Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018050351) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES FAHRZEUGBAUTEILS

Pub. No.:    WO/2018/050351    International Application No.:    PCT/EP2017/069590
Publication Date: Fri Mar 23 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Fri Aug 04 01:59:59 CEST 2017
IPC: F16C 11/06
Applicants: ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
Inventors: EULERICH, Wolfgang
MOELL, Achim
HAAR, Torsten
HEIDEMANN, Manfred
Title: VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES FAHRZEUGBAUTEILS
Abstract:
Verfahren zur Herstellung eines Fahrzeugbauteils (1) mit einem Gelenk (4), welches ein mit einer Montageöffnung (8) versehenes Gelenkgehäuse (5), dem eine sich in einer axialen Richtung (7) erstreckende Längsachse (14) zugeordnet ist, ein beweglich in dem Gelenkgehäuse (5) gelagertes Gelenkinnenteil (12) und einen die Montageöffnung (8) verschließenden Gehäusedeckel (9) aufweist, und einem mit einer durchgehenden Gelenkaufnahmeöffnung (3) versehenen Gegenstück (2), in dessen Gelenkaufnahmeöffnung (3) das Gelenk (4) mit seinem Gelenkgehäuse (5) fest sitzt, wobei das Gelenkgehäuse (5) bei seiner Herstellung an seinem Außenumfang mit einer sich quer zur Längsachse (14) erstreckenden Gegenstückanlagefläche (24) versehen wird, von der sich ein die Montageöffnung (8) umringender axialer Endbereich (25) des Gelenkgehäuses (5) weg erstreckt, in einem Gelenkgehäuseeinsetzschritt das Gelenkgehäuse (5) in die Gelenkaufnahmeöffnung (3) eingesetzt wird, sodass die Gegenstückanlagefläche (24) an dem Gegenstück (2) anliegt und sich der axiale Endbereich (25) auf einer der Gegenstückanlagefläche (24) abgewandten Seite des Gegenstücks (2) mit einem freien Ende (26) aus der Gelenkaufnahmeöffnung (3) heraus erstreckt, in einem Gelenkinnenteilmontageschritt das Gelenkinnenteil (12) in das Gelenkgehäuse (5) eingebracht und beweglich in diesem gelagert wird, in einem Gehäusedeckelmontageschritt der Gehäusedeckel (9) in die Montageöffnung (8) eingesetzt wird, in einem dem Gelenkgehäuseeinsetzschritt nachfolgenden Gelenkgehäusebefestigungsschritt das Gelenkgehäuse (5) an dem Gegenstück (2) axial formschlüssig festgelegt wird und in einem dem Gehäusedeckelmontageschritt nachfolgenden Gehäusedeckelbefestigungsschritt der Gehäusedeckel (9) an dem Gelenkgehäuse (5) axial formschlüssig festgelegt wird, wobei der Gelenkgehäusebefestigungsschritt und der Gehäusedeckelbefestigungsschritt in einem gemeinsamen Umformschritt gleichzeitig erfolgen, indem das freie Ende (26) des axialen Endbereichs (25) derart umgeformt wird, dass es sowohl das Gegenstück (2) als auch den Gehäusedeckel (9) quer zur Längsachse (14) übergreift.