Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018065218) PROTHESENKOSMETIK UND SYSTEM AUS PROTHESENKOSMETIK UND PROTHESE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1 . Prothesenkosmetik (1 ) für eine Prothese (10) mit einem Prothesengelenk (2), das ein Oberteil (3) und ein schwenkbar um eine Schwenkachse (5) daran gelagertes Unterteil (4) aufweist, die Prothesenkosmetik (1 ) weist ein erstes Rahmenteil (21 ), das zumindest eine erste Befestigungseinrichtung (9) zur Festlegung an dem Unterteil (4) aufweist, und ein zweites Rahmenteil (22) mit zumindest einer zweiten Befestigungseinrichtung ( 225, 226) zur Festlegung an dem Oberteil (3) auf, wobei die Rahmenteile (21 , 22) schwenkbar zueinander gelagert sind, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Prothesengelenk ein Drehelement (224) angeordnet ist, an dem ein Betätigungselement (2241 ) angeordnet ist, das von außen mit einem Rahmenteil (228) oder durch ein Rahmenteil (22) zugänglich ist.

2. Prothesenkosmetik nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Drehelement (224) von zumindest einem Rahmenteil (21 , 22) zumindest teilweise umgeben ist, wobei das Drehelement (224) durch das zumindest eine Rahmenteil (21 , 22) hindurch oder mit dem zumindest einem Rahmenteil (21 , 22) betätigbar ist.

3. Prothesenkosmetik nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehelement (224) an einem der beiden Rahmenteile (21 , 22) befestigt ist.

4. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehelement (224) an dem zweiten Rahmenteil (22) und/oder an dem Oberteil (3) angeordnet ist.

5. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Drehelement (224) als Drehadapter ausgebildet ist.

6. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines der beiden Rahmenteile (21 , 22) einen zumindest teilkugelartig oder teiltonnenartig ausgebildeten Kopfbereich (21 1 , 221 ) aufweist, der in dem anderen Rahmenteil (22, 21 ) drehbar gelagert ist.

7. Prothesenkosmetik nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl an dem ersten Rahmenteil (21 ) als auch an dem zweiten Rahmenteil (22) ein teilkugelartiger oder teiltonnenartiger Kopfbereich (21 1 , 221 ) ausgebildet ist, die in einer gestreckten Stellung des Prothesengelenkes (2) einander zumindest teilweise überdecken, wobei ein Kopfbereich (21 1 ; 221 ) in dem anderen Kopfbereich (221 ; 21 1 ) aufgenommen ist.

8. Prothesenkosmetik nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass in einer eingebeugten Stellung des Prothesengelenkes (2) die Kopfbereiche (21 1 , 221 ) einander ergänzend das Prothesengelenk (2) zumindest teilweise umgeben.

9. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Rahmenteil (21 ) schalenartig oder mit in

Längserstreckung des Unterteils (4) gerichteten Streben (212, 213) ausgebildet ist.

10. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Rahmenteil (21 ) proximal über die Schwenkachse (5) übersteht.

1 1 . Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Rahmenteil (22) zumindest ein Überbrückungs- element (222) oder einen Überbrückungsabschnitt (223) aufweist, das oder der sich in Richtung auf einen Prothesenschaft (6) erstreckt.

12. Prothesenkosmetik nach Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Überbrückungselement (222) oder der Überbrückungsabschnitt (223) an dem Prothesenschaft (6) festlegbar ist.

13. Prothesenkosmetik nach Anspruch 1 1 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Überbrückungselement (222) oder der Überbrückungsabschnitt (223) drehbar relativ zu dem Kopfabschnitt (221 ) oder dem Prothesenschaft (6) gelagert ist.

14. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an dem ersten Rahmenteil eine Aufnahmeeinrichtung (215) für ein konturbildendes Formteil (7) angeordnet ist.

15. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Kopfbereich (21 1 , 221 ) als separates Bauteil ausgebildet ist.

16. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch einen textilen Überzug (30), der die Rahmenteile (21 , 22) überdeckt.

17. Prothesenkosmetik nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass der textile Überzug (30) Formschlusselemente (31 ) oder Kraftschlusselemente (32) aufweist, über die der Überzug (30) an einem Rahmenteil (21 , 22) und/oder einem Prothesenschaft (6) und /oder einem Schaumteil und/oder einer Fußhülle festlegbar ist.

18. Prothesenkosmetik nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass in oder an dem textilen Überzug (30) Versteifungen (33) angeordnet sind.

19. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Rahmenteil (21 , 22) Fixier- oder Abstandselemente (225, 226) aufweist, über die das Rahmenteil (21 , 22) an der Prothese oder relativ zu der Prothese beabstandet gehalten werden.

20. Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Rahmenteil (21 , 22) aus einem formstabilen Material hergestellt ist.

System aus einer Prothesenkosmetik nach einem der voranstehenden Ansprüche und einer Prothese mit einem Prothesengelenk (2), das ein Oberteil (3) und ein schwenkbar um eine Schwenkachse (5) daran gelagertes Unterteil (4) aufweist, wobei an dem Prothesengelenk ein Drehelement (224) angeordnet ist, an dem ein von außen zugängliches Betätigungselement (2241 ) angeordnet ist.