformation on the basis of the determined mother wavelet. The invention also relates to a method for detecting a driving event of a vehicle (5).
(FR) L'invention concerne un dispositif (10) pour détecter un événement de conduite d'un véhicule (5), le dispositif (10) présentant un accéléromètre à trois axes (20) et une unité de traitement (30). Le dispositif (10) peut être disposé fixement sur le véhicule (5). En outre, l'unité de traitement (30) est prévue pour détecter une pluralité de valeurs d'accélération (22) au moyen de l'accéléromètre (20) à l'intérieur d'un intervalle de temps déterminé, pour effectuer une transformation à ondelettes des valeurs d'accélération (22) pour déterminer des premiers coefficients, et pour comparer les premiers coefficients à au moins des deuxièmes coefficients mémorisés. Dans ce cas, les deuxièmes coefficients représentent un événement de conduite prédéterminé. En outre, l'unité de traitement (30) est prévue pour détecter l'événement de conduite qui est représenté par les deuxièmes coefficients, sous forme d'évènement de conduite survenu, si les premiers coefficients coïncident avec les deuxièmes coefficients. L'aspect essentiel de l'invention réside dans le fait que l'unité de traitement (30) est prévue pour déterminer des paramètres caractéristiques des valeurs d'accélération détectées (22), pour déterminer, en fonction des paramètres caractéristiques, une ondelette mère spécifique, et pour effectuer la transformation des ondelettes sur la base de l'ondelette mère déterminée. L'invention concerne en outre un procédé de détection d'un événement de conduite d'un véhicule (5).
(DE) Die Erfindung geht aus von einer Vorrichtung (10) zur Erkennungeines Fahrereignisses eines Fahrzeugs (5), wobei die Vorrichtung (10) einen dreiachsigen Beschleunigungssensor (20) und eine Verarbeitungseinheit (30) aufweist. Die Vorrichtung (10) ist am Fahrzeug (5) fest anordenbar. Zudem ist die Verarbeitungseinheit (30) dazu eingerichtet ist, eine Mehrzahl von Beschleunigungswerten (22) mittels des Beschleunigungssensors (20) innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zu erfassen, eine Wavelet-Transformation der Beschleunigungswerte (22) zur Bestimmung von ersten Koeffizienten durchzuführen und die ersten Koeffizienten wenigstens mitabgespeicherten, zweiten Koeffizienten zu vergleichen. Hierbei stellen die zweiten Koeffizienten ein vorbestimmtes Fahrereignis dar. Des Weiteren ist die Verarbeitungseinheit (30) dazu eingerichtet ist, das Fahrereignis, welches die zweiten Koeffizienten darstellen, als aufgetretenes Fahrereignis zu erkennen, wenn die ersten Koeffizienten mit den zweiten Koeffizienten übereinstimmen. Der Kern der Erfindung besteht darin, dass die Verarbeitungseinheit (30) dazu eingerichtet ist, charakteristischen Parametern dererfassten Beschleunigungswerte (22) zu bestimmen, in Abhängigkeit von den charakteristischen Parametern eine spezifische Mutter-Wavelet zu ermitteln und die Wavelet-Transformation basierend auf der ermittelten Mutter-Wavelet durchzuführen. Die Erfindung betrifft zudem ein Verfahren zur Erkennung eines Fahrereignisses eines Fahrzeugs (5).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)