In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2018055183 - WERKZEUG UND WERKZEUGMASCHINE SOWIE VERFAHREN ZUR BEARBEITUNG VON PLATTENFÖRMIGEN WERKSTÜCKEN

Veröffentlichungsnummer WO/2018/055183
Veröffentlichungsdatum 29.03.2018
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2017/074298
Internationales Anmeldedatum 26.09.2017
IPC
B21D 28/12 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
28Stanzschneiden; Lochen
02Stanzschneiden von Zuschnitten oder Gegenständen, mit oder ohne Abfall; Nutenstanzen
12Stanzschneiden unter Verwendung von umlaufenden Trägern
B21D 28/34 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
21Mechanische Metallbearbeitung ohne wesentliches Zerspanen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
DBearbeiten oder Verarbeiten von Blechen, Metallrohren, Metallstangen oder Metallprofilen ohne wesentliches Abtragen des Werkstoffs; Stanzen von Metall
28Stanzschneiden; Lochen
24Lochen, d.h. Stanzschneiden von Löchern
34Lochwerkzeuge; Werkzeughalterungen
CPC
B21D 28/125
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
28Shaping by press-cutting; Perforating
02Punching blanks or articles with or without obtaining scrap
12Punching using rotatable carriers
125with multi-tools
B21D 28/34
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
28Shaping by press-cutting; Perforating
24Perforating, i.e. punching holes
34Perforating tools; Die holders
B26F 2001/4427
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
26HAND CUTTING TOOLS; CUTTING; SEVERING
FPERFORATING; PUNCHING; CUTTING-OUT; STAMPING-OUT; SEVERING BY MEANS OTHER THAN CUTTING
1Perforating; Punching; Cutting-out; Stamping-out; Apparatus therefor
38Cutting-out; Stamping-out
44Cutters therefor; Dies therefor
4427combining cutting and forming operations
Anmelder
  • TRUMPF WERKZEUGMASCHINEN GMBH + CO. KG [DE]/[DE]
Erfinder
  • KLINKHAMMER, Marc
  • TRÄNKLEIN, Dennis
  • WILHELM, Markus
  • HANK, Rainer
  • SCHINDEWOLF, Leonard
  • OCKENFUSS, Simon
  • KAPPES, Jens
  • TATARCZYK, Alexander
  • NEUPERT, Jörg
  • BITTO, Dominik
  • MAATZ, Markus
  • JAKISCH, Christian
Vertreter
  • PATENTANWÄLTE MAMMEL UND MASER
Prioritätsdaten
10 2016 118 175.726.09.2016DE
10 2016 119 464.612.10.2016DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) WERKZEUG UND WERKZEUGMASCHINE SOWIE VERFAHREN ZUR BEARBEITUNG VON PLATTENFÖRMIGEN WERKSTÜCKEN
(EN) TOOL, MACHINE TOOL, AND METHOD FOR MACHINING PLANAR WORKPIECES
(FR) OUTIL ET MACHINE-OUTIL ET PROCÉDÉ DE TRAITEMENT DE PIÈCES EN FORME DE PLAQUES
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Werkzeug und eine Werkzeugmaschine sowie ein Verfahren zum Bearbeiten von plattenförmigen Werkstücken (10), insbesondere von Blechen, mit einem Oberwerkzeug (11), welches einen Einspannschaft (34) und einen Grundkörper (33) aufweist, die in einer gemeinsamen Positionsachse (35) liegen und zumindest einem dem Einspannschaft (34) gegenüberliegend am Grundkörper angeordneten Werkzeugkörper (39), der eine Schneidkante (38) umfasst, mit einem Unterwerkzeug (9), welches einen Grundkörper (41) mit einer Auflagefläche (47) für das Werkstück (10) aufweist und mit zumindest einem am Grundkörper (41) vorgesehenen Gegenwerkzeugkörper (93), der eine Gegenschneidkante (51) umfasst, und der Grundkörper (41) eine Positionsachse (48) aufweist, welche senkrecht zur Auflagefläche (47) ausgerichtet ist, wobei die Gegenschneidkante (51) des zumindest einen Gegenwerkzeugkörpers (93) als eine geschlossene Kontur ausgebildet ist und die Schneidkante (38) des zumindest einen Werkzeugkörpers (39) eine Schneidkontur aufweist, die der geschlossenen Kontur des Gegenwerkzeugkörpers (93) entspricht, wobei an dem Unterwerkzeug (9) zumindest eine Gruppe (411, 412, 418) von wenigstens zwei Gegenwerkzeugkörpern (93) vorgesehen ist, die dem zumindest einen Werkzeugkörper (39) bezüglich der geschlossenen Kontur ausschließlich durch eine Verfahrbewegung senkrecht oder geneigt zur Positionsachse (35, 48) des Oberwerkzeugs (11) und/oder Unterwerkzeugs (9) oder durch eine Kombination der Verfahrbewegung senkrecht oder geneigt zur Positionsachse (35, 48) und durch eine Drehbewegung um die Positionsachse (35, 48) des Oberwerkzeuges (11) und/oder Unterwerkzeuges (9) zuordenbar sind, wobei in der zumindest einen Gruppe (411, 412, 418) die Kontur des ersten Gegenwerkzeugkörpers (93) der Schneidkontur des Werkzeugkörpers (39) mit einer ersten Schnittspaltbreite und die Kontur des zweiten oder weiteren Gegenwerkzeugkörpers (93) der Schneidkontur des Werkzeugkörpers (39) mit einer zweiten oder weiteren Schnittspaltbreite entspricht.
