Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018055182) WERKZEUG UND WERKZEUGMASCHINE SOWIE VERFAHREN ZUM SCHNEIDEN UND/ODER UMFORMEN VON PLATTENFÖRMIGEN WERKSTÜCKEN

Pub. No.:    WO/2018/055182    International Application No.:    PCT/EP2017/074296
Publication Date: Fri Mar 30 01:59:59 CEST 2018 International Filing Date: Wed Sep 27 01:59:59 CEST 2017
IPC: B21D 28/12
B21D 28/34
B21D 28/14
B21D 28/26
B21D 28/02
B26F 1/14
B26F 1/04
Applicants: TRUMPF WERKZEUGMASCHINEN GMBH + CO. KG
Inventors: OCKENFUSS, Simon
HANK, Rainer
KLINKHAMMER, Marc
SCHINDEWOLF, Leonard
KAPPES, Jens
TRÄNKLEIN, Dennis
TATARCZYK, Alexander
NEUPERT, Jörg
BITTO, Dominik
MAATZ, Markus
JAKISCH, Christian
WILHELM, Markus
Title: WERKZEUG UND WERKZEUGMASCHINE SOWIE VERFAHREN ZUM SCHNEIDEN UND/ODER UMFORMEN VON PLATTENFÖRMIGEN WERKSTÜCKEN
Abstract:
Die Erfindung betrifft ein Werkzeug und Werkzeugmaschine sowie Verfahren zum Schneiden und/oder Umformen von plattenförmigen Werkstücken (10), insbesondere von Blechen, mit einem Oberwerkzeug (11) und einem Unterwerkzeug (9), die zur Bearbeitung eines dazwischen angeordneten Werkstücks (10) aufeinander zu bewegbar sind, wobei das Oberwerkzeug (11) zumindest ein Schneidwerkzeug (37) mit zumindest einer Schneidkante (38) und einen Einspannschaft (34) umfasst, und das Oberwerkzeug (11) eine Positionsachse (35) aufweist, wobei das Unterwerkzeug (9) einen Grundkörper (41) umfasst, der eine Auflagefläche (47) für das Werkstück (10) mit einer Öffnung (46) aufweist, welcher einer innenliegenden Gegenschneidkante (51) zugeordnet ist, um ein nach dem Trennen gebildetes Werkstückteil (81) durch die Öffnung (46) nach unten auszustoßen und das Unterwerkzeug (9) eine Positionsachse (48) aufweist, mit zumindest einer außerhalb der Öffnung (46) vorgesehenen und der Auflagefläche (47) zugeordneten außenliegenden Gegenschneidkante (52), wobei die außenliegende Gegenschneidkante (52) zu einer die Auflagefläche (47) begrenzenden Außenseite der Auflagefläche (47) ausgerichtet ist, ein Abstand der außenliegenden Gegenschneidkante (52) zur Positionsachse (48) des Grundkörpers (41) des Unterwerkzeugs (9) und ein Abstand der innenliegenden Gegenschneidkante (51) zur Positionsachse (48) des Grundkörpers (41) des Unterwerkzeugs (9) voneinander abweichen.