Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2018050199) FUTTERSPENDER

Pub. No.:    WO/2018/050199    International Application No.:    PCT/EP2016/001558
Publication Date: Fri Mar 23 00:59:59 CET 2018 International Filing Date: Sat Sep 17 01:59:59 CEST 2016
IPC: A01K 7/06
A01K 5/02
Applicants: H. BRÖRING GMBH & CO. KG
Inventors: BRÖRING, Bernd
Title: FUTTERSPENDER
Abstract:
Die Erfindung betrifft einen Futterspender (2) für Tiere, insbesondere Schweine, mit einem von einer Seitenwand (6) und einem Boden (8) begrenzten, nach oben offenen Futternapf (4), dessen maximale Füllhöhe (H) durch die Höhe des Rands der Seitenwand (6) vorgegeben ist. Der Boden (8) weist eine zur Zuführung von Flüssigfutter in den Futternapf (4) ausgebildete Materialaussparung auf. In Materialanpassung ist eine Ventilanordnung (10) für eine durch Tiere ausgelöste Zufuhr von Flüssigfutter angeordnet, umfassend einen Ventilkörper (18) mit einer durchgehenden Ausnehmung (29), in der ein Dichtsitz (20) ausgebildet ist, ein am Dichtsitz (20) angeordnetes Dichtelement (22), einen teilweise in der durchgehenden Ausnehmung (29) angeordneten Bedienstab (24), der einenends einen Sperrkörper (26) aufweist, der zum Verschluss der Ausnehmung (29) Mittels des Dichtelements (22) am Dichtsitz (20) ausgebildet ist, und der anderenends aus dem Ventilkörper (18) hervorragt, ein Rückstellelement (28), das zur Ausübung einer Kraft auf den Bedienstab (24) und darüber auf das Dichtelement (22) gegenüber dem Dichtsitz (20) ausgebildet ist. Der Futterspender umfasst zudem ein das aus der Ventilanordnung (10) austretende Flüssigfutter umlenkendes Leitelement (30), das oberhalb des Ventilkörpers (18) am Bedienstab (24) angeordnet ist. Der Bedienstab (24) endet unterhalb der maximalen Füllhöhe (H) des Futternapfs (4). Der Futterspender (2) weist ein Anlern- und Verriegelungselement (32) aufweist, das am Bedienstab (24) sowohl in einer Anlernposition als auch in einer Verriegelungsposition lösbar festlegbar ist, wobei das Anlernund Verriegelungselement (32) mindestens eine bei Benutzung im Wesentlichen in Richtung der Erstreckung des Bedienstabs (24) ausgerichtete Verlängerung aufweist, die in der Anlernposition vom Boden (8) des Futternapfs (4) weg gerichtet ist und den betätigbaren Bereich der Ventilanordnung (10) über die maximale Füllhöhe (H) hinaus verlängert und in der Verriegelungsposition in Richtung des Bodens (8) ausgerichtet ist, so dass die Verlängerung mit dem Ventilkörper (18) dergestalt in Kontakt bringbar ist, dass der Bedienstab (24) über das Anlern- und Verriegelungselement (32) gegenüber dem Ventilkörper (18) fixierbar ist.