(EN)
The invention relates to a tool, to a machine tool, and to a method for machining planar workpieces (10), in particular metal sheets, having an upper tool (11), which has a clamping shaft (34) and a main body (33), which lie along a common position axis (35), and having at least one tool body (39), which is arranged opposite the clamping shaft (34) on the main body and which comprises a cutting edge (38), having a lower tool (9), which has a main body (41) having a support surface (47) for the workpiece (10), and having at least one counter tool body (93), which is provided on the main body (41) and which comprises a counter cutting edge (51), the main body (41) having a position axis (48), which is oriented perpendicularly to the support surface (47), the counter cutting edge (51) of the at least one counter tool body (93) being designed as a closed contour and the cutting edge (38) of the at least one tool body (39) having a cutting contour that corresponds to the closed contour of the counter tool body (93), at least one group (411, 412, 418) of at least two counter tool bodies (93) being provided on the lower tool (9), which counter tool bodies can be associated with the at least one tool body (39) with respect to the closed contour exclusively by means of a travel motion perpendicular or at an angle to the position axis (35, 48) of the upper tool (11) and/or lower tool (9) or by means of a combination of the travel motion perpendicular or at angle to the position axis (35, 48) and by means of a rotational motion about the position axis (35, 48) of the upper tool (11) and/or lower tool (9), in the at least one group (411, 412, 418) the contour of the first counter tool body (93) corresponding to the cutting contour of the tool body (39) having a first cutting gap width and the contour of the second or further counter tool body (93) corresponding to the cutting contour of the tool body (39) having a second or further cutting gap width.
(FR)
L'invention concerne un outil et une machine-outil, ainsi qu'un procédé pour traiter des pièces (10) en forme de plaques, en particulier des tôles, comprenant un outil supérieur (11) qui comporte une tige de montage (34) et un corps de base (33) qui sont disposés sur un axe de positionnement (35) commun, et au moins un corps d'outil (39) qui est disposé sur le corps de base à l'opposé de la tige de montage (34) et qui comporte une arête de coupe (38), un outil inférieur (9) qui comporte un corps de base (41) pourvu d'une surface d'appui (47) pour la pièce (10), et au moins un corps de contre-outil (93) qui est disposé sur le corps de base (41) et comporte une contre-arête de coupe (51), le corps de base (41) présentant un axe de positionnement (48) orienté perpendiculairement à la surface d'appui (47). La contre-arête de coupe (51) du ou des corps de contre-outil (93) se présente sous la forme d'un contour fermé, et l'arête de coupe (38) du ou des corps d'outil (39) présente un contour de coupe qui correspond au contour fermé du corps de contre-outil (93). L'outil inférieur (9) porte au moins un groupe (411, 412, 418) d'au moins deux corps de contre-outil (93) qui peuvent être associés au(x) corps d'outil (39) par alignement du contour fermé, exclusivement par un déplacement perpendiculaire ou incliné par rapport à l'axe de positionnement (35, 48) de l'outil supérieur (11) et/ou de l'outil inférieur (9), ou par une combinaison de ce déplacement perpendiculaire ou incliné par rapport à l'axe de positionnement (35, 48) et d'un mouvement rotatif autour de l'axe de positionnement (35, 48) de l'outil supérieur (11) et/ou de l'outil inférieur (9). Dans ledit groupe (411, 412, 418), le contour du premier corps de contre-outil (93) correspond au contour de coupe du corps d'outil (39) avec un premier jeu de coupe, et le contour du deuxième ou de l'autre corps de contre-outil (93) correspond au contour de coupe du corps d'outil (39) avec un deuxième ou autre jeu de coupe.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten