Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018060440) BRENNSTOFFZELLENVORRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Brennstoffzellenvorrichtung, welche dazu vorgesehen ist, mit einem fluidischen Brennstoff (24a; 24b) betrieben zu werden, mit einer Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b), gekennzeichnet durch zumindest einen Schutzgasbrenner (14a; 14b), welcher dazu vorgesehen ist, zumindest temporär ein Schutzgas (38a; 38b) zum Schutz zumindest der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) und/oder zu einer initialen Wasser- und/oder Brenngasbereitstellung zu erzeugen.

2. Brennstoffzellenvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Schutzgas (38a; 38b) in zumindest einem Betriebszustand der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) dazu vorgesehen ist, zumindest einer Anode (16a; 16b) der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) zugeführt zu werden.

3. Brennstoffzellenvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzgasbrenner (14a; 14b) dazu vorgesehen ist, das Schutzgas (38a; 38b) zumindest während eines Hochfahrens und/oder eines Herunterfahrens der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) zu erzeugen.

4. Brennstoffzellenvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzgasbrenner (14a; 14b) dazu vorgesehen ist, das Schutzgas (38a; 38b) zumindest in Abhängigkeit von einer Temperatur der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) zu erzeugen.

5. Brennstoffzellenvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzgasbrenner (14a; 14b) dazu vorgesehen ist, das Schutzgas (38a; 38b) durch eine Verbrennung des Brennstoffs (24a; 24b) und Luft (66a; 66b) zu erzeugen.

6. Brennstoffzellenvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzgasbrenner (14a; 14b) dazu vorgesehen ist, das Schutzgas durch eine unterstöchiometrische Verbrennung des Brennstoffs (24a; 24b) und Luft (66a; 66b) zu erzeugen.

7. Brennstoffzellenvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzgasbrenner (14a; 14b) zumindest eine Brennstoffzuleitung (18a; 18b) und zumindest eine Luftzuleitung (20a; 20b) aufweist.

8. Brennstoffzellenvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Schutzgas (38a; 38b) zumindest wasserstoff- und/oder kohlenstoffmonoxidhaltig ist.

9. Brennstoffzellensystem mit zumindest einer Brennstoffzellenvorrichtung (10a; 10b) nach einem der vorhergehenden Ansprüche.

10. Verfahren zum Betrieb einer Brennstoffzellenvorrichtung (10a; 10b), insbesondere nach einem der Ansprüche 1 bis 8, welche dazu vorgesehen ist, mit einem fluidischen Brennstoff (24a; 24b) betrieben zu werden, mit einer Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b), dadurch gekennzeichnet, dass zumindest temporär ein Schutzgas (38a; 38b) zum Schutz der Brennstoffzelleneinheit (12a; 12b) und/oder zu einer initialen Wasser- und/oder Brenngasbereitstellung erzeugt wird.