Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2018036853) ZAHNEINHEIT SOWIE VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER PROTHESENBASIS
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische DatenEinwendung einreichen

Veröff.-Nr.: WO/2018/036853 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2017/070572
Veröffentlichungsdatum: 01.03.2018 Internationales Anmeldedatum: 14.08.2017
IPC:
A61C 13/01 (2006.01) ,A61C 13/10 (2006.01) ,A61C 13/00 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
C
Zahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
13
Zahnprothesen; deren Herstellung
007
Prothesen mit Basen, z.B. Gaumenplatten oder Gerüste; deren Herstellung
01
Prothesenbasen
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
C
Zahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
13
Zahnprothesen; deren Herstellung
10
Befestigen künstlicher Zähne an einer künstlichen Basis, z.B. an Gaumenplatten oder an benachbarten künstlichen Zähnen
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
C
Zahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
13
Zahnprothesen; deren Herstellung
Anmelder:
VITA ZAHNFABRIK H. RAUTER GMBH & CO. KG [DE/DE]; Spitalgasse 3 79713 Bad Säckingen, DE
Erfinder:
KIRSTEN, Armin; DE
Vertreter:
DOMPATENT VON KREISLER SELTING WERNER - PARTNERSCHAFT VON PATENTANWÄLTEN UND RECHTSANWÄLTEN MBB; Deichmannhaus am Dom Bahnhofsvorplatz 1 50667 Köln, DE
Prioritätsdaten:
16185833.726.08.2016EP
Titel (DE) ZAHNEINHEIT SOWIE VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER PROTHESENBASIS
(EN) TOOTH UNIT AND METHOD FOR PRODUCING A DENTURE BASE
(FR) UNITÉ DE DENT AINSI QUE PROCÉDÉ POUR LA FABRICATION D'UN BASE PROTHÉTIQUE
Zusammenfassung:
(DE) Zur Herstellung einer Prothese werden künstliche Zähne in einer Prothesenbasis eingesetzt. Die erfindungsgemäß verwendeten künstlichen Zähne weisen einen Außenteil (12) auf, der in eingesetztem Zustand sichtbar ist. Ein Innenteil (14) ist in eingesetztem Zustand innerhalb der Prothesenbasis (20) angeordnet. Mit Hilfe eines virtuellen Datensatzes des künstlichen Zahns, der zu der Außenseite des Zahns korrespondiert, erfolgt die Definition einer virtuellen Gingivalinie in einem Bereich des Innenteils des Zahns, der hinterschnittfrei ist. Zur Herstellung einer Prothesenbasis werden in der Prothesenbasis Kavitäten (22) erzeugt. Um die Kavitäten (22) mit Hilfe automatischer Herstellungsverfahren wie CAD/CAM-Verfahren herstellen zu können, erfolgt ein virtuelles Subtrahieren der künstlichen Zähne vor einer virtuellen Prothesenbasis (20), so dass eine Kavitätenkante (24) definiert wird, welche der virtuellen Gingivalinie (10) entspricht.
(EN) Artificial teeth are inserted in a denture base in order to produce a denture. The artificial teeth used according to the invention have an outer part (12), which is visible in the inserted state. An inner part (14) is arranged in the denture base (20) in the inserted state. A virtual data record of the artificial tooth, which corresponds to the outer side of the tooth, helps to define a virtual gum line in a region of the inner part of the tooth, which is undercut-free. In order to produce a denture base, cavities (22) are created in the denture base. In order to be able to create the cavities (22) with the help of automatic production methods such as CAD/CAM methods, the artificial teeth are virtually subtracted from a virtual denture base (20) such that a cavity edge (24) is defined, which corresponds to the virtual gum line (10).
(FR) Des dents artificielles sont placées dans une base prothétique pour la fabrication d'une prothèse. Les dents artificielles utilisées selon l'invention présentent une partie externe (12) qui est visible dans un état inséré. Dans l'état inséré, une partie interne (14) est disposée à l'intérieur de la base (20) prothétique. Un jeu de données virtuelles de la dent artificielle, qui correspond à la face externe de la dent, permet de définir une ligne gingivale virtuelle dans une zone de la partie interne de la dent, qui est exempte de contre-dépouille. Pour la fabrication d'une base prothétique, des cavités (22) sont générées dans la base prothétique. Afin de pouvoir réaliser les cavités (22) à l'aide de procédés de fabrication automatique, tels que des procédés de CAO/FAO, on réalise une soustraction virtuelle des dents artificielles d'une base (20) prothétique virtuelle de manière à définir un bord (24) de cavité qui correspond à la ligne gingivale (10) virtuelle.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BN, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DJ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IR, IS, JO, JP, KE, KG, KH, KN, KP, KR, KW, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PA, PE, PG, PH, PL, PT, QA, RO, RS, RU, RW, SA, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TH, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LR, LS, MW, MZ, NA, RW, SD, SL, ST, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AL, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RS, SE, SI, SK, SM, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, KM, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
CA3030205AU2017315006CN109640876EP3503840